Vorheriger Beitrag
Lazarett füllt sich vor dem Saisonendspurt
Nächster Beitrag
U15 für Schlafmützigkeit bestraft

Dirk Spitzbarth schießt den VfL zum letzten Auswärtssieg

DirkMit zwei Torvorlagen und einem Tor sicherte Dirk Spitzbarth dem VfL einen knappen Sieg gegen die TSG aus Drais. Das es am Ende knapp wurde lag an der Torchancenverwertung des VfL. Taha Altemir, Domenique Zoogbaum, Johann Leonhard und Lucas Baumgartner scheiterten jeweils allein vor des Gegners Tor am Draiser Schlussmann oder hatten Pech im Abschluss. Da dies nur die zwingenden Chancen waren, ein verdienter Sieg des VfL beim letzten Auftritt auf dem fremdem Platz im Spieljahr 2015/2016. Nachdem der VfL schnell mit 2:0 führte, Taha Altemir mit sattem Schuss ins Eck und Lars Anders aus abseitsverdächtiger Position über den Torwart, musste man den Draiser Anschlusstreffer hinnehmen. Eine Partie mit vielen Abspielfehlern und zweier Teams die nicht mit 100% agierten, entschied Dirk Spitzbarth mit seinem 3. Scorerpunkt. Das es nochmal spannend wurde verdankte die Partie, dem ansonsten sicheren Schiedsrichter, der bei einem Konter in der 88. Minute dem VfL einen klaren Elfmeter für ein mögliches 4:2 verweigerte. Im direkten Gegenzug verletzte sich Thommy Kuhl ohne Gegnereinwirkung und musste seinen Gegenspieler auf die Grundlinie ziehen lassen, der mit einem Rückpass die letzte Chance des Spiels einleitete. Glück für den VfL, dass die Direktannahme das Tor weit verfehlte. Ohne Nachspielzeit beendete der Unparteiische eine Partie, in der Drais am Punktgewinn schnupperte, jedoch auf Grund der Überzahl an zugelassenen Chancen, nicht über eine Niederlage meckern kann. Der Schock nach Abpfiff, folgte in Form des 4. Bänderrisses in 5 Wochen. Diagnose Achillessehnenriss bei Thommy Kuhl, der umgehend mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde und bereits erfolgreich operiert ist. Wir wünschen Thommy alles Gute für die bevorstehende Genesungszeit und hoffen ihn schnellstmöglich wieder bei der Mannschaft begrüßen zu können.

Aufstellung: Stojancic, Richter, Schmitt (Koeder), Anders, Kuhl, Frey (Leonhard), Zoogbaum, Spitzbarth, Baumgartner, Kreuz, Altemir

Fazit: Der VfL marschiert weiter ungeschlagen durch das Jahr 2016. Lediglich der Tabellenführer konnte #unserVfL einen Punkt abtrotzen. So langsam wird es allerdings eng im Kader, aktuell sind noch 12 Mann verblieben und eine Genesung der verletzten Spieler, ist für diese Saison nicht in Sicht, sogar ausgeschlossen. Da trifft es sich gut, dass die verbliebenen 3 Spiele, allesamt im heimischen Käfig ausgetragen werden. Die kommenden Partien gegen Partenheim, Ockenheim und Schwabenheim sind zudem attraktive Spiele und gerade Ockenheim wird man wohl Zünglein an der Waage sein, wenn es um den Relegationsplatz geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü