VfL will Serie auch gegen den Vize fortsetzen

Am Wochenende werden wohl insbesondere die Augen des Tabellenführers aus Mainz und des Verfolgers aus Ockenheim auf die Heimpartie des VfL gerichtet sein. Mit einem Sieg kann der VfL den Primus Türkgücü, dem Titel ein ganzes Stück näher bringen. Ebenfalls frohen Mutes ist die Fidelia aus Ockenheim, die ihre Minichance auf den Relegationsplatz noch nicht ad Acta gelegt hat. Im Vergleich zum Hinspiel, wo Trainer David Klose noch auf 12 Spieler verzichten musste, kann er nun entspannt an den Matchplan gehen. Mit Markus Kreuz, André Joseph, Daniel Penzien, Alex Mull und Lars Anders stehen dem Coach nicht nur 5 Neuzugänge zur Verfügung, sondern auch etliche Spieler die im Hinspiel verhindert waren und durch Spieler der 1b ersetzt wurden. Nicht desto trotz, war das Hinspiel eine der besten Partien der Weinumer Truppe, die durch die Treffsicherheit von TSG Stürmer Jonas Becker entschieden wurde. Offen ist noch ob Trainer David Klose die mutige, offensive Variante wählt und Aziz Karagöz auf der 8 aufbietet oder Alex Mull, der durch seine Stärken im Kopfballspiel das Schwabenheim Kick and Rush unterbinden könnte. Ebenso dichtes Gedrängel ist auf der Position des Linksverteidiger. Hier kämpfen Routinier Tobias Koeder und Youngster Lars Anders um den Startplatz im Derby. Seinen Platz sicher hat der in der Form seines Lebens befindliche Timo Medinger, der am vergangenen Spieltag symbolisch für den Sieg gegen Bingerbrück stand. 

Goldener EngelUm den Tabellenzweiten zu schlagen wird wohl mehr als 1 Tor von Nöten sein. Taha Altemir und Luckas Baumgartner im Sturm haben gut trainiert und sind heiß auf ihren Einsatz gegen die robusten Schwabenheim Verteidiger. Unterm Strich muss der VfL nicht gewinnen und schiebt den Druck Richtung Schwabenheim, welches sich der brisanten Lage wohl bewusst ist. Im kommenden Jahr wird die Liga wohl schwerer sein, mit Dietersheim, Essenheim und Gau-Algesheim hängen gleich 3 Binger A-Ligisten in den Seilen und es droht ein Abstieg in die B-Klasse West I. Unser VfL hat sich in Hinsicht auf die Hinrunde verstärkt und hat sich im kommenden Jahr vorgenommen auch ein Wörtchen mitzureden, wenn es um die Vergabe der Plätze 1-3 geht. Wenn Schwabenheim aufsteigen will, ist jetzt die Zeit und ein Sieg am Sonntag ein großer Schritt in Richtung A-Klasse. Entgegen kommt den Schwabenheimern die Spielweise des VfL, der eine Kontermannschaft wie die TSG, desöfteren schon als Sieger vom Platz gehen sah.

Anstoß ist um 15:00 Uhr in Frei-Weinheim

Aufgebot: Stojancic, Kreuz, Koeder, Zoogbaum, Baumgartner, Kirchner, Kuhl, Penzien, Joseph, Medinger, Schmitt, Anders, Mull, Karagöz, Eich, Altemir

imageBereits zur Mittagszeit spielt unsere 1b gegen die zweite Garnitur aus Schwabenheim. Verstärkt durch Fabian Frey, Thomas Fabian, Roman Eckes, Arlind Demolli, Tim Hartmann, Tim Wortmann und Mido Bouyahi wird die 1b abermals ein Mix aus 1. und 2. Mannschaft stellen, welche sich durchaus etwas ausrechnen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.