Derbysieg bringt Frei-Weinheim nach vorn (AZ 20.11.2013)

JUGENDSPIEL VfL-D-Junioren bezwingen Nachbarn Gau-Algesheim II 2:0 und klettern in der Kreisklassen-Tabelle auf Platz drei.

Von Dennis Buchwald

 

INGELHEIM. Dass Derby-Erfolge im Fußball zu den süßesten Siegen gehören, durften die D-Junioren des VfL Frei-Weinheim II in der Partie gegen Nachbar SV Gau-Algesheim II erfahren. Nach dem Führungstreffer von Pascal Lossa bestimmte der VfL zwar das Spielgeschehen, musste jedoch lange auf die Entscheidung warten. Zwei Minuten vor dem Abpfiff sorgte Jamal Sebbagh für das erlösende 2:0. „Das war ein starkes Spiel von uns“, jubelte VfL-Trainer Ingo Wolff über die drei Punkte. „Die Jungs sind einfach eine tolle Truppe. Alle haben gekämpft und sich den Sieg verdient.“

Mit dem Erfolg gelang Frei-Weinheim zudem ein großer Sprung in der Tabelle. Vor der Partie auf Rang sieben geführt, verbesserte sich der VfL auf den dritten Platz.

Von Beginn an war beiden Teams anzumerken, dass sie heiß auf das Duell waren. Die Devise: keinen Ball aufgeben, um jeden Zentimeter kämpfen. Die erste Torchance erarbeiteten sich die Gäste nach drei Minuten. Karl Gresch bediente Enes Sarikaya mit einem Steilpass, doch VfLSchlussmann Abdullah Agca parierte mit dem Fuß. Auf der anderen Seite sorgte Ahmed Hamid erstmals für Torgefahr: Mit einer geschickten Drehung ließ er Michel Wittelsbach stehen, sein wuchtiger Schuss rauschte knapp am linken oberen Winkel vorbei (8.).

Nach 20 ausgeglichenen Spielminuten folgte die stärkste Phase des SV. Nach Doppelpass mit Peter Krost tauchte Merlin Heinicke frei vor Agca auf. Heinicke überwand mit seinem Schuss zwar den Torwart, die Kugel klatschte jedoch vom linken Innenpfosten direkt in Agcas Arme (23.).

Nur 120 Sekunden später klärte Matthias Chmella in höchster Not, als er Julian Malchus im Fünfmeterraum den Ball vom Fuß spitzelte. Im Gegenzug erzielten die Gastgeber die Führung: Einen Eckball konnte die SV-Abwehr zunächst klären doch die zweite Hereingabe köpfte Pascal Lossa zum 1:0 in die Maschen (28.).

Ihr müsst aufmerksam bleiben und den Gegner unter Druck setzen“, forderte Ingo Wolff in der Halbzeitpause von seinem Team. Seine Schützlinge taten ihm diesen Gefallen und bestimmten das Geschehen.

Kurios wurde es in der 34. Minute: Jamal Sebbaghs Schuss prallte an den linken Innenpfosten, rollte auf der Torlinie entlang, ehe Sebbagh im Nachsetzen die Kugel ins Netz beförderte. Während Frei-Weinheim über den eigentlich regulären Treffer jubelte, Entsetzen bei den Gästen. Der Grund: Schiedsrichter Martin Süßenbach hatte den ersten Schuss bereits im Tor gesehen, weshalb er pfiff und Gau-Algesheim aus Verunsicherung das Spielen einstellte. „Danach wurde ich aufgeklärt, dass der Ball erst beim zweiten Versuch im Netz gewesen ist. Da ich aber bereits abgepfiffen hatte, konnte ich den Treffer nicht mehr geben“, erklärte Süßenbach.

In der 58. Minute wurde der VfL schließlich für seinen Aufwand belohnt. Erneut tauchte Sebbagh frei vor dem Gehäuse auf, doch diesmal zählte sein Tor. Nachdem SV-Torhüter William Page den ersten Schuss pariert hatte, stocherte Sebbagh am Boden liegend die Kugel in die Maschen.

Wir haben in den letzten drei Monaten Gas gegeben und uns enorm verbessert“, freute bsich VfL-Betreuer Wolff über die Leistung seiner Mannschaft. Aber auch sein Gau-Algesheimer Kollege Frederik Bender zeigte sich nicht unzufrieden: Wir haben insgesamt gut gespielt. Leider haben wir es verpasst, in Führung zu gehen. In der zweiten Hälfte war Frei-Weinheim besser, deshalb geht der Sieg in Ordnung.“

 DIE AUFSTELLUNGEN

. VfL Frei-Weinheim II: Abdullah Agca, Tom Wolff, Dennis Lampl, Ahmed Hamid, Julian Eich, Fabian Geringer, Pascal Lossa, Fabian Kornely, Jamal Sebbagh, Mijo Buljan, Ilker Atalay, Julian Malchus, Emre Emeröz.

 SV Gau-Algesheim II: William Page,Tobias Loch, Karl Gresch, Peter Krost, Matthias Chmella, Moritz Nehrbaß, Paul Mangold, Merlin Heinicke, Michel Wittelsbach, Nico Simeone, Nils Gerner, Lucas Glowacki, Enes Sarikaya, Felix Gerhold, Markus Lischewski.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.