Vorheriger Beitrag
1. Mannschaft gegen Ockenheim in der Pflicht
Nächster Beitrag
U 10 – Auswärts Experimentierfreudig mit 13 Toren erfolgreich

Nach misslungener Aufholjagd verabschiedet sich der VfL im Rennen um Platz 2

Bildschirmfoto 2014-11-17 um 10.32.47Eine Niederlage der Marke “Vermeidbar” verbuchte der VfL daheim gegen die Fidelia aus Ockenheim. Zu Beginn der Partie sah noch alles nach einer klaren Angelegenheit für den VfL aus. In der 5. Minute passte Thomas Schmitt mustergültig auf Lucas Baumgartner, der 7 Meter vor dem Tor noch mal quer auf Taha Altemir legen wollte, jedoch den Pass völlig versemmelte. Weiterhin ein sicherer Spielaufbau des VfL, der den Gegner im Griff zu haben schien. Die Ockenheimer lösten sich stellenweise hervorragend aus den Pressingsituation und der VfL eroberte die Bälle zumeist erst ab der Mittellinie. Ockenheim fiel bereits nach 15 Minuten mit etlichen Distanzschüssen auf, die auch mal aus gut und gerne 35 Metern abgefeuert wurden, allesamt jedoch keine echte Gefahr darstellten. Der VfL war Herr im Haus, jedoch ohne den Torhüter des Gegners ernsthaft zu prüfen. Eine verunglückte Kopfballweiterleitung von Tobias Koeder verwertete ein imageOckenheimer Akteur derart gekonnt, so dass Torhüter Peco Stojancic aus 20 Metern nicht den Hauch einer Chance hatte. Der VfL war angeknockt, jedoch weiterhin die Mannschaft die das Spielgeschehen kontrollierte, während Ockenheim erfolgreich konterte. Ein weiterer Weitschuss aus 20 Metern fand den Weg direkt neben den Pfosten und Ockenheim führte mit 2:0. Der VfL presste weiter und Ockenheim konnte sich mit Glück und sehr viel Geschick das ein ums andere mal hervorragend lösen. Einer dieser Befreiungsschläge segelte durch die aufgerückte Abwehrreihe und der zu spät heraus geeilte Keeper des VfL musste den Ball aus 18 Metern passieren lassen. 3:0 und ein unruhiges Frei-Weinheimer Publikum. Hoffnung verschaffte der 1:3 Anschlusstreffer des fleissigen Lucas Baumgartner, der mit dem Pausenpfiff eine perfekte Vorarbeit von Taha Altemir nutzen konnte. Die 2. Halbzeit begann mit einem fragwürdigen Elfmeter für den VfL, den Thomas Schmitt im Tor der Fidelia versenkte. Grosser Jubel bei den knapp 100 Frei-Weinheimer Fans, die nun einen VfL sahen, der mit aller Macht auf den Ausgleich drückte. Ockenheim fand in der 2. Halbzeit nur noch defensiv statt. Das Unvermögen der VfL´er in Puncto Chancenverwertung, 2 Patzer und ein starkes Kopfballspiel der Fidelia Innenverteidiger, bescherten am Ende Heimniederlage Nummer Eins für den VfL.

Fazit: Der VfL verabschiedet sich aus dem Rennen um die Aufstiegsplätze, hat aber weiterhin nur 1 Punkt Rückstand auf Platz 3, den es nun im Auge zu behalten gilt. Beim Rückrundenauftakt war sicherlich auch viel Pech dabei, patzte doch ausgerechnet Mr. Zuverlässig Tobias Koeder, unbedrängt im Kopfballspiel und beim 3:0 Peco Stojancic, dessen Spezialität im Normalfall das Ablaufen von langen Bällen des Gegners ist. 9 Gegentore in den vergangenen 3 Spielen ist jedoch eine alarmierende Zahl für das Abwehrverhalten aller 11 Spieler und genau dort muss im Training wieder angesetzt werden.

Aufgebot: Stojancic – Medinger, Koeder, Kuhl, Zoogbaum, Kirchner (Bouyahi), Karagöz, Wortmann (Hartmann), Schmitt, Altemir, Baumgartner

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü