Traumstart in neue Saison ausgerechnet auf dem Winzberg

Mit einer defensiv sehr ansprechenden Leistung gewinnt der VfL sein 1. Saisonspiel gegen die SpVgg Viertäler. Angetrieben von einem überragenden Markus Kreuz lieferte der VfL eine effektive Leistung gegen in der 1. Halbzeit unsichere Gastgeber ab. Die mit einem 4-1-4-1 angetretenen Hausherren verpassten es in der 1. Halbzeit durch konsequentes attackieren, dem VfL den Raum für den Spielaufbau zuzulaufen und produzierten 2 Freistöße zuviel in den Anfangsminuten. Ein von Markus Kreuz in der 5. Minute getretener Freistoß erreichte am langen Pfosten Johannes Kull, der den Ball Volley im Tor unterbrachte. Torwart und Gegenspieler der Spvgg machten hier den entscheidenden Fehler, als nicht konsequent verteidigt bzw rausgelaufen wurde. Der VfL weiter mit viel Ballbesitz und mit von Beginn an geordnetem Aufbauspiel . In der 24. Minute das 2. Tor durch Christian Bernd, der nach einem Ball durch die Schnittstelle von Markus Kreuz, den Torwart ausspielte und sicher einschieben konnte. 5. Minuten später die Entscheidung, als der ansonsten gute Sascha Laudert (4täler) einen Kreuz-Freistoß ins eigene Tor köpfte. In der zweiten Halbzeit schaffte es die SpVgg den VfL im Spielaufbau besser zu stören und es entwickelte sich ein Spiel ohne Torchancen in dem der VfL das Ergebnis verwaltete und unnötig viele Freistöße produzierte, die jedoch alle keine Gefahr für das Gehäuse des VfL darstellten. Gefahr für den Kasten von Torhüter Peco Stojancic bestand ohnehin nur einmal in der 1. Hälfte, als der Keeper eine Ecke verschuldete und im Anschluss bravourös gegen den Kopfball von Sascha Laudert parierte. Den Schlusspunkt in einer schwachen 2. hälfte setzte der eingewechselte Andre Joseph mit dem 4:0 in der 84. Minute. Johannes Kull mit einem Ballgewinn im Mittelfeld trieb den Ball bis zur 16er Grenze, wo Markus Kreuz den Ball im richtigen Moment auf andre Joseph passte, der nur einschieben brauchte.

Goldener EngelFazit: Ein Sieg für den VfL, der verdient hinten zu Null spielte und auf fremden Platz aufhorchen lies. Das dass Ergebnis mit 4:0 1-2 Tore zu hoch war, verdankte man dem Spieler des Tages, Markus Kreuz, der sich mit 4 Torvorlagen in Bestform präsentierte. Mit Freude erwartet der Trainer am kommenden Sonntag Dirk Spitzbarth zurück im Kader und hofft ebenso auf eine Kaderbeteiligung der Diehl-Brüder, die noch angeschlagen pausieren mussten.

Aufstellung: Stojancic – Richter, Koeder, Anders, Eich, Frey (78. min Hartmann),Zoogbaum, Kull, Bernd (81. min Fabian), Kreuz, Altemir (62. min Joseph)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.