VfLFW U10 kämpft bis zur letzten Minute und dreht so das Spiel !!!

Am Samstag, 10.11.2012 reiste unsere U10 des VfL Frei-Weinheim zur Bezirkssportanlage nach Mainz-Bretzenheim.Nach zwei hervorragenden Spielen gegen Schott Mainz und Nieder-Olm musste man nun die zuletzt gezeigten Leistungen auch auswärts bringen, um die in der Tabelle aufkommenden Bretzenheimer bezwingen zu können. Nur so würde man sich im oberen Tabellen drittel festsetzen. 

Zu „Fritz-Walter Wetter“ wurde um 11 Uhr das Spiel vom Schiedsrichter angepfiffen. Es zeigte sich sofort, dass Bretzenheim die erwartet harte Nuss sein wird, die es zu knacken galt. Unterstützt wurde die U10 von sage und schreibe 18 Eltern, Geschwistern und Verwandten.
 
Spielerisch waren wir im ersten Durchgang um Strecken besser. Es wurde kombiniert und mit langen Bällen versucht das gegnerische Mittelfeld schnell zu überbrücken. Auf dem Platz wurde das erste Mal deutlich miteinander kommuniziert, sodass sich die Jungs sogar untereinander absprachen, wenn ein Verteidiger mit in die Offensive ging, sicherte ein Mittelfeldspieler hinten ab. Leider fehlte dadurch oft die Zuordnung, genau so kamen heute die langen Bälle aus der eigenen Defensive nicht über die Mittellinie hinaus. Genau solche Situationen nutzte Bretzenheim zum Kontern. So kam es wie es kommen musste, der starke Bretzenheimer Spielführer macht ab der 7. Minute bis zur 12. Minute beide Tore zum frühen 2:0 für Bretzenheim.

Man lag 2:0 zurück aber diese positive Entwicklung (während des Spiels miteinander reden und übergeben) wurde nicht vom Trainerteam unterbunden ganz im Gegenteil – man hat die Jungs mal machen lassen. Natürlich passiert bei neuen Spielzügen immer mal ein Fehler, aber klasse war es, dass die Jungs sich selbst organisierten.

Die Spielerwechsel (ab der 13. Minute) brachten auch nicht die erhofften Torchancen, so musste ein Freistoß von Neo Reisinger in der 18. Minute für den Anschlusstreffer herhalten. Mit diesem Ergebnis (2:1) ging es dann in die trockene Kabine zu heißer Zitrone.

Mit gesenkten Köpfen leicht enttäuscht saßen die Jungs da. Es wurden die Fehler angesprochen wie: Übergabe, Zuordnung, Zweikampf und Effektivität vorm Tor. Es wurde aber auch viel gelobt, denn spielerisch war man klar besser – einzig Effektivität und die notwendige Kaltschnäuzigkeit vorm Tor hat gefehlt.

Mit einer fast unveränderten Mannschaft ging es dann in die zweite Halbzeit.

Die Jungs erspielten sich viele Chancen und man verlagerte das Spiel von Minute zu Minute immer mehr in die Hälfte der Bretzenheimer. Bedingt dadurch, dass man jetzt viel riskierte wurde Bretzenheim durch Konter, welche sie ausschließlich auf ihren Spielführer spielten mehrmals brandgefährlich. Einzig und allein unserem heute sehr gut aufgelegtem Torhüter Leon Schehlmann ist es zu verdanken, dass man nicht mehr Tore kassiert hat. Aber auch der beste Torhüter kann nicht alles halten, so nutzte der Spielführer aus Bretzenheim eine der vielen Chancen zum 3:1!

Das Spiel schien gelaufen zu sein, da man bislang die 100% Torchancen nicht erzwingen konnte. Also wurde erneut kräftig durch gewechselt.  Etwa in der 42. Spielminute fing dann der U10 Express an so Fußball zu spielen, wie man bei strömenden Regen spielen muss. Lange Bälle und einfach mal spekulieren. Genau das machte Jan Schubert nach einem langem Ball von Nico Walter, lief er allein auf den Torwart zu und lupfte ihn einfach über den Torwart. Nur noch 3:2! Es keimte noch mal Hoffnung auf, zumindest den Ausgleichstreffer noch zu schießen. Und genau so sollte es auch sein. Schönes Kurzpassspiel im Mittelfeld brachte wieder Neo Reisinger in sehr gute Schussposition, so dass dieser aus 15 Meter abgefälscht ins Tor traf. 3:3 bei noch ca. 3 Minuten Spielzeit. Noch einmal ein Dreierwechsel mit frischen Spielern sollte den für unmöglich gehaltene Sieg dann doch noch erzwingen oder zumindest den Punkt noch sichern. 

Timo Nuss war es, der sich den Ball in der eigenen Hälfte eroberte. Unbedrängt dribbelte er sich gut 20 Meter vor das Bretzenheimer Tor und hielt einfach mal drauf. Der Ball setzte zweimal auf nassen Kunstrasen auf und rollte tatsächlich ins Tor zum 3:4 Endstand. Danach war Schluss.

Die U10 und ihr Trainerteam lagen sich freudestrahlend in den Armen. Das war ein Spiel wie man die letzten 3 Jahre noch nicht gehabt hat. Tja ein Spiel geht eben 90 Minuten (50 Minuten).

Fazit zum Spiel:

Das Spiel hatte keinen Sieger verdient gehabt. In Summe der Torchancen war Bretzenheim klar besser. In der Summe der Spielanteile war der VfL die bessere Mannschaft.

Erstaunlich war, dass man ein 3:1 Rückstand aufholte und zu einem glücklichen 3:4 Endstand drehte. Das zeigt von einem enormen gefestigten Mannschaftsgefüge.

Das Trainerteam muss nun in der Winterpause die nächste Hürde „Übergeben und Hinterlaufen“ trainieren. Da die Kinder heute im Spiel genau das gefordert hatten.

Herbstmeister wurde ganz nebenbei in der 2. Kreisklasse Staffel 5: Schott Mainz 3. Der VfL belegt einen phantastischen 4. Platz punktgleich mit dem drittplatzierten Gonsenheim. Einzig das bessere Torverhältnis der Gonsenheimer macht hier den Unterschied.

Fazit zur Hinrunde:

Vor Schott Mainz hatten viele Mannschaften einfach nur Angst gehabt. Der Name und der ein oder andere Einzelspieler sowie der ältere Jahrgang (2002) sorgten dafür, dass diese Elf die Tabelle anführt. Gensingen spielt gewohnt ihren defensiven Stiefel runter. Es ist schwer gegen dieses tiefstehende Abwehrbollwerk Tore zu schießen, deshalb auch deren gutes Torverhältnis von 30:5 Toren.

Gonsenheim, Nieder-Olm und Bretzenheim (Jahrgang 2002) haben allesamt einen Spieler in den eigenen Reihen, der das Spiel entscheiden kann. Am ehesten Gonsenheim ist es zu zutrauen Spielerisch ein Spiel zu gewinnen. Ingelheim, Dietersheim und Gau-Algesheim haben alle drei schon mehr als 30 Gegentore kassiert.

Zu unserem TEAM: Die noch sehr junge Mannschaft (Jahrgang 2003/2004) überzeugt spielerisch und kämpferisch. Die „Knipserqualitäten“ vor dem Tor müssen verbessert werden.

Mitte Dezember gibt das Trainerteam der U10 einen Ausblick auf die Rückrunde, mal schauen was der U10 Express noch zu leisten im Stande ist? Am nächsten Samstag beginnt die Rückrunde mit einem Auswärtsspiel gegen Dietersheim, welches dann auch das letzte Freiluftspiel bis Anfang März ist.

HINWEIS:

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass dies eine Vereinshomepage des VfL Frei-Weinheim 1921 e.V. ist.

Meinungen, Ansichten, Spielberichte und Vergleichbares sind nicht objektiv geschrieben und wir bitten dies zu berücksichtigen. Wir sind kein unabhängiges Medium und wenn jemand unsere Ansichten nicht teilt, Posts oder Spielberichte nicht gefällt, möchte er doch bitte unsere Internetpräsenz meiden.

Für alle anderen, viel Spaß auf www.vflfw.de

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.