Vorheriger Beitrag
Erster Spieltag der VfLFW F2
Nächster Beitrag
U 13: FV 1919 Budenheim vs. VfL Frei-Weinheim 1921 e.V.

Mäßige Leistung von Zoogbaum & Co beschert 3 Punkte, aber auch 2 Gegentore im Spiel gegen Sponsheim

imageDie vorverlegte Partie, anlässlich des Rotweinfestes, startete mit einer Hiobsbotschaft für den VfL. Timo Medinger musste auf Grund eines Zwickens im Oberschenkel verletzt passen. 12 verletzte oder verhinderte Spieler die somit kompensiert werden mussten. Auf Seiten der Sponsheimer sah es nicht besser aus, die Verletztenliste des ehemaligen Aufstiegsaspiranten, lähmt derzeit das gesamte Spiel. Erschreckend harmlos und unmotiviert gestalteten die Gäste dann auch die erste Halbzeit, die von Co-Trainer Thomas Witza auf 74% Ballbesitz für den VfL gestoppt wurde. Bis das erste Tor fiel mühte sich der VfL jedoch in der engen Hälfte des Gastes mehr schlecht als recht ab. Nach einem feinen Doppelpass zwischen Altemir und Karagöz, vollendete dieser aus der Distanz und lies Trainer und Fans aufatmen. Als Taha Altemir und Lukas Baumgartner ebenfalls aus der Distanz die Tore 2 und 3 nachlegten war die Partie gelaufen und man verabschiedete sich in die Pause. Verletzungsbedingt musste Lukas Baumgartner in der Kabine bleiben, Ausfall Nummer 13 für den VfL. Nach einer kollektiven Schlafphase erzielte Sponsheim den Anschlusstreffer, den Thomas Schmitt aber postwendend egalisierte. Ein weiterer Treffer durch Altemir und einem erneuten Anschlusstreffer durch die Gäste, folgte der Schlusspunkt durch Tim Hartmann.

Fazit: Die knapp 90 Zuschauer sahen einen VfL der dem Gegner in puncto Kondition, insbesondere Ausdauer und Kraft überlegen war und am Ende verdient gewinnt. Ärgernis über die 2 Gegentore herrschte vor allem beim Trainer, der die allerletzte Konsequenz seiner Aussenverteidiger bemängelte. Überragender Akteur war Tim Lischke, der als Abwehrchef keinen Zweikampf verloren gab und mit seiner körperlichen Präsenz die nötige Stabilität gab.

Aufstellung: Stojancic – Kuhl, Lischke, Frey, Kirchner (50. Rockert), Zoogbaum, Karagöz, Schmitt, Fabian (55. Eckes), Altemir, Baumgartner (45. Hartmann)

Ausblick: Bereits am Donnerstag spielt der VfL in Heidesheim und kann dort wieder auf Tobias Köder zurückgreifen, der aus dem Urlaub zurückkehrt. Fehlen wird jedoch Thomas Schmitt, der es wohl nicht zum Anpfiff schaffen dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü