Vorheriger Beitrag
Nach Sieg in Dromersheim geht es gegen den Tabellennachbarn
Nächster Beitrag
A-Jugend: VfL gegen Nackenheim

U 10 Bringt Schott zum Schwitzen

Am 12. Spieltag musste die U 10 des VfL Frei-Weinheim zum Topspiel nach Mainz zum TSV Schott. Die TSV Schott dominierte bisher den Wettbewerb ungeschlagen und mit einem beeindruckenden Torverhältnis.

Bild1

 

 

 

 

 

 

Mit viel Selbstbewusstsein und Kampfgeist trat die U 10 des VfL Frei-Weinheim als Tabellendritter beim Klassenprimus TSV Schott an. Für den VfL stand schon vor der Partie fest, dass das heute für die Schott eine verdammt schwierige Partie werden würde, denn man würde Laufen, Spielen und jeden Zweikampf annehmen als wenn es der letzte des Spiels wäre. In der Kabine wurde symbolisch ein Tabellenausdruck zerrissen, denn es sollte für die Weinumer Buben heute umso mehr nur um ein geiles Spiel gehen. Hundert Prozent Spaß, Teamgeist, Leidenschaft und Spielintelligenz vom Anpfiff bis zum Abpfiff wurden vom Trainer gefordert. Die Losung lautete: „Es steht immer 0:0!“

Im Spiel taten sich beide Mannschaften schwer ihr Kurzpassspiel zu spielen. Die TSV Schott stand relativ hoch und der VfL verteidigte aus einer tiefen Grundordnung nach Ballverlust im Angriff. Aus der tiefen Grundordnung lief der VfL dann das Aufbauspiel der Schott an. Über die Außenverteidiger der U 10, konnte sehr selten das Spiel eröffnet werden, da sie meistens zugestellt waren. Auch im Angriffsspiel spielte der VfL heute nicht so variabel und breit mit Beteiligung der Verteidiger, wie sie es zuletzt der Fall war. Beide Teams hatten ihre Schwierigkeiten freie Räume zu schaffen und zu nutzen.

Der VfL nutzte gegen die Schott, dass was man selbst vermeiden wollte. Die ersten Bälle, wenn sie vom Torwart lang abgespielt werden, sollten definitiv nie vor die Abwehr als erstes kommen, da man sonst Gefahr liefe direkt in eine 1 vs. 1-Situation zu geraten. Mit guten Abschlägen durch Bastian F. wurden Serkan Y. und Ben L. auf den Außenbahnen gut bedient. Kamen die Bälle bei den äußeren Angreifern nicht an, so konnte Luca K. im Zentrum die Bälle gewinnen und nach vorne spielen. Vincent W., Eldar G., Maurice L., Elia S. und Jannik R. hatten in der Abwehr heute viel zu tun und waren durch die Deckungsarbeit stark defensiv gebunden.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts und gingen über die komplette Spielzeit ein hohes Tempo. Mit einer Führung durch den VfL und späteren mehrfachen Ausgleichen von Rückständen war die Überraschung greifbar nahe.

Vielleicht hätte heute der VfL auch gewinnen können. Verdient wäre es vom Spielverlauf und Einsatz der U 10 alle Male. Warum es nicht dazu kommen sollte, wird an dieser Stelle aus sportsfairen Gründen ausgespart.

Bild2

Am Ende trennten sich der TSV Schott Mainz und der VfL Frei-Weinheim in einem bis zum Schlusspfiff spannenden Spiel mit 7:6.

Fazit des Trainers:

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Das war heute von Ihnen das geilste Spiel der Saison. Auch wenn es am Ende nicht reichte, so haben sie ein überragendes Spiel gegen eine vermeidliche Übermannschaft, die überwiegend aus dem älteren Jahrgang besteht, gespielt. Ein Sieg wäre heute für uns verdient gewesen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü