1. Mannschaft mit schwacher Leistung zum Unentschieden gegen Mommenheim

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem 2:2 Unentschieden trennten sich der VfL vergangenen Sonntag im Heimspiel vom TSV aus Mommenheim. Nachdem Dirk Spitzbarth bereits in der 3. Minute einen an Steven Thiel verursachten Elfmeter verwandelte, war allen anwesenden klar, das dieser Elfmeter nicht der einzige an diesem Tag werden würde. Um es gelinde auszudrücken, in 9 von 10 spielen bleibt in dieser Szene die Pfeife stumm. Es kam wie es kommen musste, auch die Auswahl des TSV bekam Mitte der 1. Hälfte einen Strafstoß zugesprochen der keiner war und somit konnte das Spiel von vorn beginnen. Ein zähes Spiel gegen gut organisierte Gäste, die jedoch in der Offensive zu harmlos waren, entwickelte sich. Höhepunkt der 1. Halbzeit war ein Fallrückzieher von Steven Thiel, der nur Aluminium traf. Hier war mehr drin, da der Torhüter bereits geschlagen war und der Fallrückzieher wohl die schlechteste Wahl war. Bereits nach 30 minuten musste der VfL wechseln, Jörg Medinger zog sich nach einem Zweikampf eine angeknackste Rippe zu und musste für Thomas Schmitt weichen. Auf Grund der aktuellen Personalmisere (u.a. Ausfall von Aziz Karagöz kurz vor Spielbeginn) war man gezwungen auf 3:5:2 umzustellen. Mit leichtem Chancen-Übergewicht ging es in die Pause. In Hälfte 2 Bot sich den Zuschauern eine schwache aber umkämpfte Bezirksklassenpartie ohne richtige Torchancen. Ein weiterer Strafstoß, dieses mal eine 50:50 Entscheidung zu unseren Gunsten, brachte die erneute Führung durch Dirk Spitzbarth. Der Gast antworte mit einem Freistoss, der von Torhüter Peco Stojancic aus dem 5er gefaustet wurde, jedoch genau einem TSV-Akteur vor die Füße fiel, dieser lies mit einer Finte Dominique Zoogbaum aussteigen und erzielte aus spitzem Winkel den verdienten Ausgleich. Ein an Höhepunkten armes Spiel ging pünktlich nach 90 Minuten zu Ende und beide Teams trennten sich gütlich. Auf beiden Seiten war man sich einig, dass die Fairness beider Teams das positivste am Spiel war und den Unparteiischen nicht noch zusätzlich vor Probleme gestellt hat.

Fazit: Das dritte Spiel in folge ohne Sieg und eine Personaldecke, die gerade in der Defensive immer dünner wird. Ärgerlich war an diesem Wochenende keinesfalls, dass man keinen 3er holte, sondern wie man Unentschieden spielte. Die Luft nach Oben war bei einigen Akteuren förmlich zu greifen. Am ärgerlichsten ist jedoch die Tatsache, dass man erneut nach einer Standardsituation ein Gegentor hinnehmen musste. Ein Sieg war dank der Elfmeterentscheidungen drin, aber nicht alle Elf waren an diesem Tag  „geil“ genug, um einen dreckigen Sieg einzufahren.

HINWEIS:

 

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass dies eine Vereinshomepage des VfL Frei-Weinheim 1921 e.V. ist.Meinungen, Ansichten, Spielberichte und Vergleichbares sind nicht objektiv geschrieben und wir bitten dies zu berücksichtigen. Wir sind kein unabhängiges Medium und wenn jemand unsere Ansichten nicht teilt, Posts oder Spielberichte nicht gefällt, möchte er doch bitte unsere Internetpräsenz meiden.

 

Für alle anderen, viel Spaß auf www.vflfw.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.