1b mit dreckigem Sieg weiterhin unbesiegt in der Rückrunde

imageIn der Flutlicht Partie am Sonntagabend trafen der TV 1817 Mainz und der VfL Frei-Weinheim II vor knapp 30 Zuschauern aufeinander. Die Partie versprach hochklassig zu werden, traf doch der Tabellen 4te auf den 5ten. Beide Mannschaften mussten dieses Spiel gewinnen, falls noch die minimale Chance auf den Aufstieg gewahrt werden sollte. Personell drehten die Verantwortlichen nur leicht an der Schraube und so rückte der wiedergenesene Heil zurück für Demoli in die Startelf.

Aufstellung: M.Müller – Hammer, Rödiger, Aurin, Heil – Salvo, A.Müller – Kirchner, Klose, Zoogbaum – C.Pittner  Bank: Fabian, Nickel, Demoli

mercedesDie ersten Minuten gehörten klar der Reserve des VfL. Die wild zusammen gewürfelte Elf der Gastgeber brauchte eine gute Viertelstunde um sich an den Gegner zu gewöhnen. In dieser Phase nutzte der VfL einige Male Unzulänglichkeiten des Gegners um gefährlich vor das Tor zu kommen, scheiterte aber ebenfalls mehr an sich selbst, statt am gegnerischen Torhüter. Mit der Zeit passte sich allerdings auch die Gästemannschaft dem Niveau der Heimmannschaft an und die Zuschauer bekamen ein grauenvolles Spiel zu sehen. Etliche unnötige Fehlpässe und überhastete Aktionen rundeten das Bild ab. So war es auch Symptomatisch, dass eine Standardsituation die Führung für den VfL Frei-Weinheim brachte. Aurin legte sich den Ball nach 30 gespielten Minuten aus 25 Meter zentraler Position zurecht und verwandelte direkt ins linke obere Eck. Der Bann war nun gebrochen und der VfL kam trotz schwachen Passspiels zu weiteren Tormöglichkeiten. 5 Minuten später ging Zoogbaum allein auf weite Reise und der heraus eilende Keeper klärte direkt vor die Füße des gut nachgerückten Außenverteidigers Christian Hammer, der mit einem harten und präzisen Schuss das 0:2 aus gut 35 Meter Torentfernung markierte. Die Verunsicherung des Gastgebers nutzte kurz darauf noch ein weiterer Abwehrspieler. Nach schöner Kombination im Mittelfeld wurde „Oldie“ Christian Heil freigespielt und dieser visierte mit dem Außenriss den rechten oberen Winkel an und traf links unten ins Eck. Mit einem beruhigenden 0:3 ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit zeichnete sich ein verändertes Bild ab. Der TV 1817 Mainz war von nun an die bestimmende Mannschaft und der VfL reagierte nur noch. Konter wurden mit schlechtem Stellungsspiel oder grausigen Fehlpässen schon im Keim erstickt und der notwendige Biss auch in den Zweikämpfen fehlte gänzlich. Bestraft wurde das Ganze direkt in der 50. Minute, nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld heraus setzte sich der Stürmer durch und vollendete aus spitzem Winkel gezielt ins lange untere Eck. Auch in der Folge wollte keine Spielkultur beim Gast aufkommen und so kam es wie es kommen musste. Nach einem weiten Ball auf die Außen und einem Tänzchen an der Eckfahne gegen zwei Abwehrspieler, setzte sich der quirlige Stürmer des TV 1817 Mainz durch, legte zurück an die Strafraum Grenze und der von dort gezirkelte Ball konnte von M. Müller nur noch abgeklatscht werden, so dass der Abstauber zum 2:3 leichtes Spiel war. Nun versuchte der Gastgeber noch einmal alles, konnte aber dem Tor von Müller nicht mehr entscheidend gefährlich werden. So lautete das Endresultat 2:3 für den VfL Frei-Weinheim II, der sich an diesem Tag nicht mit Ruhm bekleckerte aber dennoch die überaus wichtigen 3 Punkte einfahren konnte.  Star des Spiels: Edel-Fan Frank Nitsch, der trotz des katastrophalen Spiels seiner Mannschaft, die meiste Zeit über die Nerven behielt.

Fazit: Eines der schlechtesten Saisonspiele. Dennoch 3 Punkte geholt und in der Rückrunde auch im 8ten Spiel weiterhin ungeschlagen.

Ausblick: Gegen den TSV Wackernheim geht es um alles oder nichts, mehr ist zu diesem Spiel nicht zu sagen. Die Nachholpartie findet am Mittwoch, den 24.04.13 um 19.30 Uhr statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.