Neue Vereinsführung beim VfL Frei-Weinheim – den Verein fit für die Zukunft machen

Frei-Weinheim. Ruhig und unaufgeregt, hat sich beim VfL Frei-Weinheim der Wechsel an der Spitze vollzogen. Seit seiner Wahl im August 2018 führt Thomas Winternheimer als 1. Vorsitzenden den VfL Frei-Weinheim.

Beim traditionellen Traineressen im Vereinsheim in der Talstraße wurde eine erste Bilanz gezogen. Thomas Winternheimer und sein Geschäftsführender Vorstand mit Christopher Pittner (2. Vorsitzender), Alexandra Hammer (Kassiererin) und Domenique Zoogbaum (Geschäftsführer) hatten in der spielfreien Zeit die Trainer des VfL zum Essen eingeladen. Zeit, sich auszutauschen und gemeinsam zu analysieren, wo der Verein steht. Der Umbruch fand nicht nur auf der Vorstandsebene, sondern auch in der 1. Mannschaft statt. Nach der Verpflichtung des neuen Trainergespanns Patrick Bieger und Adem Kaya und dem Umbau der Mannschaft (es gab 9 Neuzugänge) wollte die Vereinsführung zunächst die Ruhe in dem Verein aufrechterhalten und die komplette Neuaufstellung des VfL still und leise vollziehen, so Thomas Winternheimer. Dies ist gelungen. Die Mannschaft steht in der A-Klasse ordentlich da und hat sich mittlerweile gefunden. Die Stimmung ist gut im VfL, so Christopher Pittner, der als 2. Vorsitzender mit Winternheimer zusammen den Verein führt.

Die Zeichen stehen nun auf Erneuerung, auch in allen anderen Ebenen des Vereins. Ein wichtiges Thema ist die Sanierung des Vereinsheims, so Winternheimer. Hier steht der Verein vor einer großen Aufgabe, finanziell wie auch den Arbeitsaufwand betreffend, führt Winternheimer aus. Das Haus muss umfassend saniert und renoviert werden. Wir brauchen ein Vereinsheim, das den kommenden Aufgaben eines so großen Vereins gerecht wird.

Ab Juni diesen Jahres bekommt der VfL einen neuen Sportplatz. Die Stadt Ingelheim wird den Käfig in der Talstraße neu gestalten und sanieren. Hier wird für den VfL mehr Raum auf dem Platz zur Verfügung stehen und es wird einige Neuerungen geben, die es für die Zuschauer attraktiver machen wird, freut sich Zoogbaum. Mehr soll allerdings nicht verraten werden, nur so viel, bei Regen gibt es dann zukünftig einen überdachten Bereich.

Der Vorstand hat sich viel vorgenommen und ist dabei die Dinge umzusetzen, so Winternheimer, der mit seinem neuen Team sehr zufrieden ist.

„Wir wollen die kommenden Aufgaben professionell und im Kollektiv angehen, denn unser Verein lebt vom persönlichen Einsatz und Engagement seiner Mitglieder. Dieses Potential wollen wir in den nächsten Monaten abrufen, damit wir uns und den VfL für die Zukunft fit machen“, fasst Winternheimer zusammen. Winternheimer will den Verein zukünftig mehr in der Öffentlichkeit präsentieren. Es sind einige neue Events geplant an deren Umsetzung bereits intensiv gearbeitet wird. Man kann gespannt sein, was da organisiert wird. Winternheimer verrät: „Wir wollen alte Traditionen unseres Stadtteils wieder aufleben lassen.“ Wir werden versuchen uns mit eigenen Veranstaltungen zu zeigen, die letztlich auch finanziell wichtig werden.

Bericht: Sven Kutzner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.