Die Effizienz von Thomas Schmitt macht den Unterschied / SVB gg. VfLFW 2:3

Am 13. Spieltag gastierte der VfL beim Tabellenschlusslicht aus Bretzenheim. Durch die vielen Ausfälle stellt sich die Mannschaft derzeit von selbst auf und dem Trainerteam bleibt wenig Spielraum. Dem Gastgeber gehörten die Anfangsminuten des Spiels, es dauerte bis zur 10. Minute bis der VfL in sein Spiel fand. Witterungsbedingt entwickelte sich eine Bezirksklassepartie der schlechteren Art mit Stopfehlern auf beiden Seiten. Ein Eckball von Steven Thiel brachte die Führung, als Tom Schmitt unbedingt aus 10 Metern einköpfen konnte. Der völlig überforderte Schiedsrichter ermöglichte dem SVB den Ausgleich, als er zuerst einen Freistoss Pfiff und in Zuge dessen einen Elfmeter gab, beide Entscheidungen waren weder für die Gästefans, noch den Gastgeber nachvollziehbar. In Halbzeit 2 kamen die Mannen von Trainer Bert Balte mit viel Schwung zurück auf den Kunstrasen und entwickelten in den ersten 10 Minuten enorm viel Druck, ohne sich jedoch Torchancen zu erarbeiten. Nach einem Ballgewinn von Aziz Karagöz war es Tom Schmitt, der mit einer Flanke aus dem Halbfeld Steven Thiel bediente, welcher artistisch die abermalige Führung erzielte. Die Partie wurde nicht besser, lebte aber durch die Spannung und die Fehlentscheidungen des Unparteiischen. In der Schlussviertelstunde war es erneut Thomas Schmitt, der einen Kopfball ins Dreieck nagelte. Durch die Mehrzahl der Chancen eine verdiente Führung des VfL, der in der letzte Minute noch das 2:3 hinnehmen musste, aber zu Recht als Sieger vom Platz ging.

Fazit: Der SVB war der erwartet harte Brocken und dank eines überragenden Thomas Schmitt konnte der VfL die Hürde Bretzenheim nehmen. Wie man aus dem Lager der Heimmannschaft erfuhr wird sich der SV im Winter personell verstärken und wenn es gelingt einen Goalgetter an Bord zu holen wird das Balte-Team den Abstiegsrängen entfliehen können. Der Vfl hingegen ist in der Tabelle an Oppenheim (spielausfall) und Ingelheim vorbeigezogen und befindet sich wieder im oberen Drittel. Das Lazarett muss sich jedoch lichten, will man in den richtungsweisenden Spielen gegen Budenheim und Marienborn bestehen.

Aufstellung: Stojancic – Koeder, Medinger T., Medinger J. (Joseph), Karagöz – Kasemi (Schön), Kleemann, Spitzbarth, Schmitt (Zoogbaum) – Thiel, Tekdemir

*beste Spieler fett gedruckt

 

Bericht der AZ v. 5.11.2012

SV 1912 Bretzenheim – VfL Frei-Weinheim 2:3 (1:1). – Beide Mannschaften zeigten im ersten Durchgang eine ausgeglichene Leistung. Der VfL ging in der 25. Minute durch T. Schmitt in Führung. Die 12er steckten nicht auf und kamen in der 43. Minute per verwandeltem Foulelfmeter von Hoppe zum gerechten Ausgleich. Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Gastgeber am Drücker. „ In dieser Phase hätten wir das 2:1 machen müssen“, ärgerte sich SV-Trainer Bert Balte. Es kam allerdings anders. Die Gäste gingen ihrerseits durch Thiel in der 67. Minute mit 2:1 in Führung und waren fortan spielbestimmend. T. Schmitt legte in der 74. Minute das 3:1 nach und sorgte damit für die Entscheidung. In der Schlussminute traf Dillmann zum 2:3-Endstand. „Wir haben uns gewehrt und müssen den Kopf weiterhin hochhalten“, kommentierte Balte.

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass dies eine Vereinshomepage des VfL Frei-Weinheim 1921 e.V. ist, Meinungen, Ansichten, Spielberichte und vergleichbares sind nicht objektiv geschrieben und wir bitten dies zu berücksichtigen. Wir sind kein unabhängiges Medium und wenn jemand unsere Ansichten, Posts oder Spielberichte nicht teilt, möchte er doch bitte unsere Internetpräsenz meiden.

Für alle anderen, Viel Spaß auf www.vflfw.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.