Kollektiver Einbruch nach guter Anfangsviertelstunde gegen den FV Budenheim

Ein bitteres Erwachen brachte das erste Heimspiel nach der Winterpause. Mit fünf personellen Veränderungen wollten wir mit einer offensiveren Formation den so wichtigen „3er“ für uns verbuchen.
Offensichtlich hatte man die Gäste, die am Vorsonntag eine deutliche 0:8 Klatsche kassiert hatten, unterschätzt. Zunächst entwickelte sich das Spiel jedoch sehr positiv für uns. In der Anfangsviertelstunde lief der Ball recht ansprechend durch unsere Reihen und bereits in der 7. Minute erzielte Thomas Kuhl nach feinem Zuspiel von Dirk Spitzbarth mit einer beherzten Direktabnahme den Führungstreffer. Die Überlegenheit endete jäh mit einem Konter der Gäste in Minute 25. Bei einem eigenen Eckball war die aufgerückte Abwehr derart ungeordnet und trabte behäbig zurück, konnte so den Ausgleichstreffer nicht verhindern. Nachfolgend war das Spiel wie verwandelt. Statt flüssiger Kombinationen, wurde zu lange mit dem Ball gelaufen, engmaschig und letztlich ungenau abgespielt, Spielverlagerung fand überhaupt nicht statt.So hatte die Gästeabwehr keinerlei Probleme und wurde zu vermehrt gefährlichem Angriffsspiel geradezu eingeladen. Als nach einem weiteren unnötigen Ballverlust Budenheim erneut kontern konnte, entschied der Schiedsrichter nach einer Attacke im Strafraum auf Elfmeter, der in der 40. Minute das 1:2 erbrachte. Völlig konsterniert kassierten wir kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einer weiteren unglücklichen Abwehraktion das 1:3.
imageDie Willigkeit in Halbzeit 2 den Bock nochmals umzustoßen, kann man der Mannschaft nicht absprechen, allerdings waren die Mittel und Aktionen bis auf zwei oder drei Ausnahmen mehr als ungenügend. Im Gegenteil hatten die Gäste bei sich dann logischerweise ergebenden Freiräumen eher die Möglichkeit den Vorsprung auszubauen.
Nach 2 missratenen Rückrundenspielen gilt es jetzt Moral zu zeigen und mit einer gesteigerten Kampfbereitschaft aus der anstehenden schwierigen Aufgabe in Trechtingshausen etwas zählbares mit nachhause zu bringen.
 
Es spielten: Göcks, , Zoogbaum, Hartmann, , Medinger Timo, Eckes, Schmitt,  ( 66 Lischke Tim) , Kuhl (76. Demolli, ) Baumgartner ,Spitzbarth,  Karagoez (46. Joseph), Eich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.