Thomas Schmitt sichert dem VfL 1 Punkt beim Vize.

Am 3. Spieltag führte der Weg unserer 1. Mannschaft nach Bretzenheim, zur TSG, die ihre beiden Auftaktpartien, daheim, wie auch Auswärts souverän gewinnen konnten.Die gerademal 60 Zuschauer sahen eine ausgeglichene erste Halbzeit, in der unser VfL zwar mehr Ballbesitz hatte, die TSG jedoch durch ihr schnörkelloses Spiel nach vorne, unsere Abwehr permanent mit Standards und Flanken von außen beschäftigte. Ohne zwingende Torchancen ging es in die Halbzeit, in der Johannes Schön, verletzungsbedingt in der Innenverteidgung, für Timo Medinger weichen musste. Zu Beginn von Durchgang Zwei, war die TSG das wesentlich robuster Team. Die zweiten Bälle, landeten, bzw. wurden zumeist Beute der TSG-Zentrale. In dieser Drangphase erzielten die Hausherren die verdiente 1:0 Führung nach einem Eckball. VfLFW-Trainer David Klose reagierte sofort und brachte mit Daniel Penzien und André Joseph zwei Offensive Außen. Ab der 70. Min fing sich unser VfL wieder und bekam wieder leichtes Übergewicht, woraus der Ausgleich resultierte. Dirk Spitzbarth traf mit einer Volleyabnahme nur den Innenpfosten und der Abpraller wurde von Thomas Schmitt zum 1:1 verwertet. Kurze Zeit darauf war es erneut Dirk Spitzbarth, der einen Kopfball aus 11 Metern nicht im leeren Tor unterbringen konnte. Das Chancenübergewicht war nun beim VfL und manch einer hatte schon den Torjubel auf der Zunge, als Steven Thiel kurz vor Toresschluss, allein auf den herauseilenden TSG Schlussmann zulief, jedoch an eben jenem scheiterte. Die letzte Aktion gehörte den Bretzenheimern, deren Stürmer jedoch mit einem Seitfallzieher, sein Ziel, um mehrere Meter verfehlte.

Fazit: Der VfL bleibt weiterhin ungeschlagen und entführt, wie gegen Mommenheim, einen Punkt, bei einem Aufstiegsaspiranten. Mit der TSG ist dieses Jahr zu rechnen, man steht sehr gut in der Ordnung und die Spieler sind sehr robust und arbeiten sehr gut in der Defensive, sowie bei Standards. Unterm Strich, sicherlich ein gerechtes Unentschieden, mit dem unser VfL sehr gut leben kann.
Aufstellung: Spitzer – Witzel, Medinger J., Schön (Medinger T.), Koeder – Kuhl (Joseph), Spitzbarth, Kleemann, Schmitt – Tekdemir (Penzien) Thiel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.