1. Mannschaft gegen 1817 mit schwacher Vorstellung, jetzt wartet Wackernheim in der englischen Woche!

Sorgte mit seinem Last Minute Treffer für 3 Punkte, Timo Medinger

Sorgte mit seinem Last Minute Treffer für 3 Punkte, Timo Medinger

Zwei Halbzeiten, die nicht unterschiedlicher hätten sein können, sahen die mitgereisten  Weinumer Zuschauer auf dem Sportplatz in Lerchenberg. Zahlreiche Chancen wurden in den ersten 45 Minuten liegen gelassen und am Ende gewinnt man glücklich, aber auf Grund der Vielzahl an Torabschlüssen, verdient gegen 1817 Mainz. Allein 4 mal trafen Medinger & Co Aluminium. Die 1817er gaben sich zu keinem Zeitpunkt der Partie auf und erzielten zweimal den Führungstreffer. Am Ende verlangte uns der Abstiegskandidat alles ab und unser Team zeigte Eindrucksvoll, dass die Harmonie stimmt. Zu diesem Zeitpunkt einer Saison geht es nur noch um Tugenden, will man am Ende 4. oder 5. und nicht 7. werden.

TV 1817 Mainz – VfL Frei-Weinheim 3:4 (1:1). – Die Zuschauer bekamen ein spannendes und rassiges Spiel zu sehen. Der VfL ging in der 15. Minute durch Tekdemir in Führung. Die 17er kamen Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich durch Becker. Persohn schoss in der 51. Minute das 2:1 für die Hausherren. Der VfL hatte mit dem 2:2 durch Tekdemir nur fünf Minuten später die passende Antwort. In der 67. Minute war es Kraft, der die 17er erneut in Führung brachte. Witzel (73.) und T. Medinger (87.) drehten letztlich die Partie zugunsten des VfL. „Eine ärgerliche Niederlage. Wir hätten die Partie nach dem 3:2 entscheiden müssen“, ärgerte sich 1817-Spielertrainer Florian Göllnitz.

TV 1817 Mainz – VfL Frei-Weinheim 3:4 (1:1). – Die Zuschauer bekamen ein spannendes und rassiges Spiel zu sehen. Der VfL ging in der 15. Minute durch Tekdemir in Führung. Die 17er kamen Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich durch Becker. Persohn schoss in der 51. Minute das 2:1 für die Hausherren. Der VfL hatte mit dem 2:2 durch Tekdemir nur fünf Minuten später die passende Antwort. In der 67. Minute war es Kraft, der die 17er erneut in Führung brachte. Witzel (73.) und T. Medinger (87.) drehten letztlich die Partie zugunsten des VfL. „Eine ärgerliche Niederlage. Wir hätten die Partie nach dem 3:2 entscheiden müssen“, ärgerte sich 1817-Spielertrainer Florian Göllnitz.

Diesen Donnerstag geht es für unsere ersatzgeschwächte Elf an den Rabenkopf, zum Derby mit dem TSV Wackernheim. Will man gegen die Hammer Elf bestehen, wird man sich steigern müssen. Fehlen werden weiterhin Tobias Koeder, Thomas Schmitt, Alec Wittek, Raffael Crose und Arsid Kasemi. Wieder an Bord ist zumindest für Donnerstag, Daniel Penzien, der in der Offensive eine beliebte Waffe des Trainers ist.

Anpfiff in Wackernheim ist 19:30uhr

Aufgebot: Stojancic – Karagöz, Kuhl, Medinger, Medinger, Witzel, Thiel, Spitzbarth, Kleemann, Tekdemir, Altemir, Eckes, Bretz, Penzien, Schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.