Essenheim bestraft desolates Abwehrverhalten mit 5 Toren VfLFW gg. SpVgg. Essenheim 1:5 (0:2)

Musste verletzt ausgewechselt werden, Innenverteidiger Marco Hoppe

Musste verletzt ausgewechselt werden, Innenverteidiger Marco Hoppe

Am Ende reichten den Gästen 7 Torchancen um 5 Treffer zu erzielen. Selten waren es mehr wie 3 Essenheimer Akteure die überhaupt den Weg in unsere Hälfte fanden, jedoch reichte am Sonntag ein Sven Planer, der unsere Elf kaltschnäuzig mit 4 Treffern im Alleingang auf einen Abstiegsrang schoss. Nach vorne ohne Glück im Abschluss und hinten indiskutabel, so präsentierte sich unsere 1. Mannschaft am 3. Spieltag und verlor verdient das Spiel.


Quelle: Bericht der AZ v. 19.8.13

VfL Frei-Weinheim – Spvgg. Essenheim 1:5 (0:2). – „Ich hoffe, dass wir mit diesem Sieg endlich in der Klasse angekommen sind“, freute sich Essenheims Trainer Ralph Scherffius. Seine Mannschaft spielte effektiv und nutzte fast jede Chance. Speziell Sven Planer schoss mit seinen vier Toren (11., 27., 73., 88.) Frei-Weinheim fast allein ab. Das zwischenzeitliche 1:2 durch Lucas Baumgartner (61.) ließ kurz Hoffnung aufkommen, doch vergeblich. In der Nachspielzeit traf Bastian Vulpes zum 5:1-Endstand. Frei-Weinheims Trainer David Klose war nach dem Spiel sprachlos. „Es ist mir unerklärlich, wieso wir momentan so von der Rolle sind.“

Auch wenn man speziell in Hälfte zwei Chance um Chance erarbeitete und offensichtlich um den Ausgleich bemüht war, so fehlte es an „3 Metern zurück nachdem man 2 Meter nach vorne gerannt ist“ und folgerichtig erzielten die Essenheimer ihre Treffer ausschließlich nach Kontersituationen. Erschreckend festzustellen ist, dass wir unsere bisherigen Tore allesamt innerhalb des 16ers, zumeist zwischen 5er und 11er eingeschenkt bekommen haben. Genau dort gilt es anzupacken, einfache Stellungsfehler und Nachlässigkeiten in der Rückwärtsbewegung lassen uns derzeit stark am Saisonziel Platz 4 zweifeln.
Zurück zu den Basics wird wohl die Devise lauten, wenn die Mannschaft sich Dienstag und Donnerstag auf das nächste Spiel im Blumengarten vorbereitet.

Aufgebot: Finkenauer – Karagöz, Medinger J., Hoppe (49. min Eich), Koeder (26. min Kornely), Penzien (45. min Joseph), Kleemann, Spitzbarth, Schmitt, Baumgartner, Hodzic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.