VfL peilt einen 6 Punkte Start an /// VfLFW gg. SG Partenheim

Eine Woche zum Staunen für das Trainerteam beim VfL… Zuerst der klare 4:0 Sieg auf dem gefürchteten Winzberg, was so nicht unbedingt zu erwarten war, dann eine Situation, die es seit 10 Monaten nicht mehr gab. Trainer David Klose kann im Spiel gegen Partenheim auf eine komplette Auswechselbank aus 1. Mannschaftsspieler zurückgreifen! Dies gab es zuletzt im Spiel gegen Bingerbrück im November 2015. Entsprechend groß ist die Freude beim Trainerteam seit langem mal wieder aus dem nahezu vollen schöpfen zu können. Lediglich Roman Eckes, Johannes & Sebastian Diehl, sowie Andre Müller, Lucas Baumgartner, Marius Michel & Thommy Kuhl werden weiterhin fehlen. Mit Alex Mull sitzt erstmals wieder der Kopf der Abwehr auf der Bank, der jedoch erst für das Spiel gegen die Hassia eingeplant ist. Gegen den kommenden Gegner, die SG Partenheim, stehen Trainer David Klose 17 Spieler zur Verfügung und man kann sich den Luxus erlauben 3 Spieler für das Topspiel der 1b (VfLFW gg. TuS Jugenheim) abzustellen. Bereits im Pokal konnte der VfL sein Spiel gegen die Partenheimer siegreich gestaltet und peilt auch in der Meisterschaft einen Sieg an. „Mit einem 6 Punkte Start könnten wir entspannt zur Hassia reisen frei aufspielen.“ sieht der Coach im Spiel gegen Partenheim die wichtige Hürde, die es zum Heimauftakt zu meistern gilt. Große Freude herrschte im Lager des VfL nach dem Sieg in Viertäler, bei dem Johannes Kull und Christian Bernd direkt erfolgreich waren und ihren Wert für die Mannschaft unter Beweis stellten. Beide werden auch am Sonntag wieder beginnen und befinden sich auf Topniveau. Gegenüber dem 1. Saisonspiel kehrt Dirk Spitzbarth zurück in die Startelf, was die übrige Ausrichtung etwas offensiver gestaltet.

Aufgebot: Stojancic, Göcks, Anders, Koeder, Eich, Kreuz, Frey, Mull, Zoogbaum, Altemir, Spitzbarth, Kull, Bernd, Richter, Leonhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.