U8 – Trotz Rotsperre von „Keule“ auf Spasstour am 13. Spieltag

image„Keule“ (das Maskottchen der U8) sah diese Woche erst die Gelbe Karte am Donnerstag vom Südwestdeuschen Fußballverband (SWFV) und dann die Rote Karte von der Stadt Ingelheim. – Was war geschehen?Seit Beginn der Woche kam es immer wieder zu Schneefall. Am Dienstag, wo regulär Training angesetzt war, verschlechterten sich nochmals die Platz- und Wetterverhältnisse. Was letztlich zu einer Einstellung des Trainingsbetrieb beim VfL Frei-Weinheim führte.

Den 13. Spieltag vor den Augen schaute die U8 gespannt auf die Wetterentwicklung. Man wollte wenigstens den Donnertag und/ oder Freitag trainieren. Eine Entspannung der Wetterlage blieb leider aus. So dass man mit fortschreitender Zeit auch um eine Spieldurchführung des 13. Spieltages am 16.03.2013 bangen musste.

Am Donnerstag kam dann im Laufe des Vormittags die erste Ernüchertung als der SWFV verkündete, dass alle Spiele im Juniorenbereich von der Kreisklasse bis zur Verbandsliga vom 15.03.-17.03.2013 ausgesetzt sind. Dies kam einer Gelben Karte für „Keule“ gleich. Die Rote Karte folgte wenigen Stunden später, als die Stadt Ingelheim alle Sportplätze für Training und Spiele bis einschliesslich Sonntag den 17.03.2013 gesperrt hatte.

Die Trainer versuchten noch kurzfristig Fussballspielen in der Soccerarena Bingen zu organisieren, was aber leider am Dienstag aufgrund der schlechten Strassenverhältnisse scheiterte. Damit war dann die 11.Kalenderwoche wohl vollends Fußball frei für die U8.

imageWobei, ganz war die Woche am Donnerstag noch nicht vorbei und Gott sei Dank hat die U8 nicht nur Spieler, Trainer und Keule. Teile unserer „Mama-Mafia“, die unsre größten Unterstützung sonst sind, entschlossen sich die Woche nicht ohne Fussball ausklingen zu lassen. Die Absicht die wenigen Sonnenstrahlen, die ab Donnerstag wieder raus kamen, für einen „Fun-Kick“ zu nutzen, konnte am Donnerstag aufgrund der Kurzfristigkeit und daraus resultierenden geringen Teilnahme nur bedingt umgesetzt werden. Am Freitag trommelte dann Keule die U8 Kicker zu einem „Gaudi-Kick am Rhein“ zusammen. Man traf sich auf den Rheinspielplatz und spielte bei besten Sonnenschein fast 90 Minuten lang Fußball.

imageDies sollte aber nur der Auftakt für die Spasstour der U8 sein. Und wieder begann „Keule“ zu trommeln, um kurzfristig mit den Kindern am Samstag ins „TOBOLINO“ in Mainz einzufallen. Man traf sich gegen Mittag und verbachte dort den Nachmittag bis Abends mit Spiel, Spass und Nascherei. Leider konnten aufgrund der Kurzfristigkeit und Krankenstand nur 7 (plus 2 weiteren Kindern) von 16 U8-Kicker diesem Ruf folgen.

Aber auch hier wollten einige Spieler scheinbar nicht auf Fußball verzichten. Nach dem das Fußballfeld vor Ort fast permanent von „Größeren“ in Beschlag war, funktionierten einige U8-Kicker kurzer Hand den riesigen Sandkasten im „TOBOLINO“ zu einem Spielfeld um. Abends zurückgekehrt in Ingelheim wurde der Tag mit einem kurzfristig angesetzten Abendessen bei McDonalds beendet.

Fazit der Trainer:

„Unsere Mama-Mafia hatte eine tolle Idee mit dem Fun-Kick. Die Sonne, die bis jetzt in diesem Jahr recht wenig schien, konnte super genutzt werden. Mit den Kindern am Rhein bei herrlichsten Sonnenschein zu Kicken war genial. Auch wenn man dort am Freitrag nur eingeschränkt spielen konnte, so wurde von den Kindern jede Möglichkeit auf dem Platz genutzt. Was umso mehr noch Klasse war, dass die Kinder alleine sich organisiert und einfach nur Fussball gespielt haben. Toll – wenn man als Trainer auch einmal Arbeitslos ist!

imageDer Besuch im TOBOLINO war als kurzfristiger Ersatz für den entgangenen Fußballspass dieser Woche angedacht. Ein derartiges Event wird auch nicht das Letzte dieser Art gewesen sein. Und wir hoffen, dass wir beim nächsten Mal wieder mehr Kinder dabei haben werden.

Aber viel mehr sehnen die Kinder als auch wir uns nach den Sonnenreicheren Tagen ohne Schnee. Es wird Zeit, dass der Winter endlich geht!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.