Überblick der Rheinhessischen Ligen 2012/2013

  • Kreisklasse Mainz-Bingen West
Unsere 2. Mannschaft betritt in dieser Klasse absolutes Neuland. Die neue Klasse wird voraussichtlich in der Breite nicht so stark sein wie der Bruder Kk Mz-Bi West I, in der wir in den vergangenen 3 Jahren Meister, Fünfter und Dritter wurden. Die Spitze jedoch wird gleichwertig sein. Mit Mommenheim II und Wackernheim II hat unsere Elf unter Trainer Jochen Müller, die Mitfavoriten schnell ausgemacht. Wackernheim II als Absteiger aus der Kreisliga, Mommenheim II als 3. der abgelaufenen West II Saison, sowie unsere Zweite als 3. der West I, garantieren einige spannende Spiele in der Runde der Bezirksklassenreserven. Der große Bruder, die mit vielen 1. Mannschaften bestückte West I, ist dieses Jahr in der Breite erneut sehr stark besetzt. Mit Alemannia Waldalgesheim II, betritt eine absolute Wundertüte die Bühne der Kreisklasse. Ist der Verbandsligakader breit genug, werden sich die zumeisst genannten Favoriten Jugenheim, Gau-Algesheim II, Kempten, Dietersheim II und Münster-Sarmsheim, wohl nur mit Platz 2 zufrieden geben müssen. Unser Favorit, wenn man die Alemannia mal ausblendet ist Gau-Algesheim II, deren Kader sich verbreitert hat und dessen Trainer in ihrem ersten Jahr in der Tätigkeit als Übungsleiter, sicherlich viel Gelernt haben und einiges optimieren werden. Jugenheim wird den Weggang Ihres Trainers durch die gute Vorstandsarbeit  kompensieren können, aber der Wechsel von Philip Krichten, wird wohl nicht aufzufangen sein um ganz oben zu landen.
—————————————————————————————————-
  • Kreisliga Mainz-Bingen West
Unsere alte Liga kann sich wohl erneut auf den Durchmarsch eines Teams gefasst machen. Die SpVgg Essenheim hat ganz dick auf dem Transfermarkt zugeschlagen und wie es scheint tief in die Tasche gegriffen um Allrounder Mark Federowski, als Co-Trainer von der SpVgg. Ingelheim loszueisen. Ebenfalls aus Ingelheim kommt der beste vorlagengeber des Verbandsligavize, Florian Fiessler. Alles andere als der Aufstieg wird für den fleissigen und ehrgeizigen Abteilungsleiter Udo Graf einem verschenktem Jahr gleichkommen. Messen werden sich die Essenheimer mit einem Verfolgerfeld, angeführt von der SVGA aus Gau-Algesheim, die bereits letztes Jahr Vize wurde und in der Relegation leider deutlich gegen Laubenheim den kürzeren zog. Mit einem völlig veränderten Gesicht präsentiert sich der FSC Ingelheim, der mit Christopher Iacazzi ( Fontana Finthen ) , Andreas Steinhauer ( FV Hochstätten ) und Taha Altemir (SpVgg Ingelheim II ) sehr viel in die kommende Saison investiert. Mit dem ehemaligen TSG Schwabenheim Coach Mike Keller, spielt man das erste mal unter einem deutschen Übungsleiter und erhofft sich so, taktisch einen Schritt nach vorne zu machen. Alles andere als der Aufstieg, ist eine Enttäuschung erfährt man aus dem Lager des FSC. Wohl auch ein Wörtchen mitzureden haben, wird Barbaros Mainz, die bereits in der vergangenen Rückrunde personell aufrüsteten und erneut an Qualität dazugewonnen zu haben scheinen. Auch die TSG Heidesheim um ihren Macher Christian Besant, leistet weiterhin gute Arbeit und konnte mit Tobias Dyllick ein Eigengewächs mit Qualität zurück an die Jakob Frey Anlage locken. Abzuwarten ob die Heidesheimer, eine Formel finden ihre Leistungen zu stabilisieren, spielte man doch in der Vorsaison mal wie ein Absteiger und mal wie ein Topfavorit. Unser Favorit ist ohne wenn und aber die SpVgg Essenheim, deren erste Elf wohl ihres gleichen in der Liga sucht.
—————————————————————————————————-
  • Bezirksklasse Rheinhessen Nord
Die Bezirksklasse ist dieses Jahr wohl sehr eng beisammen. Als Ausreißer dürfte man am ehesten den FV Budenheim, der sich mit Neuzugängen aus Hechtsheim und Bretzenheim verstärkt hat, auf dem Zettel haben. Mit fast 20 gleichwertigen Spielern hat man einen sehr breiten Kader, der ohne weiteres Verletzungen auffangen kann. Ärgster Konkurrent wird nach jetzigem Stand der FSV Saulheim sein, der bis auf den Abgang von Benny Wolf zusammenbleibt und sich mit Tomislav Dragun ( RWO Alzey ), Patryk Klos ( VFB Ginsheim ) und Leonidas Hasselwander ( TSV Schott Mainz ) drei echte Kracher gegönnt hat. Ebenfalls oben mitmischen will die TSG Bretzenheim 46, deren Frühform bereits Ligakonkurrent und VfL Auftaktgegner TSV Mommenheim beim 5:1 in Ebersheim zu spüren bekam. Mommenheim ist in Ihrer Saisonvorbereitung derzeit sehr limitiert, etliche Stammspieler können derzeit nicht am Training teilnehmen. Vielleicht eine Chance für unser Team im ersten Spiel, gleich für eine dicke Überraschung zu sorgen. Das abschneiden des Reserveteams der SpVgg Ingelheim wird wohl von der Breite des 1. Mannschaftskaders abhängig sein. Ziel des sportlichen Leiters und zugleich Trainer der Verbandsligaelf, Jimmy Umbs ist es die Zweite in diesem Jahr in die Bezirksliga zu führen. Ingelheim wir wohl von Spieltag zu Spieltag mit verändertem Personal von oben antreten. Ein paar Höhenmeter weiter trainiert der TSV Wackernheim mit  seinem Trainer Wolfgang Hammer. Die Elf vom Rabenkopf strebt nach dem letztjährigen 9. Tabellenplatz wohl einen Platz unter den ersten 5 an. Von der TSG Schwabenheim konnte fast die gesamte Offensivabteilung abgeworben werden, um den weiter andauernden Ausfall von Martin Anlauf zu kompensieren. Um die Plätze vor dem roten Strich werden sich wohl die Teams von Bretzenheim 12, Bingerbrück, Trechtingshausen, 1817 Mainz, sowie die drei Aufsteiger bemühen. Allerdings erwarten wir Marienborn und Laubenheim eher um die Plätze 4-5 herum. Marienborn ist die große Unbekannte für uns und Laubenheim beeindruckte in den 2 Relegationsspielen gegen die SVGA mit einer taktisch, ansprechenden Leistung, die schon sehr an ein einstudiertes System erinnerte. 1817 Mainz musste etliche Stammspieler ziehen lassen und wenn man nicht noch 3-4 adäquate Neuzugänge präsentiert, wird wohl nicht mehr als der Nichtabstieg drin sein. Geheimfavorit ist für uns die Elf aus Oppenheim, die neben dem Ex Ingelheimer Stefan Mehl etliche Spieler zu ihrem Kader zählen, die bereits in höheren Ligen ihre Fußballschuhe schnürten. In Nierstein musste man mit Yuki Kaneda und Kevin Miller zwei Leistungsträger ziehen lassen. Dem entgegen stehen 3 Neuzugänge und ein halbes Dutzend U19 Spieler, die den Verlust auffangen sollen. Letzter im Bunde ist Harxheim/Gau-Bischofsheim, die ähnlich wie Ingelheim und Marienborn schwer einzuschätzen sind.
Unsere Prognose ist, dass Budenheim und Saulheim den Aufstieg unter sich ausmachen werden.

—————————————————————————————————-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.