Vorheriger Beitrag
1. Mannschaft empfängt den Tabellenführer
Nächster Beitrag
Zweite Mannschaft weiterhin auf Vizemeisterkurs

VfL trotzt Basara Mainz erstes Punktspiel ohne eigenes Tor ab

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 10.37.03Das gab es noch nie seit Vereinsgründung! Der Tabellenführer Basara Mainz ohne eigenes Tor in einem Meisterschaftsspiel. Vollbracht hat dies unser VfL, der mutig und aufwendig spielte und mit der richtigen Taktik, kaum eine Chance zuließ. Die ersten 10 Minuten des Spiels beherrschte die Elf von Basara, die über die gesamte Strecke sicher im Aufbauspiel kombinierte, jedoch kein Mittel fand, auch im letzten Drittel des Spielfelds zu überzeugen. Der VfL presste den Gegner sobald die Aufbauspieler die Offensiven Mittelfeldakteure suchten und war zu jederzeit in Überzahl zur Stelle. In Halbzeit 1 rettete Marc Göcks bravourös bei der einzigen 100%igen Gelegenheit der Gäste. Nach einem langen Pass, sprang der Ball dem Basara Akteur an die Hand, was ihm eine optimale Einschussmöglichkeit bescherte, die jedoch Marc Göcks noch vor dem Schussversuch vereitelte. Der VfL musste viele Ecken und Freistöße gegen sich hinnehmen, die jedoch allesamt keine Gefahr für das Tor des VfL darstellten. Auf der anderen Seite verzeichnete der VfL 2 Torchancen, die jedoch durch den guten Basara Schlussmann zunichte Bildschirmfoto 2016-03-14 um 10.35.20gemacht wurden. In der 2. Halbzeit spielte der VfL sich in einen kollektiven Rausch, der auch auf die Zuschauer überschwappte. Nahezu jeder gewonnene Zweikampf wurde frenetisch beklatscht. Gerade im Zentrum waren es Dirk Spitzbarth, Domenique Zoogbaum und Markus Kreuz, die den Unterschied ausmachten und durch etliche Ballgewinne die Konter einleiteten. Knifflige Situation direkt nach Wiederanpfiff, als Lars Anders im 16er zu Fall kam, der Unparteiische jedoch zurecht, nicht auf Elfmeter entschied. Echte Chancen waren in Halbzeit 2 nur noch auf Seiten des VfL zu verzeichnen. 2 mal rettete für Basara das Aluminium, einmal der Keeper und zweimal ein Spieler auf der Torlinie. Leider war es dem VfL nicht vergönnt seine Überlegenheit in den letzten Minuten der Partie in Tore umzumünzen, so dass man sich mit einem Unentschieden begnügen musste. Unterm Strich ein gerechtes Ergebnis, war Basara doch die Mannschaft mit etwas mehr Spielanteilen und stets offensiv präsent durch Ecken und Freistößen.

Aufstellung: Göcks, Anders, Schmitt, Mull, Richter, Eich, Zoogbaum, Spitzbarth, Frey (Leonhard), Kreuz, Altemir

Fazit: Der VfL liefert eine taktische Meisterleistung ab und zwingt den technisch starken Gast zu langen Bällen und Fernschüssen und lässt nur eine echte Torchance im 16er zu. Ein Tor hätte der VfL erzielen müssen, so dass man auf der Seite der Japaner von einem glücklichen Remis sprechen muss. Interessant zu sehen war, dass der VfL auch von seinem Ballbesitzfußball, problemlos auf das Konterspiel umschalten kann, ohne sich hinter reinstellen zu müssen. Das 3. Spiel zu Null und dies erneut gegen ein Topteam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü