VfL U10 muss erste Niederlage einstecken

Die U10 des VfL Frei-Weinheim bestritt am Samstag den 15.09.2012 ihr erstes Auswärtsspiel. Gegner war die E3 des SV Gonsenheim. In einem von Beginn an aggressiv geführtes Spiel der Gonsenheimer, taten sich die Jungs des VfL sehr schwer ins Spiel zu kommen. Es dauerte etwa 5 Minuten bis man sich aus der eigenen Hälfte lösen konnte und das Spiel auch mal in die Hälfte der Gonsenheimer verlagerte. Gut vorgetragene Spielzüge der U10 wurden aber durch die starke Gonsenheimer Abwehr sofort unterbunden und zum ersten Mal hatten wir einen Gegner, der nicht sofort die Bälle blind nach vorne geschlagen hat, sondern versucht hat kontrolliert Fußball zu spielen.
Die beste Chance des VfL war ein Freistoß in Höhe Mittellinie. Ein lang in den 16er geschlagener Ball von Nico Walther wurde per Kopfballverlängerung durch Simon Prangenberg noch vom guten Gonsenheimer Torwart gehalten.
In der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften etwa gleich viele Spielanteile. Anhand der Torchancen hätte es gut und gerne 2:2 stehen können.
Mit einem leistungsgerechten 0:0 Unentschieden ging es in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte wurde dann auf VfL Seite mehr Fußball gespielt. Der freie Mann wurde gesucht und angespielt, was uns Raum schaffte und uns zu guten Chancen verhalf. Ein eindeutiges Handspiel im Gonsenheimer Strafraum erregte dann das Trainerteam des VfL, da der fällige Elfmeter nicht gegeben wurde. Im direkten Gegenzug wurde ein Handspiel gegen uns gepfiffen, das keins war. Der Strafstoß Höhe Mittelinie wurde schnell ausgeführt und landete im VFL  16 er. Durch Billard artige Zustände kam der Ball zum frei stehenden Gonsenheimer, der dann aus 3 Metern nur noch zum 1:0 einschieben musste. Danach passierte nicht mehr viel auf Gonsenheimer Seite. Man war mit dem 1:0 mehr als zufrieden und beschränkte sich aufs Kontern. Die Angriffe des VfL wurden durch das aggressive, grenzwertige  Zweikampfverhalten der Gonsenheimer immer wieder unterbunden, sodass die U10 mittlerweile auch leicht eingeschüchtert war und teilweise die Zweikämpfe nicht mehr annahm.

Fazit:

Unser  Spiel hatte keinen Sieger verdient. In Anbetracht der Spielanteile und der Chancen auf beiden Seiten wäre ein 0:0 gerecht gewesen. Es fiel auf, dass bei jedem Zweikampf, den ein Gonsenheimer zu verlieren drohte, unfaire Mittel eingesetzt wurden um den Zweikampf trotzdem noch zu gewinnen. 

Dadurch kam es vermehrt zu Verletzungen und Spielunterbrechungen auf VfL-Seite, die nicht sein mussten. Der Unparteiische, welcher von Gonsenheim gestellt wurde, ließ hier immer wieder munter weiterspielen und sah leider keine Notwendigkeit die Fouls abzupfeifen.

Wir hoffen nicht, dass man im ganzen Mainzer Raum (Schott, Bretzenheim, Nieder-Olm) so Fußball spielt wie es Gonsenheim  am Samstag tat. Falls doch muss sich das Trainerteam die Frage stellen wie man damit in Zukunft umgeht. 

Letztendlich müssen wir das Wohl unserer Kinder berücksichtigen.

gez. Cannas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.