Gegen Gensingen soll die Wende gelingen

Mit einem Trick aus der Motivationskiste will Trainer David Klose die aktuelle Mini-Krise stoppen. Jeder Spieler sollte diese Woche mindestens eine Person aus seinem persönlichen Umfeld für einen Besuch des Heimspiels gegen Gensingen begeistern. „Bereits in der Jugend war es eine zusätzliche Motivation, wenn Beispielsweise die Großeltern zum Spiel kamen, diesen Effekt wollen wir uns zu Nutze machen“, so der Trainer, der seine Mannen gut gewappnet sieht. „Das Abschlusstraining war hervorragend besucht und die am dienstag gezeigte Trainingsmentalität, wollen wir auch gegen Gensingen auf den Platz bringen.“ Dass mit der SG Gensingen-Grolshein ein ganz dicker Brocken vor der Tür steht, dessen ist sich der Trainer bewusst. „Gensingen hatte auch vergangenes Jahr eine sehr gute Mannschaft, aber erst dieses Jahr spielen sie als Mannschaft mit einer konkreten Spielidee und aufwendigem Positionsspiel, was sie für uns sehr gefährlich macht.“, lobt der Coach seinen Gegenüber Florian Fiessler . Zuversichtlich ist man, da es auf dem heimischen Geläuf ungleich einfacher wird, als noch in der Hinrunde auf der Gensinger Wiese, die seinerzeit keinen gepflegten Fussball zu lies. 5 Heimspiele am Stück sollen Kull & Co wieder Selbstvertrauen einimpfen. „Die Automatismen im Spielaufbau und im Pressing greifen daheim einfach schneller als Auswärts“, baut der Coach auf die chronische Heimstärke des VfL.

Anpfiff ist um 19:30 Uhr am Sportplatz an der Talstrasse.

Aufgebot: Hammer, Artl, Zoogbaum, Richter, Kreuz, Joseph, Leonhard, Kull, Spitzbarth, Anders, Bernd, Altemir, Eich, Frey, Koeder, Diehl, Namphule, Hartmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.