Erlösung in Bretzenheim!

Die Männer der 1. Mannschaft traten am Sonntag bei der TSG Bretzenheim an.
Bereits 12:30 Uhr begann die Partie auf dem Kunstrasen im Mainzer Stadtteil.
Neuzugang Anto Zivko gab sein Startelfdebüt im Mittelfeld neben Co. Trainer
Adem Kaya und im Sturm setzte man etwas überraschend auf Kapitän Danny Eich.
Nach etwas nervösen Anfangsminuten, ging man mit dem ersten sauberen Spielzug mit
1:0 in Führung. Stefan Göttsching brachte eine feine Hereingabe von dem technisch
überragenden Nils Witte im Kasten der TSG unter (16min). Der VfL strotzte nun nur
so vor Selbstbewusstsein und die Nervosität der letzten Wochen, schien wie weggepustet.
Bis zur 27. Minute dauerte es, ehe man das Können von Anto Zivko zum ersten Mal
bestaunen durfte. Über die halbrechte Seite dribbelnd, hob Anto einmal kurz den
Kopf, sah das der Keeper der TSG etwa einen halben Meter zu weit vor dem Gehäuse
stand und hob den Ball aus ca. 25 Metern passgenau über den Torwart. Lediglich die
Unterkante der Latte verhinderte das Tor des Monats September, welches der
heranrauschende Danny Eich aber zur 2:0 Führung, mit dem Kopf vollendete. Pause!
War man sich am Spielfeldrand einig, dass dies eine knallharte zweite Halbzeit geben
würde, so wurde man darin bestätigt und man sah einen nun wütend agierenden
Gegner, der sich hier definitiv noch nicht geschlagen gab. In Minute 50. musste
man verletzungsbedingt auswechseln und Patrick Bieger, brachte Andre Müller für
Stefan Göttsching.
Mitten in der Drangphase der Bretznheimer, nutzte Adem Kaya einen kapitalen
Torwartfehler zum viel umjubelten 3:0 für den VfL.
„Das musste doch nun die ersten drei Punkte der Saison sein“ war man sich beim
Anhang der blau-weißen einig. Doch es sollte noch ein hartes Stück Arbeit werden.
Nach 74 min brachte man Taha Altemir für Sandro Zey , der sich einmal mehr die
Note 1 für Einsatz und Kampf abholte. In eben dieser Minute nutzte der Gegner
eine Unaufmerksamkeit und Vlatten erzielte den 1:3 Anschlusstreffer.
Nervosität machte sich am Spielfeldrand breit und schien sich auch auf die
Frei-Weinheimer Elf zu übertragen. Kombinierte man in HZ eins noch, teilweise
überragend, so wurden nun lange Bälle nach vorn gedroschen, die postwendend
wieder zurück kamen. In der 82. Minute brachte Volkmann die TSG dann tatsächlich
auf 2:3 ran und auf Seiten des VfL ersehnte man den Abpfiff herbei. Mittlerweile
hatte sich das Spiel zu einem echten Thriller entwickelt , in dem das Drehbuch
nicht besser hätte sein können. Einen mit letzter Kraft zu Ende gespielten Konter
nutze „Man of the Match“ Anto Zivko und vollendete technisch unschlagbar mit dem
linken Fuß zum 4:2 für die Mannen aus Weinum.
Der Jubel kannte kurzzeitig keine Grenzen mehr und man konnte die Erlösung quasi
greifen. In der 90. min baute Tanyel Henrich die Führung sogar noch auf 5:2 aus und
der Thriller hatte sein Happy End gefunden.

Fazit:
Eine Mannschaftsleistung auf die man aufbauen kann. Tugenden die am Anfang noch
zu fehlen schienen , sind wieder zurück! Zwischenzeitliche nervöse Phasen wurden
durch stark geführte Zweikämpfe abgeleht und und man belohnte sich vor dem Tor
endlich für den hohen betriebenen Aufwand. Dies gilt es , kommenden Sonntag im
Heimspiel (15Uhr) gg Harxheim/Gau-Bischofsheim zu bestätigen.
Insgesamt ein starker Auftritt der in Zukunft auch wieder mehr Auswärtspublikum
mit sich bringen dürfte.

Für Frei-Weinheim spielten:
Peco Stojancic, Danny Eich, Can Hofmann, Alex Mull, Anto Zivko, Tanyel Henrich,
Adem Kaya, Nils Witte,Lars Anders, Stefan Göttsching, Sandro Zey, Andre Müller,
Taha Altemir

Bericht: MMU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.