U13 – Tabellenerster nach 0:9 Auswärtssieg

Nach dem Heimsieg gegen den Ligaprimus aus Schwabenheim vor der Ferienpause lag die D-Jugend des VfL Frei-Weinheim vor diesem Spieltag Punkt- und Torgleich mit einem Spiel weniger auf Rang 2. Im Auswärtsspiel bei der TSG Sprendlingen konnte man die Tabellenführung mit einem Punktevorsprung übernehmen. Die bisherigen Spielergebnisse und Beobachtungen sprachen auch eher dafür, dass es keine unlösbare Aufgabe für die U13 des VfL Frei-Weinheim sein sollte.
2
Mit Spielbeginn übernahm der VfL Frei-Weinheim die Spielkontrolle. Es dauerte aber bis zur 11. Spielminute bis die Spielerischen Vorteile und deutliche Ballbesitz mit einem Tor durch Gabriel Kreuz veredelt wurden. 
3

Während die TSG Sprendlingen in Halbzeit eins keine nennenswerten Torchancen erspielen konnten, erhöhte der VfL Frei-Weinheim mit Bastian Fetzer (16.) und Ben Lukas (21.) auf 0:3.
6Keine 3 Minuten später netzte Gabriel Kreuz (24.) per Strafstoß zum 0:4. Ein weiteres Tor durch den U13-Spielführer wurde aufgrund einer Abseitsentscheidung nicht gegeben.

9

Auch in der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber nur selten gefährlich. Die meisten Offensivbemühungen konnten durch frühe Balleroberungen und eine solide Defensivarbeit der U13 unterbunden werden.

7

In Ballbesitz spielte der VfL Frei-Weinheim relativ sicher, variabel und kombinationsreich bis vors Sprendlinger Tor. Weitere schöne Torchancen und Tore waren die Folge. Mit Toren von Simon Detambel (35., 45., 48.), Adam Oudbib (44.) und Gabriel Kreuz (52.) baute die U13 die Führung zum 0:9.

8

Pflichtspieldebütant Arda Cakmak musste im Tor mehr mit Konzentration statt Aktionen glänzen. In den wenigen Situationen, wo er als Schlussmann gefordert war, konnte er sich behaupten. Nur bei einem langen Ball verschätzte sich Fatih und war im Grunde dann schon geschlagen, wenn nicht Ben Lukas gezeigt hätte, warum er als ehemaliger Stürmer seit dem Sommer beim VfL in der Abwehr spielt. – Ben kratzte den Ball nach einem starken Antritt noch von der Linie und sicherte so die blühten reine Weste.

5

Am Ende trennten sich die TSG Sprendlingen III und der VfL Frei-Weinheim 0:9.

Fazit des Trainers:

„Die Mannschaft hat die heutige Aufgabe ohne abzuheben souverän und ohne große Mühen gemeistert. Das Spiel wollen wir aber auch nicht überbewerten und schnell abhaken. Auf uns warten weitere Aufgaben, die erst gemeistert werden wollen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.