1B mit Glück und Leidenschaft zum Sieg gegen Mommenheim

Am letzten November Wochenende empfing unsere zweite Mannschaft zum Rückrundenauftakt das Team aus Mommenheim. Im Hinspiel gab es noch eine klare 1:3 Niederlage, die unserer Elf zeigte, dass es kein Spaziergang in der neuen Klasse geben wird. Durch die Ausfälle von MarkusMai und Andreas Pittner musste Coach Müller vor allem im Sturm umstellen und zauberte neben Christopher Pittner, David Klose aus dem Hut. Dazu verzichten musste man auf Roman Eckes der in den Kader der ersten Mannschaft aufrückte. Wieder im Team dagegen war Torhüter Markus Spitzer, der gleich wieder sein Platz zwischen den Pfosten einnahm.

Aufstellung: Spitzer-Heil,Aurin,Rödiger,Demoli-Salvo,A.Müller-Kirchner,Zoogbaum-Klose,C.Pittner

Der VfL kam in den ersten Minuten nur schwer in die Partie. Die Gäste aus Mommenheim standen hoch in der Defensive und attackierten früh in der gegnerischen Hälfte. Spielerisch zeigte der Gast ebenfalls eine sehr ansprechende Leistung und konnte darüber hinaus durch Zweikampfstärke und Ballsicherheit überzeugen. Frei-Weinheim II wollte hingegen nicht wirklich in tritt kommen und leistete sich ein ums andere mal Unkonzentriertheiten. Frühe Ballverluste brachten die Abwehr und Torhüter Spitzer immer wieder in Bedrängnis und nur der Pfosten und das Lattenkreuz bewahrten den VfL vor dem Rückstand. Mit Glück ging es für Frei-Weinheim mit 0:0 in die Halbzeit.

Nach der Pause agierte die Heimmannschaft geschickter in der eigenen Hälfte. Eine bessere Raumaufteilung und die notwendige Bissigkeit im Zweikampf brachte unsere Elf wieder zurück in die Partie. Chancen wurden nun auf beiden Seiten nicht mehr zugelassen und nur Standardsituationen brachten Gefahr für das Tor. Als sich die Zuschauer schon mit einem torlosen unentschieden abgefunden hatten, schlug die Sternstunde von David Klose. Gerade zum Eckballin der 86. Minute wieder eingewechselt, köpfte dieser die Hereingabe von Zoogbaum wuchtig in die Maschen. Eine Minute später folgte die prompte Auswechslung des Torschützen, für einen weiteren defensiv Spezialist. In der Folge versuchte der Gast die drohende Niederlage noch einmal abzuwenden, fand aber kein zwingendes Mittel dem VfL gefährlich zu werden. Den Schlusspunkt der Partie setzte der zweifache Müller. Nach einem Lauf über die Außen von Manuel Müller passte dieser auf Andre Müller, der mit einer Finte seinen Gegner ausspielte, bevor er souverän den Ball zum 2:0 einschob.

Fazit: Ein glücklicher Dreier gegen einen starken Gegner, der zu viele Chancen liegen ließ und dafür von einem leidenschaftlichen VfL in Hälfte zwei gnadenlos bestraft wurde.

Ausblick: Der kommende Gegner heißt TSV Wackernheim II. Dieser musste nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Bretzenheim 12 II die seit langen gehaltene Tabellenführung wieder hergeben.  Mit einem Schnitt von 6 Toren pro Spiel stellt die Mannschaft den stärksten Angriff der Liga. Auch zu Hause ist der TSV Wackernheim II eine Macht. 21 Punkte aus 7 Spielen stellen eine tadellose Bilanz dar. Aber auch die Heimmannschaft darf sich fürchten, mit dem VfL kommt die Auswärtsstärkste Mannschaft der Liga nach Wackernheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.