Vorheriger Beitrag
Sommerliches AH-Training am 22.06.2022
Nächster Beitrag
Rückblick Juni 2022: Saisonabschluss und Vorstandsneuwahlen

Alte Herren unterwegs – zum Sportfest in die Eifel

Bereits im Frühjahr 2022 hat unser aktiver Mitspieler, Edin Rahmanovic, eine Einladung zur Teilnahme am Sportfest aus dem kleinen Dorf Watzerath in der Eifel mitgebracht. Dort spielte er bis vor wenigen Jahren aktiv Fußball und kennt nicht nur die Gastgeber, sondern auch die 3-tägige Fußballveranstaltung sehr gut.

Am 01.07.22 gegen 17.30 Uhr folgten 10 Spieler aus der AH Mannschaft – 6 mit dem neuen VfL-Multivan, der Rest mit einem privaten PKW – der Einladung in die Eifel.

Nach Ankunft in der Stadt Prüm, wo wir kurz im zentral gelegenen Hotel „Zum goldenen Stern“ eincheckten, ging es direkt nach Watzerath zum Sportfest weiter. Dort wurden wir schon erwartet. Bevor wir den Weg in die Umkleide gefunden haben, empfing man uns mit einem „Kränzl-Kölsch“ herzlich.

Auf dem Spielplan stand planmäßig um 21.00 Uhr ein Spiel gegen die örtliche AH-Mannschaft. Kurzerhand haben sich jedoch die sportlichen Verantwortlichen auf ein „Mini-Turnier“ zwischen der AH aus Prüm, einer Mannschaft aus Luxemburg sowie unserer AH verständigt, um den Sportlern mehr Ansporn zu geben und den Zuschauern mehr „Spannung“ zu bieten.

Unsere VfL Mannschaft tat sich auf dem gepflegten, aber tiefen und feuchten Naturrasen gegen die etwas jüngere Luxemburger 11 anfänglich etwas schwer. Glücklicherweise konnten wir den Rückstand kurz vor Abpfiff aufholen und die Partie mit einem 1:1 beenden.

Im zweiten Spiel gegen die AH aus Prüm kamen wir insgesamt etwas besser ins Spiel. Leider konnten mehrere, sehr gute Torchancen nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Auch der Gegner hatte gute Möglichkeiten, welche jedoch von unserem Leih-Keeper Oli gekonnt entschärft wurden. Somit endete unsere zweite Partie ebenfalls mit einem Remis, diesmal torlos.

Mit 2 Unentschieden wurden wir Zweiter, da die Luxemburger der AH Pürm im ersten Spiel unterlagen.

Nach der Siegerehrung, der anschließenden wortwörtlichen „KALTEN DUSCHE“ (der Warmwasser-Boiler“ war bereits leer) und der Stärkung vom Grill, wurden wir im Partyzelt herzlich empfangen und versorgt. Das „feuchtfröhliche“ Beisammensein mit den Gastgebern und einigen „Metern“ an diversen Kaltgetränken dauerte bis tief in die Nacht. Die Hotelbuchung im Vorfeld hat sich als sehr weise erwiesen.

Am Samstagvormittag, nach dem gemütlichem Frühstück im Hotel und bei bestem Wetter ging es leider wieder Richtung Frei-Weinheim zurück.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü