Vorheriger Beitrag
Erneut fordert der VfL einen Tabellenführer
Nächster Beitrag
Brocken oder massiver Berg zum Kerbespiel?

Tabellenführer liegen dem VfL

Quelle: FuPa.net

Wie die Feuerwehr legte der Tabellenführer aus Nackenheim los und so stand es am 9. Spieltag bereits nach 5 absolvierten Minuten 1:0 gegen den VfL. Zu diesem Zeitpunkt hatten Eich & Co noch keine 3 aufeinanderfolgenden Pässe gegen den bärenstarken FCN an den Mann bringen können. Der Ausgleich erfolgte nach einem Freistoß, den Markus Kreuz auf Dirk Spitzbarth ablegte, der aus 20 Metern, noch abgefälscht zum Ausgleich traf. Doppeltes Glück für den VfL, der den Freistoß einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters zu verdanken hatte. Der VfL war nun im Spiel angekommen und der Gegner schien geschockt. Das Mittelfeld um Jojo Kull kam nun in Zweikämpfe, die auch zumeist gewonnen wurden und aussichtsreiche Torabschlüsse nach sich zogen. Die beste Chance (12.min) verwertete Asmir Sinanovic, der allein auf den FC Keeper zulief und ihm im Abschluss keine Chance lies. Die Führung hielt jedoch nicht lange, FC Goalgetter, sowie Dreh- und Angelpunkt Sven Böhm, glich bereits in Minute 35 wieder aus. Dass der FC nicht mit einem Rückstand in die Pause ging, hatte man seinem Torspieler zu verdanken, der im 1:1 gegen Asmir Sinanovic eine Hundertprozentige vereitelte. Der FC Nackenheim hatte gerade durch die sehr starken Anfangsminuten ein kleines optisches Übergewicht, die Momente waren aber dem VfL vorbehalten, der die besseren Möglichkeiten hatte und drauf und dran war das Heft in die Hand zu nehmen. Der Wiederanpfiff läutete dann auch die Drangphase des VfL ein, der bissiger in den Zweikämpfen und geordneter im Mittelfeld agierte, als es der Gastgeber zu tun vermochte. Ein sehr gutes A-Klassen Spiel entwickelte sich, in dem keines der Teams sich vollends die Kontrolle über die gegnerische Offensive erarbeiten konnte. Das der VfL in der Phase zwischen Minute 45 und 80 näher am Sieg war, belegt die Torchance von Johannes Kull, der den Ball, unbedrängt, aus 5 Metern nicht im Netz unterbrachte. Die Führung sollte Markus Kreuz vorbehalten sein, der zuerst mit einem Seitfallzieher am hervorragenden FC Keeper Jost scheiterte, dann aber im sitzen den dritten Treffer für den VfL markierte. Jedoch hielt auch diese Führung nur 4 Minuten, erneut hatte der Tabellenführer die richtige Antwort parat und glich in der 68. Minute aus. Turbulente Schlussphase ohne zwingende Chancen. Zuerst sorgte Etienne Artl für eine Spielunterbrechung, nach der er sogar ausgewechselt werden musste und dann sorgte FC Torschütze und Vorlagengeber Sven Böhm für das Foul des Tages, was vom jungen Schiedsrichter fälschlicherweise nicht mit Rot geahndet wurde. Nach einem Zweikampf mit Johannes Kull, gingen beide Spieler zu Boden, Alex Eich wollte mit dem vor Böhm liegenden Ball Richtung Tor starten, wurde aber rüde gestoppt, als der FC’ler mit beiden Beine, gestreckt und obendrein im sitzen, einen Pressball gegen Alex Eich führte. Für uns eine klare Rote Karte, bei der sich Alex auch noch verletzte. Leider pfiff der Schiedsrichter ab und somit konnte der VfL nicht mal einen Freistoß ausführen.

Aufstellung: Artl (85. min Hammer), Richter, Mull, Zoogbaum, Eich, Frey (88. min Henrich), Kull, Spitzbarth, S. Zey, Kreuz, Sinanovic (74. min R. Zey)

Fazit: Auch ohne Torjäger Taha Altemir erzielte der VfL auswärts 3 Treffer und stürzte erneut einen Tabellenführer. Die mitgereisten VfL Anhänger bekamen einen engagierten Auftritt ihrer Elf zu sehen und ein Spiel was zwei gute Teams zu einem Spitzenspiel machten. Der starke VfL entführte zu recht 1 Punkt aus Nackenheim, was ebenfalls eine gute Leistung ablieferte, weswegen wir die doch recht eindimensionalen Aussagen aus dem Nackenheimer Lager nicht nachvollziehen können, dass der FC wegen der eigenen Unachtsamkeit und der Chancenverwertung den Dreier verpasste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü