U 11 – Verliert in Schwabenheim

Als Tabellenerster trat die U 11 des VfL Frei-Weinheim bei der TSG Schwabenheim an, die am ersten Spieltag spielfrei hatte, an. Nach der enttäuschenden Vorstellung im Pokal gegen die TSG Sprendlingen, hatte man sich bei der U 11 viel vorgenommen gegen Schwabenheim.

Konter

Die Schwabenheimer haben in dieser Saison ihre starken 2005er Kinder zurückbekommen, die sie in der letzten Spielzeit an den höheren Jahrgang abgeben mussten. Den Qualitätsgewinn konnte man im Schwabenheimer Spiel deutlich sehen. Bei der U 11 konnte man an diesem Spieltag nur mit einen Ersatzspieler antreten. Zudem fehlte auch der Routinier Maurice L. Gerne hätte Trainer Thomas W. auch auf den zuletzt sehr stark spielenden Djamal A. zurückgegriffen.

Freistoss

Dennoch schien die U 11 des VfL Frei-Weinheim nicht chancenlos in diesem Spiel zu sein. Wie gegen Sprendlingen im Pokal schienen die Weinumer Spieler auch dieses Mal nicht konzentriert genug beim Spiel zu sein. So war es auch kein Wunder, dass die Gastgeber schon nach 10 Minuten mit 2 Toren nach zwei Alleingängen durch die Mitte führten. Aber auch die Gegentore vermochten die VfL-Spieler nicht wirklichen aufwecken zu können. Der VfL Frei-Weinheim erspielte sich zwar mehr Spielanteile und gute Chancen, die aber an diesem Tag ähnlich ungenau genutzt wurden wie auch das Passspiel schon gespielt wurde. Das Passspiel war gespickt von vielen Fehlpässen, wo man nur dank etwas Glück oft in Ballbesitz blieb. Zur Halbzeit stand es so trotz mehr Spielanteile und Chancen für den VfL Frei-Weinheim verdient 3:2 für die TSG Schwabenheim.

Zweikampf

In der Halbzeitpause gelang dem Trainer nicht die Notwendige Konzentration in der Mannschaft aufzubauen. Die Mannschaft hatte an diesem Tage scheinbar andere Dinge als Fußball im Kopf. So setzte sich das Spiel der ersten Halbzeit in der zweiten Spielhälfte fort. Der VfL Frei-Weinheim spielte zu ungenau und vergab zu viele Torchancen. Die U 11 konnte zwar das Tempo erhöhen. Verfiel aber auch teilweise wieder in zu egoistische Einzelspielweisen, die ergebnislos blieben. Ein von Vincent W. verursachter Handfreistoß in der 40 Spielminute konnte von der TSG Schwabenheim durch ein schönes Freistoßtor zur 4:2 Führung genutzt werden. Im mittlerweile offenen Schlagabtausch der letzten 10 Minuten gelang zunächst dem VfL Frei-Weinheim auf 4:3 zu verkürzen. Bevor die TSG Schwabenheim zum Endstand von 5:3 einschob.

 

Am Ende trennten sich die TSG Schwabenheim und der VfL Frei-Weinheim 5:3.

 

Fazit des Trainers:

„Das Spiel hätten wir heute nicht verlieren brauchen.- In dieser Saison fehlt uns im gesamten Team immer noch die Leidenschaft, Konzentration, Genauigkeit und Entschlossenheit der letzten Jahre. Teilweise ist dies auch dem Trainings- und Spielrückstand von einigen Spielern geschuldet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.