VfLFW daheim in Favoritenrolle gegen 1817 Mainz

Kommenden Sonntag empfängt der VfL den TV 1817 Mainz an der Talstraße. Der Absteiger aus der Bezirksliga kommt mit einem neuen Spielertrainer und der Euphorie die Rote Laterne im direkten Duell (2:0) an Bretzenheim 12 abgegeben zu haben.

1817 musste nach dem Abstieg aus der Bezirksliga eine komplett neue Mannschaft formen, da nahezu alle Stammspieler den Verein verlassen haben. Heraus kam eine junge Mannschaft, die auch in der Bezirksklasse um den Abstieg spielt und aktuell mit 2 Siegen und 7 Niederlagen auf Platz 14 der Tabelle rangiert. Unser VfL ist demnach Favorit und ist auch gewillt diese Bürde anzunehmen. Trainer David Klose fehlen am Sonntag Timo Medinger (anhaltende Beschwerden im Leistenbereich), Arsid Kasemi (Außenband) und Robin Witzel (Muskelanriss im Kiefer). Hinter Thomas Kuhl steht noch ein Fragezeichen, da er die Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnte und man abwarten muss, wie das Antibiotika anschlägt und vor allem wann es abgesetzt werden kann. Nach der Niederlage in Saulheim sind Thiel & Co gewillt auf dem heimischen Kunstrasen Wiedergutmachung zu betreiben und werden alles daran setzen den Gegner früh in seine Schranken zu verweisen. Im Training zeigte sich insbesondere die Abteilung „Attacke“ von der 2. Saisonniederlage sehr gut erholt und so kann man erneut auf einen offensiv ausgerichteten VfL im Heimspiel hoffen. Es gilt nun weiter zu arbeiten um nicht den Kontakt auf Platz 3 abreißen zu lassen. Die kommenden Wochen werden richtungsweisend sein, spielt man doch gegen Gegner wie Laubenheim, Ingelheim und Bretzenheim 12, die allesamt auf Augenhöhe zu seien scheinen, ehe man mit Marienborn und Budenheim zwei richtige Brocken empfängt.

Voraussichtliches Aufgebot: Stojancic / Spitzer – Schön, Medinger, Karagöz, Kuhl (?), Koeder, Schmitt, Joseph, Bretz, Kleemann, Tekdemir, Thiel, Spitzbarth, Penzien, Kasemi (?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.