Vorheriger Beitrag
Altemir, Altemir, Altemir
Nächster Beitrag
Zwei Stürmer in Runde 2 des Kreispokals

U10 – Turniersieg beim Gastspiel in Nackenheim

Am Samstag, den 26.8.17 durfte unsere E1-Jugend(Jg.2008), um den Trainer Emre Ögülmüs, einen Überraschungssieg beim Turnier in Nackenheim verbuchen.

Im ersten von vier Spielen, hieß unser Gegner VFB Bodenheim. Bisher gab es nur ein Duell gegen diesen Gegner, das der VFL ebenfalls bei einem Turnier knapp mit 1:0 verlor. Diesmal schien es ebenfalls auf einen Sieg der Bodenheimer hinauszulaufen, da Bodenheim dem Spiel von Anfang an den Stempel aufdrücken konnte und der VFL nur mit dem Verteidigen beschäftigt war. Bodenheim rannte ein ums andere Mal auf den Kasten des VFL zu, fand aber im Abwehrmann, Eray Ögülmüs, seinen Meister. Nichts desto trotz, gingen die Bodenheimer mit einem schön vorgetragenen Angriff mit 1:0 in Führung. Der VFL stemmte sich nun in einer offensiveren eingestellten Aufstellung gegen die Niederlage und konnte mit Robin Nitsch doch noch kurz vor Schluss den viel umjubelnden Ausgleich markieren und so endete das Spiel leistungsgerecht mit 1:1.

In den folgenden Spielen, gaben sich die VFLer keine weitere Blöße und schossen erst,die JFV Rhein-Selz mit 7:0( Tore: Simon Vogt 2x, Eren Karaca 3x, Kaspar Piech und Robin Nitsch je 1x ) und dann die E3 von Nackenheim mit 5:0 ( Tore: Younes Ben Mustapha 3 x Kaspar Piech und Robin Nitsch je 1 mal) vom Platz. Zu einer herzzerreißenden Szene kam es während des Spieles gegen die E3 von Nackenheim. Younes, der vorher noch keinen Treffer im VFL Dress verzeichnen konnte und auch bis dato viele Chancen liegen lies, traf gegen die E3 zum allerersten Mal und was dann passierte, lies jedem Fan und Elternteil des VFL die Tränen in die Augen treiben. Er rannte zu den mitgereisten Eltern der Spieler und lies sich unter Freudentränen bejubeln. Ein sehr schöner Moment, der dieses Turnier nochmals aufwertete.

Nun kam es in der Gruppe zum direkten Duell um den Gruppen – und somit um den Turniersieg. Gegner hieß hier die E2 von Nackenheim, die punktgleich aber die schlechtere Tordifferenz hatte. Es war ein Duell auf Augenhöhe und keines der Teams wollte dieses Spiel verlieren. Es entwickelte sich, wie vorher vermutet, zu einem absoluten Topspiel. Chancen auf beiden Seiten die jedoch durch die starken Abwehrleistungen auf beiden Seiten zu Nichte gemacht wurden. Mit einem sehr gut vorgetragenen Angriff gelang der E2 dann doch die vielumjubelnde Führung und somit die Pole Position im Kampf um den Turniersieg.

Zeitgleich machte die E1 von Nackenheim im parallel ausgetragenen Turnier, auf Platz 1, mit ihren Gegner kurzen Prozess und den Turniersieg klar.

Es schien darauf hinauszulaufen, das Nackenheim an diesem Turniertag einen Doppelsieg einfahren könnte, doch sie haben die Rechnung ohne den starken Willen des VFL gemacht. Taktisch neu aufgestellt, stemmte sich der VFL gegen die Niederlage und erhöhte den Druck auf die Abwehrreihen der E2 aus Nackenheim. Sturmtank Robin Nitsch, wurde im Zentrum perfekt von Flügelflitzer Simon Vogt angespielt und lief einschussbereit auf den gegnerischen Torhüter zu, als er von zwei Mann unsanft gefoult wurde und so blieb dem Unparteiischen keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. Nun gibt es ja im Fußball die ungeschrieben Gesetze, das der Gefoulte niemals selbst schießen sollte, das war aber zu diesem Zeitpunkt nie ein Thema, denn der Gefoulte lies sich nicht davon abbringen. Er ergriff sich sofort den Ball und legte ihn auf dem Punkt. Was am Ende blieb, war ein kurzer Blick, ein Pfiff und eine jubelnde Menschentraube des VFL !!! Dieses Unentschieden reichte dem VFL zum ersten Turniersieg, außerhalb des Fairplay-Modus.

Wir danken den Neunzehn53ern für ein wunderbar, ausgetragenes Turnier.

Am nächsten Samstag fängt dann die Saison mit dem Spiel gegen Bingerbrück/Weiler an. Schauen wir doch mal, wie sich der jüngere E-Junioren Jahrgang eine Stufe höher anstellt. Kampf, Herz und Wille haben sie zumindest, um den einen oder anderen Gegner zu ärgern.

Aufstellung: Duric, Will, Özdemir, Ben Mustapha, Ögülmüs, Piech, Vogt, Karaca, Nitsch

 

gez.

Nitsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü