Vorheriger Beitrag
VfL sichert sich in Jugenheim den 4. Sieg in Folge
Nächster Beitrag
Alles was ein Fußballspiel braucht beim Unentschieden in Bingerbrück

Aktive am Samstag zum Härtetest nach Bingerbrück

image91 Meter lang und 50 Meter breit, dies sind die Maße des von Trainer David Klose abgesteckten Feldes, in dem sich 17 Spieler der 1. Mannschaft zzgl. 5 Akteure der Reserve im Abschlusstraining tummelten. Dies sind exakt die Maße des Bingerbrücker Sportplatz, der 12 Meter kürzer und 16 Meter schmäler ist als der Frei-Weinheimer Kunstrasen. Optimal vorbereitet will man am Samstag in Bingerbrück den 5. Sieg in Folge einfahren und anschließend auf dem Binger Winzerfest den 6. Spieltag abschließen. Die Mannschaft präsentiert sich derzeit topfit und laut Trainer David Klose fehlen nur noch 2-3 Wochen bis man ein konditionelles Niveau erreicht hat, das Offensiv- und Gegenpressing über 90 Minuten gehen zu können. Verzichten muss man im Lager des VfL auf Thomas Schmitt, der im Urlaub verweilt und den es im Kollektiv zu ersetzen gilt. Ein Fragezeichen steht hinter Aziz Karagöz, welcher zwar am Training teilnahm, dessen Schonung im Jugenheimspiel jedoch nicht den gewünschten Effekt erzielte.

Kein Spiel wie jedes andere!

Spiele in Bingerbrück sind keinesfalls mit anderen Spielen zu vergleichen, nirgendwo anders fallen so viele Tore wie am Bangert. Ein 4:3 oder 4:5 ist ein keine Seltenheit, ein Ballgewinn im Mittelfeld ist meistens auch eine Torchance. Der kleine Platz hat seinen Reiz und so mancher Favorit lässt hier Federn, weil Automatismen hier nicht greifen. Der VfL fährt mit breiter Brust nach Bingerbrück und Kapitän Domenique Zoogbaum & Co werden alles daran setzen, weiterhin siegreich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü