Vorheriger Beitrag
„VfL History“ – heute vor … Jahren
Nächster Beitrag
Allgemeine Zeitung berichtet über Wechsel und Saisonziele der Mannschaften in der B-Klasse – Saison 2022/23

Manfred Arnold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Ehre folgt dem, der ihr entflieht, und entflieht dem, der sie jagt, sagt ein Sprichwort. Manfred Arnold zählt zu den Ersteren und daher war es das Anliegen des Vorstandes, ihm die gebührende Ehre zu erweisen.

So ernannte die Mitgliederversammlung des VfL Frei-Weinheim am 10. Juni 2022 Manfred Arnold zum Ehrenvorsitzenden – für seinen jahrzehntelangen Einsatz zum Wohle des VfL und seiner erfolgreichen Weiterentwicklung. Da er leider an diesem Tag nicht persönlich anwesend sein konnte, überbrachten ihm der 1. Vorsitzende Thomas Winternheimer und Pressewart André Ball die Glückwünsche von Vorstand und Mitgliederversammlung am 24. Juni persönlich nach Hause.

Seit bald 70 Jahren hält Manfred dem VfL die Treue. Er stand über 60 Jahre in seinen Diensten als Spieler und im Vorstand seit 1973. Er ist Enkel des Gründungsvorsitzenden Philipp Arnold und packte bereits als junger „Bub“ tatkräftig am Sportplatz am Damm Anfang der 50er Jahre mit an. Mit 12 Jahren begann er in der sogenannten Schülermannschaft das Fußballspielen. In den vielen Jahren seines Wirkens als Spieler und unter seinem Vorsitz gelangen 6 von 13 Meister- bzw. Pokaltiteln der 1. Mannschaften. Er war Mitglied der Meistermannschaften 1966 und nochmals 1979 und langjähriger Spielführer. Als Abwehrspieler verfügte er über erstaunliche Technik, mit Ruhe und Übersicht am Ball sowie einem guten Auge im Defensiv- und gelegentlichen Offensivspiel. Ab 1973 war er Beisitzer und Verfasser der Satzung von 1974, ab 1977 im Kollegium zur Unterstützung der Vereinsarbeit, ab 1978 2. Vorsitzender und dann – fast zwangsläufig – ab 1982 (bis 1992) 1. Vorsitzender. Dieses Amt übernahm er dann noch einmal von 2014-2018. Dabei setzte er in allen Funktionen wichtigste Impulse und initiierte eine Vielzahl von Aktivitäten. Im Sinne der Gründerabsicht des „Vereins für Leibesübungen“ wurden unter seinem Vorsitz in den 1980er-Jahren zusätzliche Angebote und Abteilungen geschaffen. Als Grundlage diente unter anderem eine Fragebogenaktion 1980. Es war zudem die Zeit der sehr erfolgreichen Jugendarbeit des VfL. Vor allem ist aber auch die Wegbereitung zum Bau des VfL-Vereinsheims zu nennen, ebenso wie sein handwerklicher Einsatz beim Bau selbst. Unter seinem Vorsitz wurde 1992 die neue Vereinssatzung mit eigener Jugendordnung ausgearbeitet und beschlossen. Zum 75. Vereinsjubiläum 1996 war er Mitverfasser der Festschrift „75 Jahre Fußball in Frei-Weinheim“. Wegen seiner Verdienste um den VfL wurde er 1989 mit der Stadtsportmedaille und der Ehrennadel des Fußball-Verbandes in Bronze und 2021 in Silber ausgezeichnet. 1996 erhielt er die Ehrung des Sportbundes Rheinhessen in Bronze. 2019 bekam Manfred den „Kleine König“ der Stadt Ingelheim für sein ehrenamtliches Engagement verliehen, das er in vielen Vereinen und Institutionen bewies.

Lieber Manfred, der VfL wird dir immer zu großem Dank für dein beispielloses Engagement, deine Hingabe sowie deine soziale und fachliche Kompetenz verpflichtet sein!

Max Lorenz und Manfred Arnold, beides Ehrenvorsitzende des VfL, bei der Amtsübergabe 2014 (Bild: VfL-Archiv)
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü