Die Trainerteams für die neue Saison stehen

Kaurisch bekommt als CO-Trainier das Gespann Göttsching und Zivko
Eckart und Kornely bleiben Trainer der 2. Mannschaft

Frei-Weinheim. Das Trainerteam des A-Klasse Klubs steht für die neue Saison fest.  Matthias Kaurisch, der die Frei-Weinheimer in der kommenden Saison als Trainer an der Außenlinie coacht, bekommt mit Stefan Göttsching und Anto Zivko ein Co-Trainer-Gespann zur Seite gestellt. Göttsching und Zivko sind diese Saison zum VfL gestoßen und sind ein fest integrierter Bestandteil der Mannschaft geworden. Kaurisch stehen damit 2 spielende Co-Trainer zur Verfügung. Göttsching wird weiterhin als Torwarttrainer seine Dienste an der Talstraße verrichten und der aktuelle Torschützenkönig des VfL wird sich im Trainerbereich weiterbilden. Es ist ein logischer und richtiger Schritt die beiden in das Trainerteam aufzunehmen, ist sich Christopher Pittner (2. Vorsitzender) sicher. Beide sind im letzten Jahr zu uns gestoßen und fühlen sich pudelwohl, erzählt Petar-Stevo Stojancic (Sportlicher Leiter) von den Gesprächen mit den beiden und freut sich auf das neue Gespann. Der aktuell auf Platz 5 stehende VfL hat damit frühzeitig die Weichen für die neue Saison gestellt, was für Stojancic wichtig war, um Planungssicherheit zu bekommen. Beim zweiten Anzug der Frei-Weinheimer stehen die Zeichen auf Kontinuität. Sowohl Markus Eckart, als auch Werner Kornely werden die aktuell auf Platz 9 stehende 2. Mannschaft auch in der kommenden Saison trainieren. Damit stehen die Trainerteams insgesamt fest. Die Planung für die neue Saison haben bereits begonnen. Es gab erste Gespräche mit potentiellen Neuzugängen und bereits diese Woche wird es erste Probetrainings geben. Der VfL führt aktuelle noch weitere Gespräche mit Spielern auf ausgewählten Positionen, um das bestehende Team weiter zu verstärken. Für die neue Saison hat der VfL auch einen neuen Hauptsponsor gefunden. Dieser wird die 1. und 2. Mannschaft komplett neu mit Nike ausstatten. Dabei wird es neue Trainingsanzüge, 4 Trikotsätze, Warmmachshirts- und Pullover geben. Der neue Hauptsponsor, der noch vor Saisonbeginn vorgestellt wird, hat sich ebenfalls bereit erklärt, die B-Jugend neu auszustatten. Wichtig ist ein einheitliches Erscheinungsbild unserer Mannschaften, so Stojancic. Auch der Physiotherapeut John Wolff setzt seine Tätigkeit in der kommenden Saison fort, ist aus den Reihen des VfL-Vorstandes zu hören.

Bericht: Sven Kutzner

Matthias Kaurisch wird neuer Chefcoach an der Talstrasse!


Eine Woche nach Bekanntgebung, dass es für Patrick Bieger nach nur einer Saison beim VfL nicht weiter geht, präsentierten Christopher Pittner mit Spielausschuss Peco Stojancic am Wochenende bereits den Nachfolger.
Matthias Kaurisch wird vom Stadtrivalen SpVgg Ingelheim zum VfL in den Norden wechseln.
Der 53 jährige Kaufmännische Angestellte hat auf seiner Visitenkarte bereits Vereine wie ua. TSV Zornheim, VFB Bodenheim, Fortuna Mombach und Marienborn stehen. Zuletzt war Matthias als Jugendtrainer im Blumengarten tätig.

„Wir hatten intensive Gespräche mit ihm und sind von seiner Einstellung was die Zukunft des VfL’s betrifft begeistert“ so Pittner.

Wir heißen Matthias Kaurisch ganz herzlich in Weinum willkommen, freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Ihm ganz viel Erfolg für die kommenden Aufgaben.

Matthias im Kurzpotrait:
Alter: 53
Wohnort: Ingelheim
Familienstand: verheiratet
Kinder: 1 Sohn
Beruf: kaufmänn. Angestellt.
Lieblingsverein: Borussia Dortmund
Beton anrühren oder Offensivspektakel?: Offensivspektakel
Schorle oder Bier?: (Apfel)Schorle
Gründe für den Wechsel zum VFL: Ein lebhafter authentischer Verein
Wo soll die Reise des VfL mit dir hingehen?:

Die Zielsetzung muss sein, weiterhin eine gestandene A-Klassenmannschaft zu sein, die den Blick stehts nach oben und nach vorne wirft. Ein Motto wäre hier Vom Umbruch zum Aufbruch!

Bericht: MMU

Auf Heimsieg, folgt die „Niederlage“.

Was Anfang der Woche schon etwas durchsickerte, wurde nach dem 6:0 Heimerfolg vom gestrigen Abend amtlich.
Patrick Bieger und Co. Trainer Adem Kaya werden den #VfL keine weitere Saison mehr an der Linie begleiten.
Dies teilten der Vorstand um Christopher Pittner und auch das Trainergespann (Bieger/Kaya), der Mannschaft am späten Dienstag Abend persönlich mit.

„Leider wurden wir uns am Ende, in einigen Dingen nicht einig und so wird man am Ende der Saison getrennte Wege gehen. Wir wünschen den beiden für die anstehenden Aufgaben alles Gute und bedanken uns für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Nun gilt es, eine bisher klasse Saison erfolgreich abzuschließen, um mit Trainerteam und der Mannschaft im Mai einen rauschenden Saisonabschluss zu feiern. Wir sind bereits jetzt in Trainergesprächen um der #Mannschaft schnellstens einen Nachfolger zu präsentieren so Pittner weiter“.

Bis zum Saisonende am 26.5.19 (Auswärts in Essenheim) bleibt im Lager des VfL alles beim alten und nicht nur das zeigt, dass man aktuell in einem absolut harmonischen Verhältnis zwischen allen beteiligten steht.
Optimale Vorraussetzungen, um die #BezirksklasseMainzBingen noch etwas aufzumischen.
Fortsetzen kann man die eigene Siegesserie schon am kommenden Sonntag, beim Nachbarn in Ockenheim. Anstoss im Sporkenheimer Weg ist 15Uhr.

#dankeCoaches
#geilesTeam
#aufgehts!
#aufnachOckenum

Bericht: MMU

Sportplatzsanierung in Frei-Weinheim kommt

Ausführung in zwei Bauabschnitten –  Beginn 03. Juni 2019 bis 2021

Der VfL Frei-Weinheim freut sich auf die Sanierung des Sportplatzes an der Talstraße. Bereits seit 2017 ist der Verein im Gespräch mit der Stadtverwaltung. Dabei konnten auch einige Verbesserungen jenseits des sportlichen Grüns erreicht werden. Die Sanierung beginnt am Montag, den 3. Juni 2019. Das heißt für den VfL, dass der Verein die vollständige Rückrunde der aktuellen Saison noch im Käfig in der Talstraße spielen kann. Auch der Elferkrimi des VfL kann noch ohne Einschränkungen durchgeführt werden. Die Arbeiten werden ca. 12 Wochen dauern. Für den Beginn der neuen Saison wird es zunächst zu einigen Auswärtsspielen kommen. Geplant sind die ersten 4 Spiele des VfL auswärts durchzuführen, so Christopher Pittner, 2. Vorsitzender des VfL. Im ersten Bauabschnitt, der dann Ende August abgeschlossen ist, bekommt der VfL einen neuen Kunstrasenbelag und neue Tore. Die Gästebank wird auf der Gegengerade untergebracht. Der Platz bekommt eine neue Flutlichtanlage, die den Sportplatz dann besser ausleuchtet, denn sie wird wesentlich stärker sein. Dazu kommt für den Trainingsbetrieb ein Kopfballpendel, das sich der Trainerstab gewünscht hat. Der vorbereitende Trainingsbetrieb der beiden Herrenteams, der Jugend und der AH-Mannschaft wird für die Bauzeit im Blumengarten, auf dem Sportplatz Groß-Winternheim und an der IGS verlagert. Für die Unannehmlichkeiten, die die Baustelle verursacht, wird es in einem zweiten Bauabschnitt bis 2021 für den VfL vielseitige Verbesserungen geben. Der fast schon lieb gewordene VfL-Container tritt seinen verdienten Ruhestand an. An seiner Stelle entsteht ein ordentlich gebautes VfL-Häuschen. Für die Zuschauer entsteht neben dem neuen VfL-Häuschen ein überdachter Bereich. Thomas Winternheimer, 1. Vorsitzender des VfL ist froh über diese Entwicklung. Sicherlich wird der Besuch bei uns attraktiver werden, hofft Winternheimer. Für die Einweihung des neuen Sportplatzes Ende August / Anfang September 2019 laufen bereits die Planungen. Der Vorstand wünscht sich dabei ein Eröffnungsspiel mit einer Promimannschaft eines Bundesligisten. Vorstandsmitglied Markus Kreuz ist bereits voll in der Planung. Kreuz wird als ehemaliger Bundeligaprofi das Event nutzen und sein Abschiedsspiel vom aktiven Fußball geben und damit neben der Platzeinweihung an diesem Tag ein weiteres Highlight für den VfL setzen. Den Termin wird der VfL noch rechtzeitig bekanntgeben.

Heimsieg vs. Bretzenheim auswärts vergoldet!

Wer die Auswärtsfahrt am Sonntag Nachmittag nach Gau-Bischofsheim auf sich nahm, bekam nicht nur einen brandneuen Kunstrasen zu sehen, sondern auch eine dominante Frei-Weinheimer Mannschaft, die vom Anpfiff weg zeigte wer als Sieger vom Platz gehen sollte.
18 Minuten war die Partie erst alt, als Can Hofmann seinen Teamkollegen Anto Zivko auf der linken Seite Richtung Grundlinie schickte. Dieser wiederum Flankte das Kunstleder mit dem Außenrist punktgenau auf den Elfmeterpunkt, wo Danny Eich mit einem sehenswerten Flugkopfball zum 1:0 vollendetet.
Die heimische Spielgemeinschaft war ein stets bemühter Gegner, der allerdings entweder an der „Berliner Abwehrmauer“ Namens Alex Mull bzw. Lars Anders scheiterte, oder letztendlich dann am wachen Peco Stojancic verzweifelte.
Nach der Pause verflachte das Spiel zusehends und der Schiedsrichter, der eine souveräne Leistung bot, musste den ein oder anderen gelben Karton zücken.
Den einzigen Vorwurf den man sich im #Weinumer Team machen muss, ist es, den Deckel nicht schon früher auf das Match drauf gemacht zu haben. So dauerte es bis zur 87 Minute, ehe ein Konter über rechts die Entscheidung brachte. Erneut war es das Duo Zivko/Eich, die aus ähnlicher Situation(wie beim Führungstreffer) den Siegtreffer markierten und Danny Eich somit einen Doppelpack schnürte.
Letztendlich drei hochverdiente Punkte, die den #VfL weiter nach oben blicken lassen. Eine starke Mannschaftsleistung auf allen Positionen, wobei Co. Trainer Adem Kaya im zentralen Mittelfeld an diesem Tag sein bisher bestes Spiel im Blau-Weißen Dress ablieferte.

Für den VfL siegten:
Peco Stojancic, Can Hofmann, Alex Mull, Lars Anders, Yannick Brendle, Anto Zivko, Tanyel Henrich, Danny Eich(Man of the Match), Adem Kaya, Stefan Göttsching, Sandro Zey, Andre Müller, Ilja Esegovic

Ebenfalls siegreich, waren die Männer der Frei-Weinheimer #zweitenMannschaft.
Mit 3:2 rang man die Reserve der Spielgemeinschaft nieder und zeigt, dass man das Siegen doch noch nicht verlernt hat. Tore für den VfL: Taha Gündogu, Domenique Zoogbaum, Schilli Schollenberger

Für die Zweite siegten:

Patrick Jussen, Mohammad Haidari, Arthur Thomä, Andre Bornas, Domenique Zoogbaum, Khadar Abdirahman, Taha Gündogdu, Thomas Fabian, Schilli Schollenberger, Timo Medinger, Arlind Demolli

Bericht: MMU

Der VfL-Frei Weinheim verliert mit Alfons Ball ein Urgestein

Frei-Weinheim. Der VfL Frei-Weinheim trauert um sein Ur-Gestein Alfons Ball. Die Nachricht über den Tod des langjährigen Mitglieds des VfL traf den Verein tief. Der Name Alfons Ball wird immer mit dem VfL verbunden bleiben. Alfons Ball steht im VfL insbesondere für seine hervorragenden und langjährigen Leistungen im Jugendbereich. Viele der Mitglieder können sich noch daran erinnern, wie Alfons sie trainierte. Als Trainer und Verantwortlicher strukturierte er erstmals nachhaltig die Trainingsinhalte, führte neue Konzepte ein und hob damit die taktische und fußballtechnische Ausbildung im VfL auf ein neues Niveau. Alle Jugendmannschaften und Trainer profitierten von seinen richtungsweisenden Ideen und seinem pädagogischen Geschick, was insbesondere in den 1980er und 1990er Jahren zu zahlreichen sportlichen Erfolgen führte. Darüber hinaus erwarb sich Alfons Ball hohe Anerkennung und bleibende Verdienste für sein Engagement im langjährigen Jugendaustausch mit den Fairlands Youth aus der englischen Partnerstadt Stevenage.

Aber nicht nur die Fußballjugend profitierte vom Fachwissen von „Ali“, wie er allseits liebevoll genannt wurde. Auch als Trainer der Aktiven vermittelte er seine Vorstellungen vom Mannschaftssport Fußball als Verbindung von individuellen Fähigkeiten und gelebtem Teamgeist. Ali war neben diesen herausragenden Leistungen auch langjähriger erfolgreicher Spieler des VfL im Jugend-und Aktivenbereich. Alfons Ball war maßgeblicher Verfasser der Broschüre „75 Jahre Fußball in Frei-Weinheim“. Sein besonderes Engagement widmete Ball dem Bau des VfL-Vereinsheims, den er mit hunderten von Arbeitsstunden maßgeblich voran brachte. Mit Alfons Ball verliert der VfL ein Ehrenmitglied, eine allseits anerkannte Persönlichkeit mit hoher sozialer, pädagogischer und sportlicher Kompetenz und menschlicher Integrität. Der Verein hat einen ganz Großen VfLer verloren und wird ihn für immer in besonderer Erinnerung halten. Anlässlich des ersten Heimspiels der Rückrunde am 10.03.2019 wurde Alfons Ball gedacht. Die Mannschaft spielte mit Trauerflor und es wurde eine Schweigeminute eingelegt. In diesen schweren Zeiten gilt das Mitgefühl des Vereins der Familie!
Mache es gut Ali!

Bericht: Sven Kutzner

Neue Vereinsführung beim VfL Frei-Weinheim – den Verein fit für die Zukunft machen

Frei-Weinheim. Ruhig und unaufgeregt, hat sich beim VfL Frei-Weinheim der Wechsel an der Spitze vollzogen. Seit seiner Wahl im August 2018 führt Thomas Winternheimer als 1. Vorsitzenden den VfL Frei-Weinheim.

Beim traditionellen Traineressen im Vereinsheim in der Talstraße wurde eine erste Bilanz gezogen. Thomas Winternheimer und sein Geschäftsführender Vorstand mit Christopher Pittner (2. Vorsitzender), Alexandra Hammer (Kassiererin) und Domenique Zoogbaum (Geschäftsführer) hatten in der spielfreien Zeit die Trainer des VfL zum Essen eingeladen. Zeit, sich auszutauschen und gemeinsam zu analysieren, wo der Verein steht. Der Umbruch fand nicht nur auf der Vorstandsebene, sondern auch in der 1. Mannschaft statt. Nach der Verpflichtung des neuen Trainergespanns Patrick Bieger und Adem Kaya und dem Umbau der Mannschaft (es gab 9 Neuzugänge) wollte die Vereinsführung zunächst die Ruhe in dem Verein aufrechterhalten und die komplette Neuaufstellung des VfL still und leise vollziehen, so Thomas Winternheimer. Dies ist gelungen. Die Mannschaft steht in der A-Klasse ordentlich da und hat sich mittlerweile gefunden. Die Stimmung ist gut im VfL, so Christopher Pittner, der als 2. Vorsitzender mit Winternheimer zusammen den Verein führt.

Die Zeichen stehen nun auf Erneuerung, auch in allen anderen Ebenen des Vereins. Ein wichtiges Thema ist die Sanierung des Vereinsheims, so Winternheimer. Hier steht der Verein vor einer großen Aufgabe, finanziell wie auch den Arbeitsaufwand betreffend, führt Winternheimer aus. Das Haus muss umfassend saniert und renoviert werden. Wir brauchen ein Vereinsheim, das den kommenden Aufgaben eines so großen Vereins gerecht wird.

Ab Juni diesen Jahres bekommt der VfL einen neuen Sportplatz. Die Stadt Ingelheim wird den Käfig in der Talstraße neu gestalten und sanieren. Hier wird für den VfL mehr Raum auf dem Platz zur Verfügung stehen und es wird einige Neuerungen geben, die es für die Zuschauer attraktiver machen wird, freut sich Zoogbaum. Mehr soll allerdings nicht verraten werden, nur so viel, bei Regen gibt es dann zukünftig einen überdachten Bereich.

Der Vorstand hat sich viel vorgenommen und ist dabei die Dinge umzusetzen, so Winternheimer, der mit seinem neuen Team sehr zufrieden ist.

„Wir wollen die kommenden Aufgaben professionell und im Kollektiv angehen, denn unser Verein lebt vom persönlichen Einsatz und Engagement seiner Mitglieder. Dieses Potential wollen wir in den nächsten Monaten abrufen, damit wir uns und den VfL für die Zukunft fit machen“, fasst Winternheimer zusammen. Winternheimer will den Verein zukünftig mehr in der Öffentlichkeit präsentieren. Es sind einige neue Events geplant an deren Umsetzung bereits intensiv gearbeitet wird. Man kann gespannt sein, was da organisiert wird. Winternheimer verrät: „Wir wollen alte Traditionen unseres Stadtteils wieder aufleben lassen.“ Wir werden versuchen uns mit eigenen Veranstaltungen zu zeigen, die letztlich auch finanziell wichtig werden.

Bericht: Sven Kutzner

Ein Spiel dauert 90, oder manchmal eben auch 93 Minuten..

Bei zeitweise grenzwertigen Witterungsverhältnissen, hatte der #VfL am Sonntag Nachmittag die TSG Bretzenheim zu Gast. Von Anfang an bot sich den nur mäßig auf den Sportplatz gepilgerten Zuschauern eine zerfahrene Partie, was weniger an den 22 Akteuren sondern eher an gefühlt 200kmh Windstärke in Weinum lag. Wie aus dem nichts brachte Phil Adams seine Farben dann nach Neun Minuten aus einer unübersichtlichen Situation in Front. Von nun an, war die TSG in einer unansehnlichen ersten Hälfte die „bessere“ Mannschaft, ohne sich jedoch weitere Chancen zu erarbeiten.
Nach einer halben Stunde korrigierte Coach Patrick Bieger seine Aufstellung und brachte für den, zwar sehr engagierten aber glücklosen Ilija Esegovic den schnellen Sandro Zey in die Partie.
Nach dem Pausentee bot sich den Anhängern des VfL dann endlich ein anderes Bild. Man ging in den Zweikämpfen als Sieger hervor und schnürte den Gast in deren Hälfte ein. Leider fehlten die zwingenden Torchancen und so blieb es bis eine viertel Stunde vor Schluss beim 0:1 aus Sicht der Hausherren.
Wer nun auf Grund des immer noch anhaltenden Sauwetters, schon die Heimreise antrat machte einen großen Fehler, denn die letzten 15 Minuten sollten es in sich haben.
Als Sandro Zey auf seine typische Art und Weise in den Sechzehner preschte und man ihn nur mittels eines Fouls stoppen konnte, blieb dem Unparteiischen nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen.
Der Aufgabe des Elfmeters nahm sich der gefoulte selbst an und verwandelte (im Nachschuss) zum 1:1 Ausgleich (76.Min).
Die Männer aus dem Mainzer Stadtteil mobilisierten die letzten Kräfte und kamen tatsächlich noch zu dem ein oder anderen Hochkaräter, fanden ihren Meister aber in VfL Keeper Peco Stojancic der an diesem Sonntag zur absoluten Hochform auflief.
Zufriedenheit über einen eventuellen Punktgewinn machte sich bei Rudi auf dem Balkon breit, als die Blau-Weißen ein letztes Mal in Richtung TSG Tor marschierten und ein Querpass in Minute 93 Anto Zivko relativ frei am 16 Meterraum erreichte. Mit dem Rücken zum Tor stehend und mit all seiner Klasse, war es Anto völlig egal, dass er den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Gekonnt schob er ins linke untere Eck ein und auf einmal wurden innerhalb 15 Minuten aus null Punkten, deren Drei.
Der Jubel innerhalb des Teams war ebenso grenzenlos, wie der beim verbliebenen Rest am Platz oder oben auf Balkonien. Moral und Siegesglaube machten es an diesem Nachmittag möglich mit nun 24 Punkten auf Platz Sieben vorzurücken. Kompliment an die Geduld und den Wille dieser Frei-Weinheimer Mannschaft.
Kommenden Sonntag wartet in Gau-Bischofsheim eine schwierige Auswärtsaufgabe auf die Männer von Co. Adem Kaya, bei der man die Qualität der Schlussviertelstunde über die gesamte Spielzeit zeigen muss, um Punkte einzufahren. Anstoss (Am Sportplatz 1) ist 15:00Uhr.

Für Weinum spielten : Peco Stojancic, Danny Eich, Can Hoffmann, Alex Mull, Anto Zivko, Adem Kaya, Tanyel Henrich, Josue Lentinello, Nils Witte, Lars Anders, Ilija Esegovic, Yannick Brendle, Kani B, Sandro Zey

Bereits am frühen Nachmittag verlor die Zweite Mannschaft ihr Heimspiel gegen den Nachbarn aus Heidesheim mit 1:6.

Bericht: MMU

Endlich wieder Fussball im Käfig!

Die Zeit der Freundschaftsspiele ist vorbei! Sonntag startet endlich wieder der Ligabetrieb und das mit gleich zwei Heimspielen an der Talstrasse.

Der zweite Anzug unter der Leitung von EC und Werner bestritt in der Vorbereitung insgesamt vier Testspiele, mit einer Bilanz von zwei Niederlagen und zwei Siegen, bei einem Torverhältnis von 13:13. Aktuell belegt man in der C-Klasse Platz neun (bei 14 Teams) mit 16 Punkten auf dem Konto. Blickt man auf die Hinrunde der „Zweiten“ zurück, stellt man fest, dass man den Erwartungen schon länger hinterher läuft. Mit Haarsträubenden 52 Gegentoren (Schlusslicht Nieder-Olm 41) stellt man die drittschlechteste Abwehr der Liga.
Auch vorne drückt mit nur 21 geschossenen Toren der Schuh. Hier liegen die Hoffnungen beim Sturmduo Gilbert „Schilli“ Schollenberger und Mido Bouyahi. Sollte Schilli in der Rückrunde verletzungsfrei bleiben und bei Mido endlich der Torknoten platzen, ist dies der Mutmacher für eine erfolgreiche Rückrunde. Wollen die Jungs schon am Sonntag mit dem Siegen beginnen, hätte man im Lager des #VfL nichts dagegen. Gegner ist ab 12:30 Uhr der aktuelle Spitzenreiter aus Heidesheim.

Ob es für #unsereErste Richtung oberes Drittel, oder in den Tabellenkeller geht weiß man im Norden Ingelheims zwar erst Sonntag gegen 17 Uhr, jedoch steht schon eins länger fest! Die Männer um Kapitän Danny Eich sind nach schwachem Saisonstart zu einer Mannschaft gereift, die in der Bezirksklasse jeden Gegner schlagen kann. Dies zeigte besonders der Auswärtssieg zum Jahresabschluss in Wackernheim, oder der Fight gegen den damaligen Tabellenführer aus Stadecken-Elsheim.
Zum Rückrundenauftakt belegt die Erste Platz 10 mit 21 Punkten auf der Habenseite bei einem Torverhältnis von 27:33. In der Vorbereitung schlug man das Bezirksligateam von Schott Mainz mit 2:0 und blieb mit einer defensiv bärenstarken Leistung ohne Gegentreffer. Das attraktiv gestaltete Training von Coach Patrick Bieger trägt Früchte und dies gilt es nun Sonntag auf den heimischen Rasen zu bringen. Gegner in einem „sechs Punkte“ Spiel ist die TSG Bretzenheim die mit 17 Punkten, nur einen Platz vor den Abstiegsrängen steht.
Sollte man ab 15 Uhr einen Dreier einfahren, könnte man bis auf Platz fünf vorrücken.
Verliert man das Heimspiel, rückt die TSG auf einen Punkt heran.

Zweiteres gilt es mit aller Macht zu verhindern!

Auf reichlich Unterstützung von außen freuen sich unsere Jungs!
Auf gehts Weinum!

Bericht: MMU