Vorheriger Beitrag
Bericht von FuPa.net über Spieler und Vorstandsmitglied Tobias Koeder
Nächster Beitrag
4. Spieltag / 1. Mannschaft mit Euphorie gegen Bosnjak Mainz

75 Minuten Powerfussball und 15 Minuten bangen im Spiel gegen Drais

imageErfolgreich bestreiten konnten die Frei-Weinheimer Kicker ihr Heimdebüt gegen die TSG Drais. Nach Toren von Taha Altemir (57. min) und Thomas Fabian (32. min) hieß es am Ende völlig verdient 2:1 für den VfL. Verdient haben sich den Sieg die Mannen um Kapitän Domenique Zoogbaum in den ersten 70 Minuten des Spiels, in denen man dem Gegner nicht eine Torchance zugestanden hatte. Erneut störte man den Gegner früh und war immer in Überzahl, wenn der Gegner den Ball Richtung Mittelfeld spielte. Etliche Balleroberungen im Forechecking und gute Laufwerte trieben den Gegner zur Verzweifelung. Der alles überragende Timo Medinger leitete mit einem Freistoß das 1:0 ein, als Patrick Kirchner den Ball mit einem Kopfball Richtung Thomas Fabian beförderte, der eiskalt verwandelte. Nur Minuten später war es erneut Thomas Fabian, der aus dem Gewühl heraus nur knapp das Tor verfehlte. In Halbzeit 2 eroberte der eingewechselte Fabian Frey den Ball kurz vor dem 16er und kombinierte zusammen mit dem erneut starken Lucas Baumgartner, Taha Altemir so vor des Gegners Tor, dass dieser im 1 gegen 1 den Tormann bezwingen konnte. Dann die 71. Minute und der erste gefährliche Torschuss der Gäste. Eine Unachtsamkeit in der Staffelung der Kette und der Draiser Stürmer konnte mit einer Finte das 2:1 aus 13 Metern erzielen. Die Zuschauer sahen nun eine verunsicherte Weinumer Elf, die aus Angst etwas verlieren zu können, was längst sicher geglaubt war, den Spielaufbau einstellte und nur noch auf Länge Bälle setze. Lucas Baumgartner mit einem Lattenkracher aus 25 Metern war das einzige was der VfL noch zustande brachte. Viel mehr war jedoch auch von drais nicht zu sehen, deren lange Bälle alle eine sichere Beute unseres herausragend agierenden Torhüter Peco Stojancic waren.

Aufstellung: Stojancic – Medinger, Lischke, Koeder, Kirchner (Müller), Karagöz, Zoogbaum, Eich (Kuhl), Fabian (Frey), Baumgartner, Altemir

Fazit: Die ersten 70 Minuten waren ein Eindruck dessen, was man sich im Lager der Trainer vorstellt, gute Raumaufteilung in Ballnahe und aggressives Zweikampfverhalten in den des Gegners Hälfte. Gearbeitet werden muss am kreieren von Chancen, die dieses mal Mangelware waren. Was man aber bereits sehen konnte war, dass Frei-Weinheim wieder ein Team hat, das auf Punktejagd geht. Jeder ist für jeden gelaufen und am Ende feierte man auch die 3 Punkte gemeinsam im Vereinsheim.

Am Wochenende geht es daheim direkt weiter mit der Punktejagd, wenn man am Sonntag um 15:00 Uhr auf Bosnjak Mainz trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü