VFL vs. 1. FC Nackenheim

Unsere Erste bekam es gestern ab 14:30 Uhr mit dem Team aus Nackenheim zu tun. Knapp 100 Zuschauer waren gekommen, um zu sehen ob man mit einem Heimsieg tabellarisch am Gegner vorbei ziehen kann. Schon nach fünf Minuten zappelte der Ball im Tor vom FCN Towart Pascal Jost. Anto Zivko setzte einen Schlenzer an den linken Pfosten und der nachgerückte Kani drückte die Kugel über die Linie. Tor! Doch Schiedsrichter Selman Yildiz entschied (wohl zu recht) auf Abseits. Kein Problem für eine engagierte VfL Mannschaft, die dem Gegner in den ersten Minuten keine Luft zum Atmen ließ. Man störte Nackenheim schon sehr früh in deren Hälfte und so kam man immer wieder zu Aktionen vorm Kasten des FCN. Nach einer viertel Stunde war es dann soweit. Anto Zivko war es erneut, der von halbrechter Position den Ball ansatz und humorlos mit dem Außenrist ins lange Eck zirkelte. Saisontreffer Nummer sieben für Anto, der sich mehr und mehr zum Goalgetter entwickelt.
Mit der Führung im Rücken spielte man in Halbzeit eins befreit auf und hatte Spiel und Gegner perfekt im Griff. Die Abwehr um Can Hoffmann erwischte im kollektiv einen starken Tag und man ließ in 45 Minuten quasi nichts zu. Einzig die Chancenverwertung gäbe es zu bemängeln, denn man hätte die drei Punkte schon zur Pause in trockene Tücher bringen können. Verletzungsbedingt musste Anto noch vor dem Seitenwechsel ausgewechselt werden. Für ihn kam Josue in die Partie (35.Min).
In der Nackenheimer Kabine muss es klare Worte gegeben haben, denn die Männer von Trainer Daniel Afonso kamen wie ausgewechselt vom Pausentee und Marius Schäfer traf bereits nach drei gespielten Minuten (48.) zum 1:1 Ausgleichtreffer. Der FCN hatte auch nach dem 1:1 mehr vom Spiel, ohne jedoch zu klaren Chancen zu kommen. Die Jungs von Co-Trainer Adem Kaya (der leider immer noch verletzt fehlt) setzten ihre Nadelstiche im Stile einer Kontermannschaft und kamen über das pfeilschnelle Trio Eich, Witte, Zey immer wieder brandgefährlich vor den Kasten des FCN. 65 Minuten waren gespielt als der Turbo wieder einmal zündete und Danny Eich nach einem blitzsauberen Spielzug von der rechten Seite auf den freistehenden Kaniwar quer legte, dieser musste „nur“ noch dankend zum viel umjubelten 2:1 einschieben.
Kurz darauf, musste der heute extrem sichere VfL Stammkeeper Peco Stojancic verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für Peco kam Ersatzkeeper Ivan Gavian zu seinem VfL Debüt. Fortan hatte Nackenheim weiterhin mehr Ballbesitz ohne sich klare Torchancen zu erspielen und so spielte Frei-Weinheim den Stiefel runter und brachte den sechsten Saisonsieg unter Dach und Fach.

Fazit:
Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem letztendlich knappen aber verdienten Sieg gegen eine starke Nackenheimer Mannschaft. Hatte man während des denkbar schlechten Saisonstart noch das Gefühl, dass der Kader keine Einheit bilden kann, so haben Spiele wie dieses, oder das Unentschieden gegen Stadecken gezeigt dass hier ein Team geformt werden musste und dieses nun reif für
die kommenden Aufgaben ist. Tabellenplatz Sechs(Punktgleich mit Essenheim Pl.5) und die Viertbeste Defensive der Liga sprechen eine klare Sprache. Einzig in der Offensive könnte man an der ein oder anderen Stelle noch etwas kaltschnäuziger werden, um Spiele wie z.B dieses früher zu entscheiden. Aber dies soll hier nur eine Randnotiz bleiben. Insgesamt ein toller Heimauftritt der den VfL Fan euphorisch stimmen lässt.

Für Weinum spielten:
Peco Stojancic, Danny Eich, Can Hoffmann, Alex Mull, Anto Zivko, Stefan Göttsching, Tanyel Henrich, Nils Witte, Lars Anders, Kani B, Sandro Zey, Josue, Ilja Esegovic,(ET) Ivan Gavian

Ausblick:
Kommenden Sonntag 14:30 Uhr geht es für das Team von Coach Patrick Bieger zur schwierigen Auswärtsaufgabe nach Mainz Mombach auf die Bezirkssportanlage.
Gegner ist der Tabellenneunte Türgücü Mainz. Die Türken besiegten im letzten Heimspiel die SpVgg Essenheim mit 5:1 !! Mit einem Auswärtssieg könnte man sich im oberen Stockwerk der Tabelle festsetzen! Auf gehts nach Mombach!
Nur der VfL!

Bericht MMU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.