EIN PUNKT GEWONNEN oder ZWEI PUNKTE VERSCHENKT??? VfLFW gg. SV Klein-Winternheim 3:3

In einem guten Spiel gelang es uns leider, trotz 3-maliger Führung, nicht den wichtigen „3ER“ einzusacken. Die Gäste, die ihre letzte Chance an den Aufstiegsplätzen zu schnuppern erhalten wollten, wurden durch unsere gute Anfangsphase überrascht und schon frühzeitig konnten wir durch Taha in Führung gehen. Die Vorarbeit zu dem fein herausgespielten Treffer leisteten André (Ossi) mit einem guten Pass zu Amir, der überlegt quer legte und so das 1:0 ermöglichte.

Das Spiel gestaltete sich anschließend recht ausgeglichen und die Gäste kamen ebenfalls zu gefährlichen Angriffen. Kurz vor der Pause fiel dann auch nach einem guten Angriff über unsere linke Abwehrseite der Ausgleichstreffer.

Positiv war die Reaktion der Truppe, die sofort umschaltete und nach einem Traumpass von Zoogi zu dem pfeilschnellen Alex zu einem Strafstoß führte, den Dirk überlegt zur erneuten Führung nutzte.

Leider gelang es uns nicht, die in der Halbzeitpause angesprochenen Schwachpunkte im linken Defensivbereich zu beheben und bereits eine Minute nach Wiederanpfiff hieß es 2:2. Aber auch hier gingen die Köpfe nicht nach unten, sondern es wurde mit einer sehr guten mannschaftlichen Geschlossenheit weiter an dem wichtigen Erfolg gearbeitet. Unsere dritte Führung war ebenfalls überragend herausgespielt, (Amir steil zu Alex, dessen flache Hereingabe André zum 3:2 nutzte.

SK-Rhein-NaheLeider hielt auch diese Führung nicht bis zum Schluss, sondern knappe drei Minuten später glichen die Gäste erneut aus. In Überzahl (ein Gästeakteur wurde in der 57. Minute vom Platz gestellt) ergaben sich noch einige im Ansatz viel versprechende Möglichkeiten, allerdings auch noch der eine oder andere gefährliche Konter der dezimierten Gäste. Es blieb letztlich beim 3:3 Unentschieden. Ein durchaus attraktives Spiel, das Mut für das Restprogramm geben sollte.

Es spielten: Stojancic, – Hartmann, Eckes, Medinger T., Muschalowski (Demolli) – Eich, (Schmitt T.), Spitzbarth, Zoogbaum, Joseph, – Hodzic, Altemir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.