Mit breiter Brust zum Bangert

„Diese Niederlage gegen Stadecken-Elsheim werden die Jungs schneller verarbeiten, wie wir aus dem Trainerstab.“ so Trainer David Klose nach dem mehr als unglücklichen Viertelfinalausscheiden nach Elfmeterschießen. Den Gegner richtig analysiert und dennoch nicht bezwungen, den Gegner in allen Statistiken deutlich geschlagen und am Ende im Elfmeterschießen gescheitert. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass man mit den A-Klasse Teams aus Harxheim und Stadecken mehr als nur mithalten kann, jedoch insbesondere dann Probleme bekommt, wenn der Gegner mit Ballbesitz so garnichts anfangen will und wie die Stadecker, unmittelbar nach Ballgewinn brutal gut und schnell in die Spitze spielt, Fehlpässe erlaubt! Mut machte Torhüter Stojancic, der rechtzeitig zum Topspiel in Bingerbrück nah an die Topform kommt. In Bingerbrück dürfte das einzige Spiel sein, wo der VfL mal nicht als Topfavorit anreist, zu stark zeigt sich der SVB auf dem heimischen Bangert. Mit 50:50 schätzt Trainer David Klose die Chance hier zu gewinnen. Der Bangert verzeiht kaum Fehler, weil der Platz so klein ist, wir werden hier auf ein aggressives Mittelfeldpressing setzen und garnicht erst versuchen unser gewohntes Aufbauspiel durchzuziehen. Einwürfe, Eckbälle und Freistöße werden spielentscheidend sein. Mit Markus Kreuz hat der VfL hier den absoluten Spezialisten in ihren Reihen, der diese Saison bereits 9 Treffer nach ruhenden Bällen vorbereitete.

Aufgebot: Stojancic, Mull, Anders, Richter, Eich, Spitzbarth, Zoogbaum, Frey, Michel, Bernd, Kull, Kreuz, Altemir, Koeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.