Vorheriger Beitrag
Zwei Stürmer in Runde 2 des Kreispokals
Nächster Beitrag
Gegner schlägt am Deadline Day nochmal zu / VfLFW gg. TSV Mommenheim 18:00 Uhr

Das ausscheiden im Pokal tut nicht so weh wie die Niederlage

Ein sehr unterhaltsames Spiel sahen die Zuschauer in der 2. Pokalrunde zwischen der Gastgebenden SG Gensingen-Grolsheim und #unseremVfL. Der VfL fand gut ins Spiel und hatte in der Anfangsphase gute Ballgewinne, nach dem man den Gegner gut angelaufen hatte und schlampige Zuspiele erzwungen hatte. Es dauerte bis zur 10. Minute ehe sich die SG auf eigenem Platz zurechtfand. Allerdings gehörten die kommenden 35 Minuten der Elf von der Fasanerie. Vorne fand Stürmer Asmir Sinanovic nicht mehr in der Zweikämpfe und die Bälle konnten nicht im Angriffsdrittel gehalten werden. Hinten war die Abwehr um Fabian Richter und Tanyel Henrich nicht konzentriert genug um durch das trainierte Positionsspiel das eigene Spiel zu vereinfachen. In der 15. Minute brachte die SG ihren ersten Ball aufs Tor im Netz unter, als man eine Flanke von außen gegen 3 Mann mit dem Kopf neben den Innenpfosten setzte. Zuvor hätte man bereits in Führung gehen können, allerdings verfehlte ein Kopfball nach einer Ecke knapp das Tor. Knüppeldick kam es in Minute 42, als Tanyel Henrich einen Ball ins eigene Tor lenkte. Bitter da bis dato erst 2 Schüsse des Gastgebers aufs Tor gingen und in der Summe erst 4 Schüsse überhaupt Richtung Torhüter Nico Hammer abgegeben wurden. Der VfL verballerte wie bereits in den vergangenen Spielen zu viele Chancen, hatte man doch mit 6 Schüssen, davon 3 aufs Tor, genügend Möglichkeiten, die jedoch ähnlich wie in Halbzeit 2 der gutaufgelegte Torhüter vereitelte. Der VfL kam komplett verwandelt aus der Halbzeit und bestimmte während der folgenden 45 Minuten das Geschehen. Gensingen versäumte es Mitte der 2. Hälfte das 3. zu machen, als man die zwei einzigen Chancen der 2. Halbzeit, unter anderem kläglich vergab. Der VfL verkürzte bereits in Minute 49 auf 2:1 und setzte drängte danach permanent auf den Ausgleich. Auch im zweiten Durchgang hatte man ein klares Chancenübergewicht, scheiterte aber mehrfach am Torhüter der Gastgeber, die sich allesamt, vehement gegen die Niederlage stemmten.

Aufstellung: Hammer, Eich, Richter, Henrich, Frey, S.Zey, Spitzbarth, Kull, Zey (Paglia), Baumgartner (Namphule), Sinanovic (Said)

Fazit: “Das ausscheiden im Pokal tut nicht weh, allerdings hätten wir das Spiel gerne gewonnen.” so Trainer David Klose, der rundum zufrieden mit der zweiten Halbzeit war. “Zwar haben wir vorwiegend mit langen Bällen agiert, allerdings darf dies erlaubt sein, da unsere komplette Achse für den Spielaufbau gefehlt hat” ein Sonderlob hatte der Trainer dann auch noch parat:” Nach einer echt miesen ersten Halbzeit muss man erstmal so eine zweite Halbzeit liefern.” war der Coach angetan von der Leistungsteigerung von Fabkan Richter, Tanyel Henrich, Romano Zey & Asmir Sinanovic. Glückwunsch an die Mannschaft aus Gensingen die sich das Weiterkommen auf Grund der ersten Hälfte verdiente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü