1b erneut mit Torgala – VfLFW II gg. TuS Trechtingshausen II

Frei Weinheim`s 1B empfing am vergangenen Samstag zum Rotweinfestspiel den Tabellennachbarn aus Trechtingshausen. Trainer Jochen Müller kehrte nach überstandenen Kurzurlaub wieder auf die Trainerbank zurück und veränderte die Mannschaft auf zwei Positionen.Neu ins Team rotierte Rechtsverteidiger Christian Hammer und Sturmtank Mehmet Tekdemir. Der VfL wollte nach dem im letzten Spiel der erste dreier der Saison eingefahren wurde, wieder an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen.

Bereits zu Beginn legte unsere 1B den Grundstein für ein erfolgreiches Spiel. In der 2. Spielminute entschied der Schiedsrichter auf Handspiel im Strafraum und zeigte auf den Punkt. Eine harte Entscheidung für unsere Gäste. Den fälligen Strafstoß verwandelte Aurin gewohnt sicher zum 1:0. Nur kurz danach tankte sich der starke Tekdemir im Zentrum durch und blieb auch vor dem Tor eiskalt und vollstreckte mit einem Heber zum 2:0. Mit dem Doppelpack in den ersten Minuten war bereits die Moral des Gegners gebrochen und die Messe gelesen. In der Folge spielte nur der VfL, Kirchner der mit seinem Gegenspieler auf dem linken Flügel Katz und Maus spielte, entschied das Spiel mit einem schnell vorgetragenen Konter und dem Abschluss zum 3:0. Ebenfalls in die Torschützenliste durfte sich noch Andreas Pittner eintragen. Mit einem Doppelpack kurz vor der Halbzeit zerstörte er noch das letzten Fünkchen Hoffnung in den Köpfen der Trechtingshausener.

In der Pause wechselte Coach Müller noch einmal durch und brachte Markus Mai und Benjamin Bretz für die Offensive. Weichen musste Mehmet Tekdemir und Christopher Pittner, letzterer musste angeschlagen in der Kabine bleiben.

Der VfL zeigte in der zweiten Halbzeit zunächst einige Unkonzentriertheit, konnte sich aber stets auf seinen Torhüter Stojancic verlassen. Nachdem sich die Heimmannschaft wieder auf seine alte Spielstärke besonnen hatte, fand der Ball auch wieder den Weg ins gegnerische Tor. Nach einer schönen Kombination, war es Heil der den linken Flügel wie zu seinen besten Zeiten durch sprintete und trocken zum 6:0 einschob. Der VfL verpasste es nun das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben und vergab gleich mehrere 100% Torchancen. Den Schlusspunkt der Partiesetzte Benjamin Bretz mit einem sehenswerten Lupfer aus 35 Meter.

Mit dem 7:0 Heimerfolg setzt Frei-Weinheim`s zweite ein Ausrufezeichen und zeigt, dass mit Ihnen in Zukunft wieder zu rechnen ist. Am kommenden Sonntag reist unsere Elf nach Saulheimzum Tabellen fünften. Ein starker Gegner der bereits vier Siege aus den ersten sieben Spielen verzeichnen kann und dazu die zweit wenigsten Gegentore der Liga vorzuweisen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.