Nach indiskutabler Leistung folgt Derbyschlappe – SpVgg. Ingelheim II – VfLFW 3:1 (1:0)

http://www.allgemeine-zeitung.de/fm/819/thumbnails/CON_507977914_50240_M.jpg.16947318.jpegEin Derby, was so recht keines war, erlebten die zahlreich mitgereisten Weinumer Zuschauer im Ingelheimer Blumengarten. Bei sommerlichen Temperaturen, musste man sich der Reserve der Spvgg. Ingelheim mit 3:1 geschlagen geben. Bis auf Torhüter Stojancic, der neben einem parierten Elfmeter, noch weitere Chancen vereitelte, bot die Frei-Weinheimer Truppe eine blamable Leistung, die eines Derbys nicht würdig war.

Die Ingelheimer Mannschaft stand sehr gut in der Ordnung und ihre 3 Offensivspieler setzen unser Team bereits in der eigenen Hälfte so sehr unter Druck, dass an ein geordneten Spielaufbau nicht zu denken war. Von Anfang an war klar, dass die Mannschaft das Derby für sich entscheidet, welche am Ende des Tages bereit war mehr zu laufen. Allen voran Spvgg. Akteur Engin Karadeniz spulte Meter um Meter ab und war am Ende mit 2 Torvorlagen Matchwinner des Spiels. Auf unserer Seite wurden diejenigen, die

Spvgg. Ingelheim II – VfL Frei-Weinheim 3:1 (1:0). – Knapp 200 Zuschauer waren zum Derby erschienen und sahen eine rassige Partie, die von den Hausherren bestimmt wurde. In der 20. Minute brachte Winternheimer seine Farben verdient in Führung. In der 40. Minute scheiterte Heinen per Foulelfmeter an VfL-Schlussmann Stojancic. Auch im zweiten Durchgang hatten die Platzherren die Partie im Griff. Schneewind sorgte mit seinem Doppelpack (70./81.) zum 3:0 für klare Verhältnisse. Das 1:3 durch Tekdemir in der 86. Minute war reine Ergebniskosmetik. „Meine Jungs waren heute hoch motiviert und wollten dieses Derby auf jeden Fall gewinnen“, kommentierte Spvgg.-Trainer Matthias Jordan.

Spvgg. Ingelheim II – VfL Frei-Weinheim 3:1 (1:0). – Knapp 200 Zuschauer waren zum Derby erschienen und sahen eine rassige Partie, die von den Hausherren bestimmt wurde. In der 20. Minute brachte Winternheimer seine Farben verdient in Führung. In der 40. Minute scheiterte Heinen per Foulelfmeter an VfL-Schlussmann Stojancic. Auch im zweiten Durchgang hatten die Platzherren die Partie im Griff. Schneewind sorgte mit seinem Doppelpack (70./81.) zum 3:0 für klare Verhältnisse. Das 1:3 durch Tekdemir in der 86. Minute war reine Ergebniskosmetik. „Meine Jungs waren heute hoch motiviert und wollten dieses Derby auf jeden Fall gewinnen“, kommentierte Spvgg.-Trainer Matthias Jordan.

wollten von denen entmutigt, die an diesem Tag nicht konnten. Bereits nach 5 Minuten hatten die Ingelheimer 2 hunderprozentige Torchancen, von denen ein Angriff durch Nils Winternheimer zum 1:0 führte. Zwischen der 35. und 65. Minute konnte der VfL das Spiel offen gestalten, ohne jedoch den Gastgeber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Mit einem Doppelschlag besorgte Florian Schneewind das 2 und 3:0, ehe Thomas Schmitt mit einem Flugkopfball auf 3:1 verkürzte.

...sorgte mit einem gehaltenen Elfmeter, kurzzeitig für Hoffnung, Peco Stojancic

…sorgte mit einem gehaltenen Elfmeter, kurzzeitig für Hoffnung, Peco Stojancic

Alles in Allem ein hoch verdienter Sieg für die Ingelheimer, die mehr investierten und somit den VfL auf Rang 6 verdrängen. Bereits am Vatertag kann der VfL im Nachholspiel in Gau-Bischofsheim nachlegen. Gewarnt durch die Derbypleite und die guten Ergebnisse des Kellerkinds wird man hoffentlich ein anderes VfL Team zu Gesicht bekommen.

Aufstellung: 1 Stojancic – 2 Karagöz, 3 Kuhl, 4 Medinger J. (64. Altemir), 5 Medinger T., 6 Kleemann, 7 Penzien (24.Joseph), 8 Spitzbarth, 9 Tekdemir, 10 Schmitt, 11 Thiel (45. Eckes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.