VfL schleppt sich mit dem allerletzten Aufgebot zum Saisonfinale / Sonntag, 15:00 Uhr TuS Marienborn – VfLFW

Fällt mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus, Robin Witzel

Fällt mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus, Robin Witzel

Mit Thomas Schmitt, Mehmet Tekdemir, Roman Eckes, Thomas Kuhl, Andre Müller, Johannes Schön, Atze Karagöz, Alec Wittek, Robin Witzel, Steven Thiel und Timo Medinger fallen erneut etliche Leistungsträger für den finalen 30. Spieltag aus. Raffael Crose und Daniel Penzien werden im Kader sein, obwohl die Verletzungen noch nicht zu 100% auskuriert sind. Salvatore Paglia, Arlind Demolli und Patrick Kirchner rücken aus der Zweiten Mannschaft in die Startelf und auch die U19 Kicker Lucas Baumgartner und Alex Eich sind abermals mit von der Partie. Hinter dem Einsatz von Dirk Spitzbarth steht ebenfalls ein Fragezeichen und so muss man sich im Lager des VfL fragen, wer oder was daran Schuld ist, dass uns eine derartige Verletzungsmisere über die Saison hinweg begleitet hat.

All die Dinge, wie Superkompensation und Ruhephasen, die beim weiterführenden Trainerlehrgang gelehrt werden, sind nur bedingt auf eine Amateurmannschaft runterzubrechen, da nie alle Spieler kontinuierlich am Trainingsbetrieb teilnehmen können, so die Erkenntniss von Trainer David Klose

All die Dinge, wie Superkompensation und Ruhephasen, die beim weiterführenden Trainerlehrgang gelehrt werden, sind nur bedingt auf eine Amateurmannschaft runterzubrechen, da nie alle Spieler kontinuierlich am Trainingsbetrieb teilnehmen können, so die Erkenntniss von Trainer David Klose

Trainer David Klose nahm gegenüber Abteilungsleiter Dominik Grimm die Schuld auf sich. Der Fokus lag zu sehr auf der spielerischen Weiterentwicklung des Kaders. Beackerte man noch in der Meistersaison den Gross-Winternheimer Berg, so spielten sich die Vorbereitugsseinheiten in diesem Jahr allesamt auf dem Brüder-Grimm Platz ab. Das beste Pressing, das effektivste Forechecking und die geordnetste Tiefenstaffelung taugen eben nichts, wenn die Hälfte der Mannschaft nur 70 Minuten Luft für die laufintensive Spielweise hat. Hinzu kommt, dass mit Steven Thiel, Thomas Schmitt, André Joseph, Timo Medinger und Daniel Penzien, etliche Leistungsträger, aus beruflichen Gründen, wenig bis garnicht trainieren konnten.

Fürs kommende Jahr haben sich die Trainer David Klose und Jochen Müller vorgenommen, den Fokus mehr auf den einzelnen Spieler zu richten und in der Vorbereitung gezielt Defizite zu bearbeiten.

Jetzt wartet ausgerechnet der Vize auf den VfL, der mit einem Sieg die letzte Hoffnung auf den Titel aufrecht erhalten will. Den 2. Platz haben Ritz, Berninger und Co bereits sicher und auch in der Relegation kann man getrost auf die Marienborner Elf setzen. Mit ihren schnellen Stürmern stellten sie dieses Jahr die für uns beste Offensive der Liga und haben zudem noch in allen Mannschaftsteilen Luft nach oben, was sicherlich ihr größtes Plus ist. image

Der VfL und seine verbliebenen Recken werden schon ein Wunder vollbringen müssen, will man aus dem Mainzer Vorort etwas zählbares mitbringen. Leider lässt der Negativtrend der letzten Wochen, das bisher erreichte etwas in den Hintergrund geraten. Während der ganzen Saison hatte der VfL nie etwas mit dem Abstieg zu tun und klopfte gar an Tabellenplatz 4, alles in Allem eine zufriedenstellende Saison. Die Tatsache, dass die Trainer sich ständig hinterfragen, lässt uns frohen Mutes auf die neue Saison blicken, die für David Klose und seinen Trainerstab bereits am kommenden Sonntag um 16:45 Uhr beginnt.

Aufgebot: Stojancic – Koeder, Kirchner, Medinger J., Spitzbarth, Kleemann, Baumgartner, Paglia, Eich, Joseph, Crose, Penzien, Altemir, Demolli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.