Vorheriger Beitrag
Ohne die Leitwölfe zu Croatia Mainz
Nächster Beitrag
U15 verliert nach großem Kampf knapp

VfL verliert binnen 24 Stunden gleich zweimal gegen Croatia

Den 15. Spieltag bestritten die Kicker des VfL gleich zweimal, zum einen am Vorabend, an welchem so mancher   an den Theken der Region seine Grenzen ausreizte, um dann am Tag darauf seine Grenzen aufgezeigt zu bekommen. Die ohnehin mit dem letzten Aufgebot angereiste Elf, war zweifelsohne Willens zu gewinnen, der Einsatzwille war da…jedoch war dies wohl eher ein Kampf gegen müde Beine und gegen fehlende Handlungsschnelligkeit. Bereits nach 10 Minuten hätte man mit 0:2 zurückliegen müssen, konnte sich jedoch dank einer schwachen Chancenverwertung des Gastgebers über Wasser halten. In der 20. Minute hatte man durch Tim Wortmann sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, eine Direktabnahme aus 8 Metern verfehlte jedoch sein Ziel. Nach 45 Minuten verabschiedete man sich mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Pause. Die zweite Hälfte begann mit einer weiteren Chance der Kroaten, die jedoch im Abschluss mehr als schwach waren. Das 1:0 fiel unter mithilfe des VfL, eine harmlose Kerze in den 16er konnte nicht geklärt werden, so dass man zu Beginn der 2. Halbzeit schnell in Rückstand geriet. Die Tore 2 und 3 folgten unmittelbar danach und das 3:1 des eingewechselten Vilim Grabovickic war nur Ergebniskosmetik. In der Schlussminute erhöhte der Gastgeber noch auf 4:1 und siegte mehr als verdient gegen einen wilden Hühnerhaufen aus Frei-Weinheim.

Aufstellung: Stojancic – Frey (Grabovickic) Medinger, Kuhl, Kirchner, Zoogbaum (A. Müller), Karagöz, Hartmann, Wortmann, Fabian (Bouyahi), Baumgartner

Fazit: Jene die wollten konnten nicht, weil wir an diesem Sonntag gleich 4 Totalausfälle auf dem Platz hatten. Zu keinem Zeitpunkt herrschte Ordnung auf dem Platz und an eine Umsetzung der ausgegebenen Taktik war nicht zu denken. Einige müssen sich hinterfragen ob nicht vielleicht Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander klaffen. Die Ausfälle taten mit Sicherheit ihr übriges, jedoch darf man nicht so auftreten, wie man es in der 1. Halbzeit in Mainz tat. In den nächsten beiden Trainingseinheiten gilt es nun die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen und vereinzelt Gespräche zu führen um den 15. Spieltag ein für allemal abzuhaken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü