Die VfL Reserve punktet, die Konkurrenz patzt!

Am ersten April Wochenende reiste die zweite Mannschaft des VfL Frei-Weinheim nach Trechtingshausen. Auf dem Pfaffenfels empfing der Zwölfte der Tabelle Kreisklasse Bingen-West II unsere Mannschaft, die als Tabellen Fünfter als Favorit in die Partie ging. Das Hinspiel konnteman durch Tore von Heil, Aurin, Zoogbaum, A.Pittner, Tekdemir, C.Pittner und Bretz souverän und ungefährdet mit 7:0 für sich entscheiden. Im Vergleich zur Vorwoche mit dem eher mäßigen Spiel gegen den Tabellenletzten aus Bingerbrück, schickte Trainer Jochen Müller eine Vielzahl neuer Spieler auf das Feld und rotierte so kräftig innerhalb der Mannschaft.

Aufstellung: M.Müller – A.Müller, Demoli, Aurin, Kirchner – Eckes, Nickel- Joseph, A.Pittner, Zoogbaum – C.Pittner

Bank: Rödiger, Hammer, Fabian, Heil

 WerbungDie ersten Minuten der Partie gehörten ganz klar dem VfL. Durch Zweikampfstärke und der besseren Technik auf einem holprigen Hartplatz, übernahm man die Initiative und hielt so den Gegner weit vom eigen Tor entfernt. Durch empfindliche Balleroberungen im Mittelfeld und schnell vorgetragene Konter, spielte Frei-Weinheim II sich oftmals gefährlich in den Rücken der Abwehr. Folgerichtig fiel in der 13.Minute die Führung für die Gäste. Nach einer schönen Kombination zwischen A.Pittner und Zoogbaum brachte letzterer eine punktgenaue Hereingabe in den Strafraum, die Joseph in Torjäger Manier eiskalt zur Führung einschob. Auch im weiteren Verlauf des Spiels, stand unsere Mannschaft gut in der Ordnung und zwang die Heimmannschaft so zuüberhasteten Torabschlüssen, die Manuel Müller im Tor des VfL`s keine Sorge bereiteten. Nach 20. Minuten belohnte sich Frei-Weinheim II selbst und erzielte das wichtige 0:2. Der starkeLinksverteidiger Kirchner wurde auf Höhe der Mittellinie freigespielt und schlug einen Punkt genauen Diagonalpass auf den durchstartenden C.Pittner, der kurz vor dem heraus eilendenTorhüter kaltschnäuzig einköpfte. Das entscheidende 0:3 nach einem Kraftakt von Eckes, der sich durch das Mittelfeld dribbelte und vor dem Tor die Nerven behielt, setzte den Deckel auf eine rundum gelungene erste Halbzeit.

WerbungNach der Pause zeigte Frei-Weinheim jedoch einige Unkonzentriertheit und konnte nicht mehr an der souveränen Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Trechtingshausen II kam nun besser in die Partie und eroberte ein ums andere mal frühzeitig den Ball, ohne jedoch gefährlich zum Abschluss zu kommen. Trainer Müller reagierte und begann das sichere Ergebnis zu verwalten. Diese Maßnahmen brachten dem VfL wieder die gewohnte Ruhe am Ball und so verlagerte man das Spiel wieder in die Hälfte der Heimmannschaft. Einige aussichtsreiche Konter blieben in der Folge ungenutzt und so trennte man sich verdientermaßen mit 0:3.

Fazit: Eine gute Hälfte reichte um drei Punkte vom Pfaffenfels zu entführen. Es mag jedoch bezweifelt werden, ob eine solche Leistung auch gegen Mannschaften wie Wackernheim oder Bretzenheim reichen wird. Ziel muss es sein die Konzentration über 90 Minuten hoch zu halten,um auch zukünftig knappere Spiele für sich entscheiden zu können, da man sich keinen Ausrutscher mehr leisten darf.

Ausblick:  Am kommenden Wochenende begrüßen wir den FSV Saulheim II an der Talstrasse in Frei Weinheim. Das Hinspiel entwickelte sich zum Geduldsspiel, das der VfL nach späten Toren von C.Pittner, Mai und A.Müller mit 3:0 gewinnen konnte. Saulheim II befindet sich im Niemandsland der Tabelle und hat eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen. Lediglich 30 Gegentreffer zeugen von einer bisherigen ordentlichen Abwehrleistungen der Mannschaft. Der VfL muss einiges in die Waagschale werfen will man dieses Spiel gewinnen und den Funken Hoffnung auf einen Relegationsplatz weiter lodern lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.