Thommy Kuhl & Markus Kreuz von Viertälern nicht zu stoppen

Beruflich noch mindestens 4 Wochen ausser Gefecht und schmerzl

Einen ungefährdeten Heimsieg landete unsere 1. Mannschaft gegen die Spvgg Viertäler. Mit einem klaren 7:1 Erfolg schob man sich auf Rang 4 vor und erwartet nun die Wochen der Wahrheit, geht es doch nun gegen den Tabellendritten aus Dietersheim und direkt im Anschluss gegen den Primus Basar Mainz. Da passt es Trainer David Klose gut in den Kram, dass Thommy Kuhl wieder zur Verfügung steht und auf Anhieb gute Leistung brachte. Durch den Ausfall von Lars Anders, Aziz Karagoez, Dirk Spitzbarth und Alex Mull in die Startelf gerutscht, überzeugte Thomas zuerst in der Aussenverteidigung und später im offensiven Mittelfeld. Viertäler stand lange Zeit gut in der Ordnung, schaffte es jedoch zu keinem Zeitpunkt Kontrolle übers Spiel, geschweige denn den in einer überragenden Verfassung befindlichen Markus Kreuz in den Griff zu bekommen. Das erste Tor fiel erst in der 36. Minute, vorher hielt die Spvgg mit Mann und Maus den Kasten sauber. Markus Kreuz (36.min & 40.min) und Andre Joseph (37.min) sorgten binnen 4 Minuten für die Entscheidung, ehe es in die Halbzeit ging. Was folgte war weiterhin viel Ballbesitz für den VfL, der noch 4 mal fündig wurde, jedoch erneut nach einer imageStandardsituation einen Gegentreffer hinnehmen musste. Haha Altemir (2), Thommy Kuhl & Fabian Frey trugen sich noch in die Torschützenliste ein. Trotz eines nie gefährdeten Sieges war Trainer David Klose nicht vollends überzeugt vom Auftritt seiner Elf. Zu fahrlässig ging man erneut mit den Chancen um und zu wenig Gier machte er bei den seinen aus, die dem Gast in der Umschaltbewegung die ein oder andere Lücke zugestanden. Mit Dietersheim kommt nun ein Gegner, dessen Offensive da wesentlich mehr Kapital rausgeschlagen könnte. Ein schnoerkelloses Spiel nach vorne und eine beeindruckende Physis attestierte unser Coach dem kommenden Gegner nach dem Spiel gegen Ockenheim. Beim Dienstagstraining wurde verschärft Zweikämpfe trainiert, gerade beim gegnerischen Eckball, beim 1:1 in Tornähe und bei der Umstellungsfähigkeit waren Defizite zu erkennen, die es gegen Dietersheim abzustellen gilt.

Aufstellung: Fellenz, Kuhl, Kirchner, Medinger, Richter, Eich (A. Mueller), Zoogbaum (Frey), Kreuz, Joseph (Schmitt), Baumgartner, Altemir

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.