VfL Frei-Weinheim I : Neuzugänge, Favoriten und Wundertüten

Geht in sein 3. Jahr als Cheftrainer, David Klose (34)

Geht in sein 3. Jahr als Cheftrainer, David Klose (34)

Wer am Dienstag die AZ aufschlug konnte sich über einen Bericht freuen, der da hiess „Spielerwechsel A-Klasse“. Alemannia Laubenheim, Gegner des VfL an Spieltag 2 machte den Anfang und man musste schon zweimal lesen um sicher zu gehen, das es tatsächlich die Alemannia ist, die gemeint ist. U.a. verpflichete der Fastabsteiger des vergangenen Jahres mit Niklas Becker (SVW Mainz) und Timm Belz (Hassia Bingen) zwei Spieler mit Verbandsligaerfahrung. Hinzu kommen weitere 4 Neuzugänge von u.a. Schott Mainz und dem FSV Nieder Olm. Rein auf dem Papier bewirbt sich die Laubenheimer Truppe für das Prädikat „Geheimfavorit“

Auf Platz 2 wird der SKC Barbaros geführt, der wohl mehr als nur Geheimfavorit sein wird, mit Ali Topcu konnte man ebenfalls einen höherklassigen Spieler von Verbandsligaaufsteiger Fortuna Mombach loseisen und als ziel wurde ein Tabellenplatz unter den ersten 5 ausgegeben. Zurückgehalten hat sich der TSV Wackernheim, der in

Beruflich noch mindestens 4 Wochen ausser Gefecht und schmerzlich vermisst, Linksfuß Thomas Kuhl

Beruflich noch mindestens 4 Wochen ausser Gefecht und schmerzlich vermisst, Linksfuß Thomas Kuhl

den vergangenen Jahren unter Erfolgscoach Wolfgang Hammer immer munter im Mainzer Raum wilderte. Lediglich 3 Neuzugänge aus den unteren Klassen konnten an Land gezogen werden und mit Nils Haller, sowie Kai Hermann musste man 2 Stammspieler Richtung Finthen ziehen lassen. Neu ist jedoch das Trainergespann um Spielertrainer Oliver Rapp, der von Felix Altmayer unterstützt wird. Weiter aufgerüstet wird bei der Spvgg. Essenheim, die mit Salvatore Cusenza einen ehemaligen Scherffius-Schützling aus Ingelheimer Verbandsligatagen und einen Landesligakicker vom SVW als Zugänge vermelden. Unser Favorit auf die Plätze 1-2 ist die Spvgg. aus Ingelheim, die neben den ehemaligen 1. Mannschaftsspielern Lukas Pieper, Engin Karadeniz und Jochen Renz, weitere 12 A-Jugendliche zu ihrem Kader zählen dürfen, die allesamt in der Jugend Verbandsliga spielten. Allen Spekulationen zum trotz sind wir uns sicher, dass Trainer Matthias Jordan die nötige Kompetenz mitbringt, den mittlerweile auf 35 Spieler angewachsenen Kader bei Laune zu halten, um das selbstgesteckte Ziel „Aufstieg“ zu verwirklichen. Etwas zurückgehalten hat sich der FV Budenheim, dessen Abgänge auf dem Papier schwerer zu wiegen scheinen als die Neuzugänge. Da der FV jedoch weiterhin über einen hervorragenden Kader verfügt und daheim auf dem engen Platz sehr schwer zu spielen ist, wird wohl wieder ein Platz unter den ersten 5 rausspringen. Die kombinierten aus Harxheim und Gau-Bischofsheim haben viele Spieler geholt, verzeichnen aber auch viele Abgänge. Sollte Trainer Casa die Euphorie der vergangenen Rückrunde beibehalten können wird die SG nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Alles Neue macht der Juli heisst es derweil in Bingerbrück, wo

Nach Kreuzbandriss im Mai, noch mindestens 8 Monate ausser Gefecht, Robin Witzel (Nr.2)

Nach Kreuzbandriss im Mai, noch mindestens 8 Monate ausser Gefecht, Robin Witzel (Nr.2)

man nicht nur einen neuen Kunstrasen (Achtung! um 2m schmaler als der alte Aschenplatz) bestaunen darf, sondern auch einen neuen Trainer samt Spielgemeinschaftspartner. Aus Weiler kommt Trainerurgestein Benno Weingärtner und bringt gleich die ganze Kreisklassenmannschaft mit an den Bangert. Unser Tipp: Bingerbrück wird souverän die Klasse halten! Unser Auftaktgegner ist wie im vergangenen Jahr der TSV aus Mommenheim. Im letzten Jahr trennte man sich zweimal unentschieden nur das in diesem Jahr der VfL als Heimmannschaft leichter Favorit ist. Mommenheim verstärkt sich mit Tim Gesang im Tor, der die Fortuna aus Mombach verlässt und sichert sich zudem die Dienste von 6 weiteren Spieler u.a. aus Schott Mainz U19, sowie SVW Mainz ( hier scheint Ausverkauf gewesen zu sein 😉 ). Die Mannschaft qualitativ nach vorne gebracht hat das Trainergespann Jünger und Loeb aus Nierstein, die mit Tobias Krummeck, Marius Herold (beide Guntersblum) und Nico Augustin (Fontana Finthen) 3 Spieler aus höheren Ligen an den Schulsportplatz lotsen konnten. Absteiger SV Klein-Winternheim vermeldet namhafte Abgänge, wird aber wohl noch die Qualität haben vorne mitzumischen, stieg man doch erst vor 14 Monaten souverän in die Bezirksliga auf. Ganz dick hat es den FSV Saulheim getroffen.

Den FSV Saulheim traf Kornelys Abmeldung am vergangenen Donnerstag wie ein Keulenschlag. „Wir wollten in der kommenden Runde mit Marc klar hoch in die Bezirksliga. In der noch verbleibenden Wechselzeit ist es unmöglich, vergleichbaren Ersatz zu finden“, sagte FSV-Coach Oliver Schmitt enttäuscht von Kornelys Schritt. Enttäuscht, weil der Torjäger schon vor Monaten seine Zusage für eine weitere Saison in Saulheim gegeben habe und dieses Wort nun überraschend gebrochen habe. Marc Kornely verteidigte sich jedoch: „So ganz, wie das seitens der Saulheimer nun dargestellt wird, war es nicht“, beteuerte der umworbene Angreifer. Sein Ja-Wort sei an eine Bedingung geknüpft gewesen, auf die der FSV bis zuletzt nicht eingegangen sei. Deshalb habe er, Kornely, beschlossen, einen alternativen Weg einzuschlagen. Quelle: AZ

Den FSV Saulheim traf Kornelys Abmeldung am vergangenen Donnerstag wie ein Keulenschlag. „Wir wollten in der kommenden Runde mit Marc klar hoch in die Bezirksliga. In der noch verbleibenden Wechselzeit ist es unmöglich, vergleichbaren Ersatz zu finden“, sagte FSV-Coach Oliver Schmitt enttäuscht von Kornelys Schritt. Enttäuscht, weil der Torjäger schon vor Monaten seine Zusage für eine weitere Saison in Saulheim gegeben habe und dieses Wort nun überraschend gebrochen habe.
Marc Kornely verteidigte sich jedoch: „So ganz, wie das seitens der Saulheimer nun dargestellt wird, war es nicht“, beteuerte der umworbene Angreifer. Sein Ja-Wort sei an eine Bedingung geknüpft gewesen, auf die der FSV bis zuletzt nicht eingegangen sei. Deshalb habe er, Kornely, beschlossen, einen alternativen Weg einzuschlagen. Quelle: AZ

Noch vor wenigen Wochen erschien in der Alzeyer AZ ein Artikel über Torjäger Marc Kornely, der sich pudelwohl fühlt in Saulheim und wenige Tage später war er weg. Trainer Oliver Schmitt will die entstandene Lücke selbst schliessen und vermehrt als Stürmer im Team des FSV auflaufen. Keine nennenswerten Veränderungen gab es bei dem Aufsteiger von Mombach 03, der jedoch nicht zu unterschätzen ist, verwies man doch in der vergangenen Kreisligasaison den Topfavoriten aus Ebersheim auf Platz 3. Am Pfaffenfels wo Trainer Thomas Klöckner weiterhin versucht das Optimum aus dem TuS Trechtingshausen herauszuholen wurde ebenfalls mit Neuzugängen gegeizt, das einzige Hartplatzteam im Feld wird wohl auch diese Saison seine Punkte überwiegend daheim einfahren, wo man sehr schwer zu schlagen ist. Eine ordentlich Anzahl an Spieler durfte Christoph Pinke beim FSV Oppenheim begrüßen, die 11 Neue Spieler, darunter 6 A-Jugendliche vermelden. Ein einstelliger Tabellenplatz wird wohl erneut für den FSV herausspringen.

kvr_subline_webWas gibts neues beim VfL?!

Mit Sascha Kornely (FSV Saulheim) hat Trainer David Klose seinen Wunschspieler für die Aussenbahn bekommen und die ersten Eindrücke bestätigen die ihm nachgesagten Qualitäten ( Robustheit, Kopfballspiel, Schnelligkeit). Als verlängerter Arm auf dem Feld wird Amir Hodzic (TSG Hechtsheim) David Klose unterstützen und die Test haben bereits gezeigt, dass Amir ein echter gewinn, auf, sowie neben dem Platz ist. Leider verweilt Amir derzeit in Bosnien und wird erst Mitte August ins geschehen eingreifen können. Vom Absteiger aus Bretzenheim kommt Marco Hoppe, der seit Jahren private Kontakte nach Frei-Weinheim hegt und mehr als nur seine Karriere ausklingen lassen will. Marco gehört zu den absoluten Gewinnern der Vorbereitung und besticht durch gute Kommunikation, Fitness und Robustheit. Für das Tor wurde Dominik Finkenauer reaktiviert. Dominik spielte bis vor einem 1 1/2 Jahren beim FSV Saulheim in der Bezirksliga und kehrt nun nach 13 Jahren Abstinenz zurück zwischen die Weinumer Pfosten.
Bemerkenswert ist die hohe Anzahl an U19 Spielern, die auf Anhieb den Sprung in den erweiterten 1. Mannschaftskader geschafft haben. Mit Tim und Jens Lischke haben wir zwei blutjunge Innenverteidiger im Team, denen die Zukunft gehört, beide haben mit mehr als 190cm Gardemaße und gehören zudem zu den Top 5 im Ausdauerbereich. Lucas Baumgartner gehört schon jetzt zum 18er Kader und bestätigt derzeit seine Leistung der Vorsaison, in der er U19 Torschützenkönig im Kreis Mainz-Bingen wurde. Etwas unerwartet aber völlig unumstritten hat es noch Tim Hartmann in den erweiterten Kader geschafft, wo er bislang völlig überzeugte und auf der Aussenbahn eine echte Alternative darstellt. Verletzungsbedingt passen musste bis jetzt Alex Eich, der jedoch hinter Lucas Baumgartner Torschütze Nr. 2 im Kreis war und seine Chance sicherlich bekommen und nutzen wird.

Als Abgänge werden Steven Thiel und Mehmet Tekdemir geführt. Steven zieht es zu seinen Brüdern nach Weinsheim, wo er als Co-Trainer tätig sein wird. Von Mehmet Tekdemir trennte sich der VfL erst vor wenigen Wochen und versucht die Lücke des Brechers mit den Qualitäten eines Lucas Baumgartner zu schliessen.

ibhrm

Fazit: Alles in Allem haben wir uns nicht unbedingt verstärkt, aber verändert. Die technischen Qualitäten und das Spielverständnis der Neuzugänge ermöglichen Trainer David Klose neue taktische Möglichkeiten und machen das Spiel variabler. Als Ziel wurde ausgegeben Platz 4 zu erreichen und wenn möglich den Kontakt zu Platz 2 bis zum Ende zu halten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.