Vorheriger Beitrag
Fußballsommercamp 2015
Nächster Beitrag
Andre Joseph sorgt mit seinem Doppelpack für die Entscheidung

Ockenheimer mit Fortune im Abschluss

Allein die mangelnde Chancenverwertung konnte Trainer David Klose seinem Team vorwerfen. Allein in den ersten 10 Minuten vergaben die beiden guten Flügelspieler, Alex Eich und Andre Joseph, 2 mal vorm leeren Tor. Nach 20 Anfangsminuten, die Ausschliesslich dem VfL gehörten, der mit seinem Angriffspressing den Gastgeber vollends dominierte, ahnte man an der Aussenlinie bereits böses. Wer aus solch einem Übergewicht nichts zählbares mit nimmt, der wird wohl bestraft werden. So kam es auch, bei der ersten Unachtsamkeit, als Alex Eich einen Ball zu ergraetschen versuchte und Ockenheims Spieler unbedraengt zurückpassen konnte. Aus 20m erzielte der Ockenheimer Akteur den überraschenden Führungstreffer. Der VfL hatte jedoch weiterhin die Oberhand und Ockenheim konnte nur reagieren. Der erste Eckball der Gäste in Minute 36 stellte die Partie dann völlig auf den Kopf, mangelhafte Beherrschung des 5 Meter Raums von VfL Keeper Stefan Fellenz und es stand nach einem Kopfball 2:0. 2 Chancen 2 Tore für die individuell starken Ockenheimer, die bis dato als kollektiv komplett versagten. Weiterhin jedoch unverändertes Bild, der VfL bestimmte die Partie, wenn auch nicht so dominant wie in den 20 Minuten zu Beginn. Kurz vor der Pause ein Flankenlauf von Markus Kreuz, dessen hereingäbe einen Handelfmeter zur Folge hatte. Anschlusstreffer durch Dirk Spitzbarth und aufkeimende Hoffnung beim VfL, der viel für die Partie getan hatte, jedoch ohne das manchmal nötige Glück agierte. Pausentee und für beide Trainer die Möglichkeit aufs geschehen einzugreifen. Dies gelang dem Ockenheimer Trainer offenbar gut, denn die zweite Halbzeit gestaltete sich durchweg Bildschirmfoto 2014-05-16 um 11.25.15ausgeglichen. Der VfL hatte zweimal Pech mit fragwürdigen Abseitsentscheidungen des ansonsten hervorragenden Unparteiischen und hatte Glück als Stefan Fellenz vom Ockenheimer Angreifer aus spitzem Winkel angeschossen wurde bzw. die richtige Torwartbewegung wählte. Der VfL konnte in Halbzeit 2 mangels Kräfteverschleiß bei 2-3 Spielern nicht mehr so pressen, dass man die Ueberlegenheit der 1. Hälfte fortsetzt und Ockenheim wollte keinen 3. Treffer nachlegen und stand gut und kräfteschonend in der Ordnung. Als der VfL dann zu Spielende nochmal aufmachte, war es ein blitzsauberes Zuspiel, was den Ockenheimern das 3. Tor und die Entscheidung ermöglichte. Zu allem Überfluss liess sich Torjäger Taha Altemir zu einem bösen Fristfoul hinreissen, welches mit Rot geahndet wurde. Nach dem Ausfall von Lucas Baumgartner fehlt uns nun auch noch der 2. Stürmer für die anstehenden Spiele.

Am Ende zählte man beim VfL 5:4 Torchancen aber ein Endergebnis von 1:3, was auf sicherlich nicht den Spielverlauf widerspiegelte, aber eben die individuelle Stärke des Gegners.

Genau wie gegen Parteiheim in der Vorwoche ein Ergebnis, was nicht zufriedenstellend ist, aber im Gegensatz zum Auftritt bei der SGP stimmte die Einstellung bei alle 14 Akteuren.

Auswaerts will der VfL einfach nicht in die Gänge kommen, während man daheim alles gewonnen hat, musste man Auswärts oftmals Lehrgeld bezahlen. Die Tatsache dass man gegen die Spitzenteams Auswärts ran musste und bei 14 gespielten Partien nur 4 (!) zu Hause bestreiten durfte, ist zumindest ein Versuch zu erklären, warum der VfL derzeit nur abschlagen auf Rang 5 rangiert.

Aufstellung: Fellenz, Anders, Schmitt (80.min Medinger), Mulbe, Richter, Spitzbarth, Kreuz, Karagoez (65.min Kuhl), Eich, Joseph (65.min Fabian), Altemir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü