Vorheriger Beitrag
Dirk Spitzbarth schießt den VfL zum letzten Auswärtssieg
Nächster Beitrag

U15 für Schlafmützigkeit bestraft

Die Ausgangslage war optimal. Nach dem neunten Sieg in Folge im Heimspiel gegen den bis dato Tabellenzweiten Selztaljugend, eroberte die Frei-Weinheimer C-Jugend den zweiten Tabellenplatz. Dadurch standen die Voraussetzungen gut, in zwei Wochen ein Topspiel an der heimischen Talstraße gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Lerchenberg, um die Meisterschaft zu bekommen. Doch bevor man an das Spitzenspiel denken durfte, stand ein schweres Auswärtsspiel bei der wiedererstarkend TSG Drais an, die durch Winterzugänge erheblich an Qualität hinzugewonnen hat.

Kaum war das Spiel angepfiffen, stand es bereits 0:2 aus Sicht des VfL´s. Mit dem ersten und zweiten Angriff schaffte es die TSG eine komfortable Führung bereits nach 2. Minuten herauszuspielen. Geschockt von diesem schlafmützigen beginn reagierte die Elf um Abwehrchef Taki verunsichert. Erst nach einer viertel Stunde befreite man sich aus der Umklammerung und setzte immer wieder Nadelstiche durch den sehr agilen Yannic. Mitten in dieser Druckphase konnte zunächst Ahmed aus 16 Meter den Anschlusstreffer herstellen, bevor nur ein paar Minuten später Yannic für den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich sorgte.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem druckvollen VfL der nun sich aufmachte das Spiel vollends zu drehen. Auch wenn man nicht jeden Angriff sauber zu Ende spielte, ergaben sich eine Reihe hochwertiger Torgelegenheiten, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Nach einer Viertelstunde in der zweiten Hälfte verflachte die Partie zunehmend, kostete die intensive Aufholjagd anscheinend zu viel Kraft. Kurz vor Schluss, als es bereits nach einer gerechten Punkteteilung aussah, jubelte dann doch noch der Gegner. Nachdem man den Ball nicht vernünftig klären konnte, zögerte der Draiser Stürmer nicht aus 22m direkt abzuziehen und mit einem Sonntagsschuss senkte sich die Kugel ins lange Eck zum 3:2 für die Heimmannschaft.

 

Fazit: Eine vermeidbare Niederlage, die bedingt durch Schlafmützigkeit nicht nur drei Punkte, sondern auch den Anschluss an die Tabellenspitze kostet. Am Samstag empfängt die U15 am Samstag um 14.00 Uhr den Spitzenreiter aus Lerchenberg. Ziel ist es die dennoch gute Saison zumindest mit der Vizemeisterschaft abzuschließen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü