Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Zey und Richter für die eigene Robustheit

VfLFW weiterhin glücklos in Harxheim

Wut kennzeichnete die Gesichter der Frei-Weinheimer Spieler, die gerade die Chance auf einen 6 Punkte Start vergeben hatten. Auf dem nassen, ungewohnten Harxheimer Rasen, zeigte der VfL eine vielversprechende 1. Halbzeit mit der besseren Spielanlage und einem Übergewicht an Torchancen. Taha Altemir Latte und Pfosten und Fabian Frey mit einem Kopfball in die Arme des Goalkeepers vergaben beste Chancen zur Führung. Harxheim war durch Konter gefährlich, hätte sich aber zur Halbzeit nicht beschweren können, wenn man ins Hintertreffen geraten wäre. Der VfL wirkte gegenüber den ersatzgeschwächten Harxheimern reifer und fußballerisch einfach besser. In puncto Zweikampfstärke und Ausdauer gaben sich beide Mannschaften nichts, die in den 90 Minuten an die Grenzen gingen. Eine Fehlentscheidung des ansonsten guten Schiedsrichter leitete die Führung des Gastgebers ein, als der Unparteiische fälschlicherweise auf Elfmeter entschied. Etienne Artl im Tor des VfL konnte den Führungstreffer nicht verhindern und der VfL musste einem Rückstand hinterherrennen. In der Folge stellte der VfL auf 2 Stürmer um und nahm mit Asmir Sinanovic einen weiteren Spieler in vorderster Front ins Spiel. Vorher musste der VfL jedoch den 2:0 Rückstand hinnehmen, als ein Lapsus in der Defensive dem Harxheimer Akteur die beste Möglichkeit des Spiels eröffnete. Von aufgeben war jedoch beim VfL keine Spur, alle Mann hängten sich rein und drängten auf den Anschlusstreffer. Nach Ablage von Asmir Sinanovic war es der fleißige Markus Kreuz, der zur Aufholjagd traf. Während Harxheim ausschließlich reagierte und das Konterspiel forcierte, war der VfL, angeführt vom eingewechselten Sandro Zey, drauf und dran den Ausgleich zu erzwingen. In mitten der vielversprechenden Schlussphase, leisteten sich gleich 3 Spieler eine falsche Entscheidung und eben jenen ergab sich ein Konter der erneut mit einem Elfmeterpfiff bestraft wurde. Auch hier durfte die Entscheidung angezweifelt werden. Der VfL lies sich jedoch nicht beirren und kämpfte, zur Freude des Trainers, trotz des 2 Tore Rückstands weiter als wäre nichts gewesen.

Fazit: Harxheim gewinnt mit 3:1 und auf Grund der mannschaftlich geschlossenen Leistung und großem Kampf, kann man auch von einem verdienten Sieg sprechen. Dass der VfL auch den Sieg oder mindestens eine Punkteteilung verdient hätte, war unbestritten, aber leider fehlte an diesem Tag das Fortune im Abschluss.

Aufstellung: Artl – Eich, Mull, Anders Henrich (Romano Zey), Frey (Sinanovic), Spitzbarth, Kull, Kreuz, Baumgartner (Sandro Zey), Altemir

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü